Kanadier auf Abwegen: Kyle Alexander landet im Kernen-S im Netz(00:30)

Missgeschick im Kernen-S
Kanadier muss aus Fangnetzen befereit werden

Marco Odermatt feiert in Wengen seinen ersten Abfahrtsweltcup-Sieg – auch wegen eines perfekten Kernen-S. Das gelingt nicht jedem so, wie das Beispiel des Kanadiers Kyle Alexander zeigt.
Publiziert: 11.01.2024 um 17:44 Uhr
|
Aktualisiert: 11.01.2024 um 21:13 Uhr
1/5
Skifahrer Kyle Alexander findet bei der Lauberhornabfahrt den Weg ins Ziel nicht.

Die Mentalität eines Skifahrers, auch in fast aussichtsloser Lage, volles Risiko zu gehen, hat Kyle Alexander (24) bei der verkürzten Lauberhornabfahrt eindrücklich bewiesen. Der Kanadier nahm das Rennen mit Startnummer 60 in Angriff. 

Zur ersten Zwischenzeit lag er 64 Hundertstel hinter Leader Marco Odermatt. In der Anfahrt aufs Kernen-S warf er dann alles in die Waagschale, fuhr unbeirrt mit gegen 80 km/h ins Kernen-S hinein. 

Entgeht Unglück um Zentimeter

Als er die Kurve zum Brückenübergang nahm, kommt es zur Schrecksekunde. Mit hoher Geschwindigkeit treibt es Alexander von der Piste ab, nur knapp schrammt er an einer Abschrankung vorbei und verfängt sich mit den Ski in den oberen Sicherheitsnetzen. Glücklicherweise kommt er – nach dem ihm Helfer aus dem Netz geholfen haben – unbeschadet davon. 

Nach einer kurzen Unterbrechung können die letzten vier Abfahrer ihr Rennen bestreiten. (men)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare