Vom Bauernbub zum Glamourboy
Der Rugby-Zidane lässt ganz Frankreich träumen

Frankreich will als Gastgeber der Rugby-WM endlich einmal den begehrten Titel holen – die Hoffnungen dafür liegen auf Antoine Dupont.
Publiziert: 08.09.2023 um 14:58 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Am Freitag beginnt die Rugby-WM in Frankreich.

Wenn am Freitag die Rugby-WM beginnt, sind alle Augen auf einen Mann gerichtet: Antoine Dupont (26). Der Franzose gilt als der momentan beste Spieler der Welt und soll den Gastgeber endlich zum ersten WM-Titel führen. Mit dem dreifachen Weltmeister Neuseeland wartet allerdings gleich zu Beginn ein harter Brocken auf Les Tricolores. Der Startschuss des Turniers fällt am Freitag um 21.15 Uhr.

Doch nicht nur aufgrund seiner sportlichen Leistungen ist Dupont ein Liebling der Nation. Seine Bodenständigkeit und Liebe zu seinen Wurzeln machen den 26-Jährigen zum Sympathieträger. Beispiel gefällig? Gemeinsam mit seinem Bruder Clément investierte der Scrum-half im vergangenen Jahr in die Renovierung des Familienbauernhofs in Castelnau-Magnoac – ein Dorf am Fuss der Pyrenäen –, wo die beiden den Grossteil ihrer Kindheit verbrachten. Das Ergebnis: ein sehenswerter Hotel- und Empfangskomplex.

Cousin schwärmt von Bodenständigkeit

Und auch seine Wegbegleiter kommen nicht aus dem Schwärmen, wenn sie auf Dupont angesprochen werden. So sagt sein Cousin Gaëtan Rousse gegenüber «Guardian»: «Wir merken nicht wirklich, dass wir einen Cousin oder einen Freund haben, der der beste Spieler der Welt ist.»

Das Wichtigste zur Rugby-WM

Wann findet das Turnier statt?

Die Rugby-WM wird am Freitag, 8. September mit dem Spiel Frankreich gegen Neuseeland eröffnet. Der Final findet am 28. Oktober statt. Grund für die lange Dauer ist die enorme Belastung während des Turniers. Verletzungen sind üblich, weswegen jeweils fünf Tage zwischen zwei Spielen liegen.

Warum ist diese WM so speziell?

Es ist die zehnte Ausgabe einer Rugby-WM, die seit 1987 alle vier Jahre stattfindet. Gleichzeitig ist es eine Art Jubiläum. So soll der Engländer William Webb Ellis den Rugby-Sport im Jahr 1823 ins Leben gerufen haben. Nach ihm wurde auch der Weltmeisterpokal benannt: der Webb Ellis Cup.

Wo wird gespielt?

In Frankreich. Zehn Städte bilden die Austragungsorte dieser WM: Nantes, Saint-Denis, Marseille, Nizza, Toulouse, Bordeaux, Lille, Lyon und Saint-Étienne. In der Hauptstadt Paris wird zwar nicht gespielt, dafür steht dort das grosse Fan Village.

In welchem Modus wird gespielt?

20 Mannschaften kämpfen um die begehrte Trophäe. Diese sind: Argentinien, Australien, Chile, England, Fidschi, Frankreich, Georgien, Irland, Italien, Japan, Namibia, Neuseeland, Portugal, Rumänien, Samoa, Schottland, Südafrika, Tonga, Uruguay und Wales. Unterteilt werden die Teilnehmenden in fünf Gruppen à vier Teams, wo jede Nation einmal gegeneinander spielt. Für einen Sieg gibt es vier Punkte, bei einem Unentschieden kriegen beide Teams je zwei Punkte und bei einer Niederlage geht man leer aus. Die besten zwei Mannschaften einer Gruppe ziehen in den Viertelfinal ein, wo es dann im K.o.-System weitergeht.

Wer sind die Favoriten?

Die Weltranglistenersten aus Irland (Republik Irland und Nordirland) gehören dank ihres Siegs am diesjährigen Six-Nations-Turnier zu den grössten Titelanwärtern. Einen WM-Titel konnten die Nordeuropäer allerdings noch nicht gewinnen. Dahinter folgen Südafrika als amtierender Weltmeister (3 WM-Titel), Gastgeber Frankreich, Neuseeland (3 Titel) und Schottland.

Was sind die wichtigsten Regeln?

An der WM wird die beliebteste Version des Sports gespielt: Rugby Union. Pro Team stehen 15 Spieler auf dem Rasen, es wird in zwei Halbzeiten à 40 Minuten um den Sieg gekämpft. Das Spielgerät, der Rugbyball, darf getragen, gekickt oder nach hinten geworfen werden. Gestoppt werden können Spieler, indem man sie zu Boden bringt und dort hält. Punkte können durch einen Versuch (Try, fünf Punkte), eine erfolgreiche Erhöhung (Conversion, zwei Punkte) oder per Dropgoal oder Straftritt (je drei Punkte) erzielt werden.

Wo kann man die Spiele schauen?

Die 48 Matches sind bereits seit längerem ausverkauft. Hunderte Millionen von Fans verfolgen das Spektakel aber vor dem TV. Im deutschen Sprachraum hat Pro7 die Übertragungsrechte für die Rugby-WM gesichert. Alle Spiele gibts auf ran.de im Livestream, 35 Partien sind zusätzlich im Free-TV auf Pro7 MAXX zu sehen.

Wann findet das Turnier statt?

Die Rugby-WM wird am Freitag, 8. September mit dem Spiel Frankreich gegen Neuseeland eröffnet. Der Final findet am 28. Oktober statt. Grund für die lange Dauer ist die enorme Belastung während des Turniers. Verletzungen sind üblich, weswegen jeweils fünf Tage zwischen zwei Spielen liegen.

Warum ist diese WM so speziell?

Es ist die zehnte Ausgabe einer Rugby-WM, die seit 1987 alle vier Jahre stattfindet. Gleichzeitig ist es eine Art Jubiläum. So soll der Engländer William Webb Ellis den Rugby-Sport im Jahr 1823 ins Leben gerufen haben. Nach ihm wurde auch der Weltmeisterpokal benannt: der Webb Ellis Cup.

Wo wird gespielt?

In Frankreich. Zehn Städte bilden die Austragungsorte dieser WM: Nantes, Saint-Denis, Marseille, Nizza, Toulouse, Bordeaux, Lille, Lyon und Saint-Étienne. In der Hauptstadt Paris wird zwar nicht gespielt, dafür steht dort das grosse Fan Village.

In welchem Modus wird gespielt?

20 Mannschaften kämpfen um die begehrte Trophäe. Diese sind: Argentinien, Australien, Chile, England, Fidschi, Frankreich, Georgien, Irland, Italien, Japan, Namibia, Neuseeland, Portugal, Rumänien, Samoa, Schottland, Südafrika, Tonga, Uruguay und Wales. Unterteilt werden die Teilnehmenden in fünf Gruppen à vier Teams, wo jede Nation einmal gegeneinander spielt. Für einen Sieg gibt es vier Punkte, bei einem Unentschieden kriegen beide Teams je zwei Punkte und bei einer Niederlage geht man leer aus. Die besten zwei Mannschaften einer Gruppe ziehen in den Viertelfinal ein, wo es dann im K.o.-System weitergeht.

Wer sind die Favoriten?

Die Weltranglistenersten aus Irland (Republik Irland und Nordirland) gehören dank ihres Siegs am diesjährigen Six-Nations-Turnier zu den grössten Titelanwärtern. Einen WM-Titel konnten die Nordeuropäer allerdings noch nicht gewinnen. Dahinter folgen Südafrika als amtierender Weltmeister (3 WM-Titel), Gastgeber Frankreich, Neuseeland (3 Titel) und Schottland.

Was sind die wichtigsten Regeln?

An der WM wird die beliebteste Version des Sports gespielt: Rugby Union. Pro Team stehen 15 Spieler auf dem Rasen, es wird in zwei Halbzeiten à 40 Minuten um den Sieg gekämpft. Das Spielgerät, der Rugbyball, darf getragen, gekickt oder nach hinten geworfen werden. Gestoppt werden können Spieler, indem man sie zu Boden bringt und dort hält. Punkte können durch einen Versuch (Try, fünf Punkte), eine erfolgreiche Erhöhung (Conversion, zwei Punkte) oder per Dropgoal oder Straftritt (je drei Punkte) erzielt werden.

Wo kann man die Spiele schauen?

Die 48 Matches sind bereits seit längerem ausverkauft. Hunderte Millionen von Fans verfolgen das Spektakel aber vor dem TV. Im deutschen Sprachraum hat Pro7 die Übertragungsrechte für die Rugby-WM gesichert. Alle Spiele gibts auf ran.de im Livestream, 35 Partien sind zusätzlich im Free-TV auf Pro7 MAXX zu sehen.

Mehr

Bis heute besucht Dupont seinen Kindheitsort, wann immer es seine Karriere erlaubt. Sein Cousin beschreibt das Dorf als Rückzugsort für den Rugby-Star: «Ich denke, dass er deshalb gerne zurückkommt, weil er hier die Leute treffen wird, die er kennt, und nicht unbedingt die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht wie in der Stadt.» Seit 2017 spielt Dupont in der Grossstadt Toulouse, wo er den Promistatus geniesst.

GQ-Cover und Vergleich mit Zidane

Dass der Frankreich-Captain, der seine Nation 2022 zum Sieg am Six-Nations-Turnier führte, in seinem Land bereits jetzt einen Legendentitel trägt, zeigt der Vergleich mit Fussball-Nationalheld Zinédine Zidane (51): Eben erst übernahm Dupont die Hauptrolle in einer Volvic-Werbung – die Kampagne erinnert stark an jene von 2000, damals mit Zidane als Werbefigur.

In jenem Jahr gelang dem dreifachen Weltfussballer der Gewinn der Europameisterschaft. Ob Dupont diesen Erfolg mit dem Weltmeistertitel toppen kann? Darauf hofft eine ganze Nation. (mou)

Werbung
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare