Olympia-Bronze als Highlight
Top-Reiterin Christina Liebherr tritt zurück

Olympia-Bronze, zweimal EM-Silber – und jetzt Schluss. Christina Liebherr gibt das Ende ihrer Karriere als Reiterin bekannt. Die 43-Jährige bleibt der Pferdeszene in der Zucht erhalten.
Publiziert: 07.06.2022 um 11:17 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Im Sattel von No Mercy feierte Christina Liebherr ihre grössten Erfolge – wie hier an den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Die Freiburgerin hatte unter anderem 2008 mit dem Team die Bronzemedaille an den Olympischen Spielen in Peking gewonnen.

Die Amazone liess sich auch zwei Silbermedaillen bei den Europameisterschaften 2005 umhängen, sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftsspringen. Ihre grössten Erfolge feierte sie im Sattel von No Mercy, dessen Karriere im Juni 2009 in Aachen mit einer Verletzung endete.

Die Reiterin erläuterte ihren Entscheid in einer Nachricht, die sie am Sonntag an ihre Unterstützer und Angehörigen versandte, wie «La Liberté» am Dienstag berichtete. Auch wenn sie keine Wettkämpfe mehr bestreiten wird, bleibt Christina Liebherr der Pferdeszene in der Zucht weiterhin erhalten. (SDA/sme)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare