Bösartiger Nieren-Tumor
Krebs-Schock für US-Eislauf-Queen (25)

Der zweifachen Olympia-Medaillengewinnerin Maia Shibutani musste ein Nieren-Tumor entfernt werden. Nach der Operation kommt raus: «Er ist leider bösartig.»
Publiziert: 25.12.2019 um 14:48 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Bei Maia Shibutani wurde ein bösartiger Nieren-Tumor entdeckt.

Auf dem Eis in Pyeongchang holt Maia Shibutani 2018 an der Seite von ihrem Bruder Alex zweimal Olympia-Bronze, 2016 brillieren die beiden an den Heim-Weltmeisterschaften in Boston als Silber-Duo.

Shibutani tanzt sich schon in jungen Jahren in die Herzen der US-Fans.

Doch jetzt, im Alter von erst 25 Jahren, schlägt das Schicksal brutal zu. Mitte Dezember wird bei Shibutani ein Nieren-Tumor festgestellt – sie wird noch in derselben Woche operiert. Die Ärzte teilen ihr mit: Die Chancen darauf, dass der entfernte Tumor gutartig ist, würden mit 40:60 bemessen.

Shibutani muss abwarten. «Sich in dieser Phase nicht schwach zu fühlen, sich nicht entmutigen zu lassen, war sehr schwierig», gibt sie zu.

Dann, gerade noch vor Weihnachten, kommt das Resultat. Auf Instagram schreibt sie: «Ich habe den Pathologie-Bericht erhalten. Der Tumor war leider bösartig.» Und weiter: «Das war nicht die Nachricht, auf die ich gehofft habe. Aber ich bin zutiefst dankbar, dass der Tumor früh entdeckt wurde und dass die Operation gut verlief.»

Weitere Behandlungen seien zum jetzigen Zeitpunkt nicht notwendig. «Ich fokussiere mich ganz auf die Erholung», so Shibutani. All die positiven Gedanken und die Unterstützung würden ihr sehr viel bedeuten. Die Eistänzerin betont: «Ich bin fest entschlossen, stärker zurückzukehren.»

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare