Wann fallen welche Entscheidungen?
Das müssen Sie über Olympia 2022 in Peking wissen

Vom 4. bis 20. Februar 2022 finden die Olympischen Winterspiele in Peking statt. Hier erfahren sie alles Wichtige.
Publiziert: 01.01.2022 um 16:34 Uhr
|
Aktualisiert: 11.06.2024 um 08:00 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/8
Die Olympischen Spiele 2022 finden in Peking statt.

Wann finden die Olympischen Winterspiele statt?

Die 24. Olympischen Winterspiele finden vom 4. bis 20. Februar 2022 in Peking statt. Peking ist die erste Stadt, die nach Olympischen Sommerspielen (2008) auch Olympische Winterspiele durchführt.

Wieso finden die Olympischen Winterspiele in Peking statt?

Im Juli 2015 versammelt sich das internationale Olympische Komitee (IOC), um über den Austragungsort der Winterspiele 2022 abzustimmen. Die Entscheidung zwischen Peking (China) und Almaty (Kasachstan) fällt äusserst knapp aus. Drei Stimmen mehr und die Winterspiele würden in Kasachstan stattfinden. Doch die chinesische Metropole setzt sich mit 44:40 durch.

Wo liegt Peking?

Peking liegt im Norden von China und ist die Hauptstadt der Volksrepublik. Sie ist eine von vier regierungsunmittelbaren Städten des Landes, heisst sie hat den Rang einer Provinz. Peking hat eine Fläche 16'807 Quadratkilometern und knapp 21 Millionen Einwohner.

Im Februar bewegt sich die durchschnittliche Temperatur zwischen -7 und 4 Grad Celsius.

Wann ist die Eröffungsfeier?

Die Olympischen Spiele in Peking werden am 4. Februar 2022 eröffnet.

Wann ist die Schlussfeier?

Die Schlussfeier findet am 20. Februar 2022 statt.

Werbung

Wo kann ich die Olympischen Spiele mitverfolgen?

Auf blick.ch werden Sie nicht nur über alle Wettkämpfe und Entscheidungen auf dem Laufenden gehalten, sondern erhalten auch Hintergrund-Infos und lesen Geschichten rund um die Spiele und die Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Übertragen werden die Spiele von SRF sowohl im Fernsehen als auch online.

Welche Schweizerinnen und Schweizer gehen auf Medaillenjagd?

Swiss Olympic hat 168 Athletinnen und Athleten für Peking selektioniert. 75 Frauen und 93 Männer gehen für die Schweiz auf Medaillenjagd. Als Ziel formuliert Ralph Stöckli, Chef de Mission von Swiss Olympic, 15 Medaillen. Das entspricht der Ausbeute der letzten Olympischen Spiele in Pyeongchang.

Diese Schweizerinnen und Schweizer fahren nach Peking:

Sportart Athletin/Athlet
BiathlonAmy Baserga, Irene Cadurisch, Selina Gasparin, Lena Häcki
Joscha Burkhalter, Niklas Hartweg, Sebastian Stalder, Benjamin Weger
BobMelanie Hasler (Monobob), Hasler/Nadja Pasternack und Martina Fontanive/Irina Strebel (je Zweier), Kim Strebel (Ersatz)
Simon Friedli (Pilot), Andreas Haas, Fabio Badraun, Adrian Fässler; Michael Vogt (Pilot), Sandro Michel, Cyril Bieri, Luca Rolli, Michael Kuonen (Ersatz)
CurlingJenny Perret und Martin Rios (Mixed)
Frauen-Team um Skip Silvana Tirinzoni mit Alina Pätz, Esther Neuenschwander, Melanie Barbezat und Carole Howald (Ersatz)
Männer-Team um Skip Peter de Cruz mit Benoît Schwarz, Valentin Tanner und Sven Michel
Eishockey FrauenTor: Andrea Brändli, Saskia Maurer, Caroline Spies
Verteidigung: Nicole Bullo, Lara Christen, Sarah Forster, Sinja Leemann, Alina Marti, Shannon Sigrist, Nicole Vallario, Stefanie Wetli
Angriff: Rahel Enzler, Lena Marie Lutz, Keely Moy, Alina Müller, Kaleigh Quennec, Evelina Raselli, Lisa Rüedi, Dominique Rüegg, Noemi Ryhner, Phoebe Staenz, Lara Stalder, Laura Zimmermann
Eishockey MännerTor: Reto Berra, Leonardo Genoni, Joren van Pottelberghe
Verteidigung: Santeri Alatalo, Raphael Diaz, Michael Fora, Romain Loeffel, Christian Marti, Mirco Müller, Ramon Untersander, Yannick Weber
Angriff: Andres Ambühl, Sven Andrighetto, Christoph Bertschy, Enzo Corvi, Gaëtan Haas, Fabrice Herzog, Grégory Hofmann, Denis Hollenstein, Denis Malgin, Simon Moser, Killian Mottet, Sven Senteler, Dario Simion, Joël Vermin
EiskunstlaufAlexia Paganini
Lukas Britschgi
EisschnelllaufNadja Wenger
Livio Wenger
LanglaufNadine Fähndrich, Lydia Hiernickel, Nadja Kälin, Laurien Van der Graaff, Alina Meier, Anja Weber
Jonas Baumann, Dario Cologna, Roman Furger, Valerio Grond, Jovian Hediger, Candide Pralong, Jason Rüesch, Roman Schaad
RodelnNatalie Maag
Ski AlpinAline Danioth, Andrea Ellenberger, Jasmine Flury, Michelle Gisin, Lara Gut-Behrami, Joana Hählen, Wendy Holdener, Noémie Kolly, Priska Nufer, Camille Rast, Corinne Suter
Luca Aerni, Gino Caviezel, Yannick Chabloz, Beat Feuz, Niels Hintermann, Loïc Meillard, Justin Murisier, Marco Odermatt, Stefan Rogentin, Daniel Yule, Ramon Zenhäusern
SkicrossTalina Gantenbein, Sakja Lack, Fanny Smith
Joos Berry, Romain Détraz, Alex Fiva, Ryan Regez
Ski Freestyle AerialsCarol Bouvard
Nicolas Gygax, Noé Roth, Pirmin Werner
Ski Freestyle BuckelpisteMarco Tadé
Ski Freestyle Big Air/SlopestyleMathilde Gremaud, Sarah Hoefflin, Giulia Tanno, Bianca Gisler
Fabian Bösch, Kim Gubser, Andri Ragettli, Colin Wili
Ski Freestyle HalfpipeRafael Kreienbühl, Robin Briguet
SkispringenSimon Ammann, Gregor Deschwanden, Killian Peier, Dominik Peter
SkeletonBasil Sieber
Snowboard AlpinLadina Jenny, Jessica Kreiser, Patrizia Kummer, Julie Zogg
Gian Casanova, Dario Caviezel, Nevin Galmarini
SnowboardcrossLara Casanova, Sophie Hediger, Sina Siegenthaler
Kalle Koblet
Snowboard HalfpipeBerenice Wicki
Patrick Burgener, David Hablützel, Jan Scherrer
Snowboard Big Air/SlopestyleAriane Burri
Jonas Bösiger, Nicolas Huber
Werbung

Schweizer Medaillen-Gewinnerinnen und Gewinner der letzten Olympischen Winterspiele in Pyeongchang

In Pyeongchang (Südkorea) gewann die Schweiz insgesamt 15 Medaillen: Fünf Mal Gold, sechs Mal Silber und vier Mal Bronze.

Athletin/Athlet Medaille Disziplin
Dario ColognaGoldLanglauf, 15 km Freistil
Sarah HöfflinGoldSki Freestyle, Slopestyle
Michelle GisinGoldSki alpin, Kombination
Denise Feierabend, Wendy Holdener, Luca Aerni, Daniel Yule und Ramon ZehnhäusernGoldSki alpin, Team-Wettbewerb
Nevin GalmariniGoldSnowboard, Parallel-Riesenslalom
Jenny Perret und Martin RiosSilberCurling, Mixed-Doubles
Beat FeuzSilberSki alpin, Super-G
Wendy HoldenerSilberSki alpin, Kombination
Mathilde GremaudSilberSki Freestyle, Slopestyle
Marc BischofbergerSilberSki Freestyle, Skicross
Ramon ZenhäusernSilberSki alpin, Slalom
Beat FeuzBronzeSki alpin, Abfahrt
Wendy HoldenerBronzeSki alpin, Slalom
Fanny SmithBronzeSki Freestyle, Skicross
Peter de Cruz, Benoît Schwarz, Claudio Pätz, Valentin Tanner und Dominik MärkiBronzeCurling
1/14
Fanny Smith, Ski Freestyle Skicross.

Wie sieht das Maskottchen aus?

Das Maskottchen der Spiele in Peking heisst «Bing Dwen Dwen» und ist ein Panda. «Bing» bedeutet Eis und symbolisiert Reinheit und Stärke, «Dwen Dwen» steht für Kinder.

Wo befinden sich die Wettkampfstätten?

Die Wettkämpfe finden in drei verschiedenen Wettkampfzonen statt. In Peking selber werden die Wettkämpfe im Curling, Eishockey und sämtlichen Eislauf-Disziplinen ausgetragen. Insgesamt gehen die Wettkämpfe in zwölf Stadien über die Bühne, acht davon waren bereits bei den Sommerspielen 2008 im Einsatz. Darunter auch das berühmte Stadion mit dem Spitznamen «Vogelnest», welches die Basler Architekten Herzog und De Meuron entworfen haben.

Werbung

Rund 90 km ausserhalb des Stadtzentrums von Peking liegt Yanqing. Dort finden die alpinen Skirennen sowie im Eiskanal die Wettkämpfe im Bob, Rodeln und Skeleton statt.

Rund 200 km entfernt von Peking, in Zhangjiakou, finden die Wettkämpfe im Snowboard, Langlauf, Biathlon, Skispringen und in der Nordischer Kombination statt.

Die drei Wettkampfzonen sollen mit einer Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke miteinander verbunden sein.

Was ist der Unterschied zwischen Olympische Spiele und Olympiade?

Die Bezeichnung «Olympische Spiele» steht für den Zeitraum, in dem die Wettkämpfe stattfinden. Im Fall von Tokio also die Tage vom 24. Juli bis 9. August 2020. «Olympiade» hingegen steht für den Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spielen und beträgt demnach knapp vier Jahre.

Werbung

Wie sehen die Medaillen aus?

Die Medaillen der Spiele in Peking tragen den klingenden Namen «Tong Xin». Übersetzt bedeuten diese beiden Worte so viel wie «zusammen als Einheit». Sie bestehen aus fünf Ringen und einem Zentrum, wobei die Ringe den olympischen Geist, der die Menschen zusammenbringt, symbolisieren. Das Design basiert auf den alten chinesischen Anhängern aus Jade mit konzentrischen Kreisen.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Die Sportarten in Peking

Insgesamt werden 109 Goldmedaillen in 15 Sportarten vergeben.

  • Biathlon: 11 x Gold
  • Bob: 4 x Gold
  • Skeleton: 2 x Gold
  • Curling: 3 x Gold
  • Eishockey: 2 x Gold
  • Eiskunstlauf: 5 x Gold
  • Eisschnellauf: 14 x Gold
  • Shorttrack: 9 x Gold
  • Rennrodeln: 4 x Gold
  • Ski Freestyle: 13 x Gold
  • Ski Alpin: 11 x Gold
  • Nordische Kombination: 3 x Gold
  • Langlauf: 12 x Gold
  • Skispringen: 5 x Gold
  • Snowboard: 11 x Gold

Neue Sportarten und Disziplinen

Insgesamt sieben Disziplinen wurden für Peking neu ins Olympia-Programm aufgenommen:

Werbung
  • Skispringen Mixed-Event
  • Snowboard Cross Mixed-Event
  • Ski Freestyle (Big Aerials) Mixed-Event
  • Short Track (Team-Staffel) Mixed-Event
  • Monobob Frauen
  • Big Air Sk Freestyle Frauen und Männer

Wann finden welche Medaillen-Entscheidungen statt? (alle Angaben in MEZ)

Donnerstag, 3. Februar 

  • Eishockey: Vorrunde Frauen, Schweiz – Kanada 5.10 Uhr

Freitag, 4. Februar 

Werbung
  • Eishockey: Vorrunde Frauen, Russland – Schweiz 5.10 Uhr

Samstag, 5. Februar – 6 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Mixed-Staffel 10 Uhr
  • Eisschnelllauf: 3000 m Frauen 9.30 Uhr
  • Langlauf: Skiathlon Frauen 8.45 Uhr
  • Short Track: Mixed-Staffel 14.26 Uhr
  • Ski Freestyle: Buckelpiste Männer 13.40 Uhr
  • Skispringen: Normalschanze Frauen 12.35 Uhr

Sonntag, 6. Februar – 7 Gold-Entscheidungen 

Werbung
  • Eishockey: Vorrunde Frauen, Schweiz – USA 14.10 Uhr
  • Eisschnelllauf: 5000 m Männer 9.30 Uhr
  • Langlauf: Skiathlon Männer 8.00 Uhr
  • Rodeln: Einsitzer Männer 4. Lauf ab 14.15 Uhr
  • Ski Alpin: Abfahrt der Männer 4.00 Uhr
  • Ski Freestyle: Buckelpiste Frauen 13.40 Uhr
  • Skispringen: Normalschanze Männer 13.00 Uhr
  • Snowboard: Slopestyle Frauen 3.24 Uhr

Montag, 7. Februar – 8 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: 15 km Einzel Frauen 10.00 Uhr
  • Eishockey: Vorrunde Frauen, Finnland – Schweiz 14.10 Uhr
  • Eiskunstlauf: Team-Event Frauen 4.37 Uhr
  • Eisschnelllauf:1500 m Frauen 9.30 Uhr
  • Short Track: 500 m Frauen 13.46 Uhr und 1000 m Männer 13.58 Uhr
  • Ski Alpin: Riesenslalom Frauen 1. Lauf 3.15 Uhr/2. Lauf 6.45 Uhr
  • Skispringen: Mixed Team 13.51 Uhr
  • Snowboard: Slopestyle Männer 5.54 Uhr

Dienstag, 8. Februar – 10 Gold-Entscheidungen 

Werbung
  • Biathlon: 20 km Einzel Männer 9.30 Uhr
  • Curling: Mixed-Team Bronze-Match 7.05 Uhr und Final 13.05 Uhr
  • Eisschnelllauf: 1500 m Männer 11.30 Uhr
  • Langlauf: Sprint Frauen 12.47 Uhr und Sprint Männer 13.00 Uhr
  • Rodeln: Einsitzer Frauen 4. Lauf 14.35 Uhr
  • Ski Alpin: Super-G Männer 4.00 Uhr
  • Ski Freestyle: Big Air Frauen 4.45 Uhr
  • Snowboard: Parallel-Riesenslalom Frauen kleiner Final und Final 8.36 Uhr und Männer kleiner Final und Final 8.43 Uhr

Mittwoch, 9. Februar – 6 Gold-Entscheidungen 

  • Eishockey: Vorrunde Männer, Russland – Schweiz 9.40 Uhr
  • Nordische Kombination: Normalschanze Männer 12.00 Uhr
  • Rennrodeln: Doppelsitzer 2. Lauf 14.35 Uhr
  • Short Track 1500 m Männer 14.20 Uhr
  • Ski Alpin: Slalom Frauen 1. Lauf 3.15 Uhr/2. Lauf 6.45 Uhr
  • Ski Freestyle: Big Air Männer 4.45 Uhr
  • Snowboard: Cross Frauen 8.45 Uhr

Donnerstag, 10. Februar – 8 Gold-Entscheidungen 

Werbung
  • Eiskunstlauf: Männer 2.38 Uhr
  • Eisschnelllauf: 5000 m Frauen 13.00 Uhr
  • Langlauf: 10 km klassisch Frauen 8.00 Uhr
  • Rodeln: Team-Staffel 14.30 Uhr
  • Ski Alpin: Kombination Männer Abfahrt 3.30 Uhr/Slalom 7.15 Uhr
  • Ski Freestyle: Aerials Mixed-Team 12.50 Uhr
  • Snowboard: Halfpipe Frauen 3.24 Uhr und Cross Männer 7.00 Uhr

Freitag, 11. Februar – 7 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Sprint Frauen 10.00 Uhr
  • Eishockey: Vorrunde Männer, Tschechien – Schweiz 9.40 Uhr
  • Eisschnelllauf: 10'000 m Männer 9.00 Uhr
  • Langlauf: 15 km klassisch Männer 8.00 Uhr
  • Short Track: 1000 m Frauen 13.43 Uhr
  • Skeleton: Männer 4. Lauf 14.55 Uhr
  • Ski Alpin: Super-G Frauen 4.00 Uhr
  • Snowboard: Halfpipe Männer 3.24 Uhr

Samstag, 12. Februar – 6 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Sprint Männer 10.00 Uhr
  • Eishockey: Vorrunde Männer, Schweiz – Dänemark 14.10 Uhr
  • Eisschnelllauf: 500 m Männer 9.53 Uhr
  • Langlauf: Staffel Frauen 8.30 Uhr
  • Skeleton: Frauen 4. Lauf 14.55 Uhr
  • Skispringen: Grossschanze Männer 13.00 Uhr
  • Snowboard: Cross Mixed-Team 3.50 Uhr

Sonntag, 13. Februar – 7 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Verfolgung Frauen 10.00 Uhr und Männer 6.45 Uhr
  • Eisschnelllauf: 500 m Frauen 14.56 Uhr
  • Langlauf: Staffel Männer 8.00 Uhr
  • Short Track: 500 m Männer 13.14 Uhr und 3000 m Staffel Frauen 12.44 Uhr
  • Ski Alpin: Riesenslalom Männer 1. Lauf 3.15 Uhr/2. Lauf 6.45 Uhr

Montag, 14. Februar – 5 Gold-Entscheidungen 

  • Bob: Monobob Frauen 4. Lauf 4.00 Uhr
  • Eiskunstlauf: Eistanz 2.22 Uhr
  • Ski Freestyle: Slopestyle Frauen 3.24 Uhr und Aerials Frauen 13.00 Uhr
  • Skispringen: Grossschanze Team Männer 13.06 Uhr

Dienstag, 15. Februar – 9 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Staffel Männer 10.00 Uhr
  • Bob: Zweier Männer 4. Lauf 14.50 Uhr
  • Eisschnelllauf: Teamverfolgung Frauen 9.28 Uhr und Männer 9.47 Uhr
  • Nordische Kombination: Einzel Grossschanze 12.00 Uhr
  • Ski Alpin: Abfahrt Frauen 4.00 Uhr
  • Ski Freestyle: Slopestyle Männer 3.24 Uhr
  • Snowboard: Big Air Frauen 3.15 Uhr und Männer 6.45 Uhr

Mittwoch, 16. Februar – 7 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Staffel Frauen 8.45 Uhr
  • Eishockey: Bronze-Spiel Frauen 12.30 Uhr
  • Langlauf: Teamsprint Frauen 12.00 Uhr und Männer 12.30 Uhr
  • Short Track: 1500 m Frauen 14.18 Uhr und 5000 m Staffel Männer 13.44 Uhr
  • Ski Alpin: Slalom Männer 1. Lauf 3.15 Uhr/2. Lauf 6.45 Uhr
  • Ski Freestyle: Aerials Männer 13.00 Uhr

Donnerstag, 17. Februar – 6 Gold-Entscheidungen 

  • Eishockey: Final Frauen 5.10 Uhr
  • Eiskunstlauf: Frauen 12.08 Uhr
  • Eisschnelllauf: 1000 m Frauen 9.30 Uhr
  • Nordische Kombination: Team 12.00 Uhr
  • Ski Alpin: Kombination Frauen Abfahrt 3.30 Uhr/Slalom 7.00 Uhr
  • Ski Freestyle: Cross Frauen 8.10 Uhr

Freitag, 18. Februar – 4 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Massenstart Männer 10.00 Uhr
  • Curling: Bronze-Match Männer 7.05 Uhr
  • Eisschnelllauf: 1000 m Männer 9.30 Uhr
  • Ski Freestyle: Halfpipe Frauen 3.24 Uhr und Cross Männer 8.55 Uhr

Samstag, 19. Februar – 9 Gold-Entscheidungen 

  • Biathlon: Massenstart Frauen 10.00 Uhr
  • Bob: Zweier Frauen 4. Lauf 14.30 Uhr
  • Curling: Final Männer 7.05 Uhr und Bronze-Match Frauen 13.05 Uhr
  • Eishockey: Bronze-Spiel Männer 14.10 Uhr
  • Eiskunstlauf: Paare 12.08 Uhr
  • Eisschnelllauf: Massenstart Frauen 10.00 Uhr und Männer 9.30 Uhr
  • Langlauf: 50 km Massenstart Männer 7.00 Uhr
  • Ski Alpin: Team Event 4.00 Uhr
  • Ski Freestyle: Halfpipe Männer 3.24 Uhr

Sonntag, 20. Februar – 4 Gold-Entscheidungen 

  • Bob: Vierer Männer 4. Lauf 4.20 Uhr
  • Curling: Final Frauen 2.05 Uhr
  • Eishockey: Final Männer 5.10 Uhr
  • Langlauf: 30 km Massenstart Frauen 7.30 Uhr

Wo fanden die letzten zehn Olympischen Winterspiele statt?

Ende der 1980er Jahre hat das IOC entschieden, die Winterspiele nicht mehr im gleichen Jahr stattfinden zu lassen wie die Sommerspiele, sondern sie in die Zwischenjahre zu verlegen. Deshalb fanden die Spiele von 1992 und 1994 im Abstand von nur zwei Jahren über die Bühne gingen.

Jahr Austragungsort
2018Pyeongchang (Südkorea)
2014Sotschi (Russland)
2010Vancouver (Kanada)
2006Turin (Italien)
2002Salt Lake City (USA)
1998Nagano (Japan)
1994Lillehammer (Norwegen)
1992Albertville (Frankreich)
1988Calgary (Kanada)
1984Sarajevo (Bosnien und Herzegowina)

Wo finden die nächsten Olympischen Winterspiele 2026 statt?

Am 24. Juni 2019 hat das IOC entschieden, wo die 25. Olympischen Winterspiele stattfinden werden. Sie werden vom 6. bis 22. Februar 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo in Italien über die Bühne gehen und kehren damit nach zuletzt zwei Austragungen in Asien nach Europa zurück.


Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare