Dank starkem Finish
Meister Fribourg Olympic bleibt im Champions-League-Rennen

Schweizer Basketball-Meister Fribourg Olympic erreicht beim Champions-League-Qualifikationsturnier in Antalya die Viertelfinals.
Publiziert: 24.09.2023 um 21:35 Uhr
|
Aktualisiert: 26.09.2023 um 09:18 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Fribourg Olympic (hier Roberto Kovac) bleibt im Rennen um einen Platz in der Champions League.

In der ersten Runde schlugen die Freiburger das schottische Team Caledonia Gladiators mit 57:51 – und realisierten dabei gegen den Fünften der britischen Meisterschaft eine wundersame Wende. Freiburg lag unmittelbar nach Spielbeginn 0:6 und nach dem ersten Viertel 7:20 in Rückstand. Der Maximalrückstand betrug 16 Punkte (12:28). Sogar noch im Schlussviertel lag der Schweizer Meister mit bis zu acht Punkten hinten (36:44).

Im Finish drehte Fribourg Olympic aber auf: Mit zehn unbeantworteten Punkten machten die Schweizer aus einem 40:46 ein 50:46. Zwei erfolgreiche «Dreier» hintereinander des Amerikaners Eric Nottage (vom 41:46 zum 47:46) ragten in dieser Phase heraus. Nottage war mit 17 Punkten, 7 Rebounds und 7 Assists der effizienteste Akteur von Olympic. Die erstmalige Führung gab Freiburg nicht mehr aus der Hand.

In den Viertelfinals trifft Fribourg Olympic am Dienstag wieder in Antalya auf Legia Warschau. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare