Seine letzten 12 Profi-Tage: So tief lässt Roger Federer in seiner neuen Doku blicken(01:57)

Grosse Emotionen in Doku
Intimer Blick hinter die Kulissen von Federers Abschied

Abschiede sind nie einfach. Das weiss Roger Federer spätestens seit seinem Rücktritt als Tennis-Profi. Nun lässt er die Emotionen noch einmal aufleben. Und teilt sie in einer intimen Dokumentation mit seinen Fans.
Publiziert: 10.06.2024 um 14:57 Uhr
1/6
Am 20. Juni erscheint die Federer-Dokumentation.
RMS_Portrait_AUTOR_1195.jpg
Ramona BieriRedaktorin Sport

Im September 2022 weinte die ganze Welt mit Roger Federer (42). Nach 20 Grand-Slam-Titeln, 103 Turniersiegen und 310 Wochen als Weltnummer 1 verabschiedete er sich von der Tennis-Bühne. Sein letzter Auftritt: im Doppel mit Rafael Nadal (38) am Laver Cup.

Als die beiden nach dem Match nebeneinander auf der Bank sassen, konnten sie ihre Emotionen nicht zurückhalten. Sie liessen ihren Tränen freien Lauf. Auch bei den Fans blieb kein Auge trocken. Nun können sie diese emotionalen Stunden schon bald noch einmal hautnah miterleben.

Tausend und eine Träne: Das geht unter die Haut – Nadal weint mit Federer(01:10)

Am 20. Juni 2024 erscheint auf Amazon Prime «Twelve Final Days – A Legend Leaves the Court» (zu dt. «Zwölf letzte Tage – eine Legende verlässt den Platz»). In der Dokumentation gibt Federer einen intimen Einblick in seine letzten zwölf Tage als Tennis-Profi. Während diesen wurde er hautnah von einem Kamerateam begleitet. Ein rund zweiminütiger Trailer gibt nun einen Einblick, was die Fans erwartet: ein hochemotionaler Film.

Aufnahmen nicht für Öffentlichkeit gedacht

Passend dazu sagt Federer gleich zu Beginn des Trailers: «Hoffentlich werde ich die Taschentücher nicht gebrauchen, aber ich bin ein emotionaler Typ, man weiss also nie.» Danach folgt ein Gänsehautmoment nach dem anderen. So nah hat Federer seine Fans während der Karriere kaum einmal herangelassen. Privates blieb stets privat.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Das ändert sich mit dem Film, der ursprünglich gar nicht für die Öffentlichkeit gedacht war. Die Aufnahmen sollten eine Erinnerung für sich, seine Familie und Freunde sein. Doch mit Amazon Prime als Partner und den Regisseuren Asif Kapadia (erhielt 2015 den Oscar für den Dokumentarfilm «Amy») und Joe Sabia haben sich die Pläne geändert. Und Federer lädt seine Fans ein, noch einmal eine emotionale Achterbahnfahrt mit ihm zu erleben. Oder wie es im Trailer heisst: «Eine intime Reise durch die letzten Tage einer legendären Karriere.» Eins ist sicher: Beim Schauen sollte man neben Popcorn auch Taschentücher griffbereit haben.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare