Schlag-Geste gegen den Schiri: Bei einem Einwurf brennen Ronaldo die Sicherungen durch(01:44)

Tätlichkeit und Schiri-Drohung
Cristiano Ronaldo verliert die Nerven

Sicherungen durchgebrannt: Beim Super-Cup-Spiel von Al-Nassr rastet Cristiano Ronaldo aus und sieht wegen eines Ellbogenschlages direkt Rot. Danach droht er auch noch dem Schiedsrichter.
Publiziert: 09.04.2024 um 08:19 Uhr
|
Aktualisiert: 09.04.2024 um 09:58 Uhr
1/7
Cristiano Ronaldo sieht gegen Al-Hilal die direkte Rote Karte.

Al-Nassr verliert den Halbfinal des Saudi Super Cups gegen Tabellenführer und Stadtrivale Al-Hilal mit 2:1. Für den grössten Aufreger der Partie sorgt Superstar Cristiano Ronaldo (39) – aber nicht sportlich.

Nach einem Einwurf in der 86. Minute gerät Ronaldo mit Gegenspieler Ali Al Bulayhi (34) aneinander. Der Portugiese verliert komplett die Nerven und schlägt mit seinem Ellbogen gleich zweimal auf die Brust seines Gegners. Dieser lässt sich fallen und erreicht sein Ziel: CR7 erhält vom Schiedsrichter direkt die Rote Karte.

Droh-Geste in Richtung Schiri

Doch damit noch nicht genug: Denn der fünfmalige Weltfussballer ist ausser sich und täuscht gar noch an, auf den Unparteiischen einschlagen zu wollen. Er hebt die Faust in Richtung des Referees und macht einen Schritt auf ihn zu. Dieser hat sich bereits abgewandt und bekommt nichts von der Drohung mit, sodass Ronaldo ihm noch einen höhnischen Applaus schenkt und mehrfach sarkastisch den Daumen in die Höhe streckt.

Insgesamt ist es die 12. Rote Karte in Cristiano Ronaldos ruhmreicher Karriere. Zum achten Mal ist es ein direkter Platzverweis, viermal waren es zwei Gelbe Karten. Im Trikot von Al-Nassr ist es derweil die erste Rote Karte des Portugiesen. (bjl)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare