«Er ist das Geld nicht wert»
Teamboss geht auf Rad-Legende Froome los

Teambesitzer Sylvan Adams kritisiert Chris Froome hart – er redet sich regelrecht in Rage.
Publiziert: 14.07.2023 um 21:05 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Rad-Star Chris Froome wird von seinem Teambesitzer scharf kritisiert.

Die Tour de France ist in vollem Gang. Der grosse Abwesende dabei ist Chris Froome. Der 38-Jährige fehlt verletzungsbedingt.

Als sein Teamchef Sylvan Adams (64) auf den viermaligen Tour-Sieger angesprochen wird, greift er diesen frontal an. Von «Cycling Week» wird er gefragt, ob Froome das Geld wert sei. «Absolut nicht», antwortet Adams. Der Brite steht seit 2021 bei Israel-Premier Tech unter Vertrag und soll etwa fünf Millionen Euro im Jahr verdienen.

«Er sollte unser Anführer sein»

Laut Adams sei das Engagement von Froome «keine PR-Übung». «Chris ist kein Symbol, er ist kein PR-Instrument. Er soll unser Anführer bei der Tour de France sein und er ist noch nicht einmal hier. Also nein, ich kann nicht sagen, dass er sein Geld wert ist, nein.»

Seit Froome bei Israel-Premier Tech unter Vertrag steht, fuhr er bei der Tour de France einmal auf Platz 133 und schied einmal gar frühzeitig aus. Seit seinem schweren Sturz 2019 hat der Brite Probleme, seine alte Form zu finden.

Risiko nicht ausgezahlt

Für Sylvan Adams und sein Team hat sich das Risiko nicht ausgezahlt: «Wir hatten ein doppeltes Risiko: das Risiko durch die Schwere seiner Verletzungen und natürlich durch sein zunehmendes Alter», erklärt er.

Doch Adams geht gar noch weiter: «Chris‘ Leistungen aktuell haben meiner Meinung nach nichts mit seinen Verletzungen zu tun. Ich glaube nicht, dass Chris das noch als Ausrede benutzt.»

Werbung

Wenn Froome wieder fahren möchte, müsse er laut Adams einen der anderen Fahrer verdrängen. Für den Teamchef unrealistisch: «Ehrlich gesagt, hat er sich seinen Platz nicht verdient!» Wie es für den Rekordfahrer bei Israel-Premier Tech jetzt weitergeht, bleibt abzuwarten. Sein Vertrag beim Team läuft bis Ende 2024, mit Option auf weitere zwei Jahre. (bjl)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare