Reiterin stirbt bei Sturz an Turnier
Ehemann nimmt Abschied von Georgie Campbell (†37)

Georgie Campbell (†37) starb bei einem Reitunfall. Nun spricht erstmals ihr Ehemann über die Tragödie.
Publiziert: 31.05.2024 um 23:37 Uhr
|
Aktualisiert: 01.06.2024 um 10:29 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/2
Georgie Campbell starb im Alter von 37 Jahren.
RMS_Portrait_AUTOR_425.JPG
Marco MäderRedaktor / Tagesleiter Sport

Sie wurde aus dem Leben gerissen. Georgie Campbell (†37), eine Vielseitigkeitsreiterin, starb vor einer Woche nach einem Sturz mit ihrem Pferd. Die Tragödie ereignete sich am Bicton International Horse Trials im englischen Devon. Medizinische Helfer eilten sofort zur Unfallstelle, doch Campbell konnte nicht mehr gerettet werden. 

Nun spricht erstmals ihr Ehemann Jesse (34) – ebenfalls ein Profi-Reiter – über den grossen Verlust. Auf Instagram zeigt er ein Bild von seiner Frau Georgie. Sie ist darauf im Hochzeitskleid zu sehen. «Ich liebe dich so, so sehr. Das ist mein Lieblingsfoto von meiner wunderschönen Frau. Es ist von unserem Hochzeitstag im Jahr 2020 und es war der beste Tag überhaupt», schreibt er dazu. «Sie war eine starke, wunderschöne, phänomenale Frau, die einfach alles und jeden liebte.»

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Für Georgie Campbell war der Reitsport ein grosser Teil ihres Lebens. Sie nahm an über 200 Wettkämpfen teil und gewann sechs Titel. 

«Die Arbeit in der Welt des Pferdesports ist kein einfaches Leben; es gibt viele Rückschläge und dunkle Tage», schreibt der Ehemann weiter. Seine Frau habe die Herausforderungen stets mit viel Freude und viel Liebe gemeistert. «Ich bin so stolz darauf, dein Ehemann zu sein. Ruhe in Frieden, mein schönes Mädchen.»

Jesse Campbell wird im Sommer bei den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. 

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare