Nullnummer gegen Thun rettet Lausanne
Hier entscheidet Schiri Pache nicht auf Tor!

Lausanne und Thun trennen sich auf der Pontaise torlos. Im Zentrum stehen jedoch zwei Schiedsrichter-Entscheide.
Publiziert: 20.05.2017 um 19:39 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2018 um 03:15 Uhr
Highlights jetzt im Video! Strittige Entscheide bei 0:0 zwischen Thun und Lausanne(02:06)
Olivier Meier und Martin Arn

Statistik: Lausanne holt sich einen Punkt und hat neu 35 Zähler auf dem Konto. Sechs mehr als Vaduz. Heisst: Holen die «Ländle»-Kicker gegen Lugano keinen Punkt, steigen die Liechtensteiner wegen des massiv schlechteren Torverhältnisses definitiv ab.

Das Spiel:
15 Tore konnten die Fans in den letzten drei Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften feiern. Heute gibts für die Zuschauer auf den Rängen aber nichts zu bejubeln, die beiden Mannschaften trennen sich in einem ereignisarmen Spiel torlos. Zwar startet Lausanne gut, kommt zu einigen Abschlüssen. Ein Tor will dem Team von Trainer Fabio Celestini allerdings nicht gelingen. Und Thun? Die Berner Oberländer drehen erst nach der Pause auf, aber auch Hediger und Co. bringen kaum was zustande. Das einzige, was zu reden geben wird, sind die zwei heiklen Entscheide des Schiedsrichtergespanns.

Die Tore:
Fehlanzeige!

Das gab zu reden:
1. In der 47. Minute kämpft sich Geissmann durch die Lausanner Abwehr und wird im Strafraum von Monteiro zu Fall gebracht. Der Waadtländer–Verteidiger trifft dabei nur den Fuss des Gegner, ein klares Foul. Die Pfeife von Schiedsrichter Pache bleibt jedoch Stumm.

2. In der 80. Minute nimmt Getaz den Ball nach einem Eckball an und hämmert das Ding auf das Thuner Tor. Ruberto ist zwar noch dran, der Ball scheint aber bereits über der Linie gewesen zu sein. Eine knappe Sache! Schiri Pache gibt das Tor jedenfalls nicht.

Der Beste:
Francesco Ruberto. Der Thuner Goalie darf überraschend für Guillaume Faivre ran. Nach ein paar kleinen Unsicherheiten zu Beginn steigert er sich und hält danach seinen Kasten rein.

Werbung

Der Schlechteste:
Sébastien Pache. Der Schiedsrichter zog nicht seinen besten Tag ein, lag beim Penalty-Pfiff in der 47. Minute klar falsch. Auch das vermeintliche Tor von Getaz gibt er nicht. Kein einfacher Tag für den Unparteiischen.

So gehts weiter:
Lausanne spielt am Sonntag in einer Woche um 16.00 Uhr gegen Lugano, Thun empfängt um die gleiche Zeit die Young Boys zum Berner Derby.

***************************************

Lausanne – Thun 0:0 (0:0)

Werbung

Pontaise 3443 Fans

SR: Pasche

Tore: –

Lausanne: Castella; Lotomba, Diniz, Monteiro, Gétaz; Custodio, Maccoppi, Pasche; Campo, Torres, Ben Khalifa . 

Werbung

Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Reinmann, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Geissmann, Spielmann; Rapp, Sorgic.

Bemerkungen: Lausanne ohne Da Silva, Blanco, Margiotta (alle verletzt). Kololli (gesperrt). Thun ohne Bürki, Schindelholz, Lotem Zino, Ferreira, Bigler, Lauper (alle verletzt).

Gelb: 35. Maccoppi (Foul). 42. Glarner (Foul). 69. Tosetti (Foul).

Einwechslungen:

Werbung

Lausanne: Margairaz (63. für Custodio). Araz (74. für Campo).

Thun:  Fassnacht (64. für Spielmann). Peyretti (72. für Rapp). Schirinzi (82. für Tosetti).

Credit Suisse Super League 24/25
Mannschaft
SP
TD
PT
1
FC Basel
FC Basel
0
0
0
1
FC Lugano
FC Lugano
0
0
0
1
FC Luzern
FC Luzern
0
0
0
1
FC Sion
FC Sion
0
0
0
1
FC St. Gallen
FC St. Gallen
0
0
0
1
FC Winterthur
FC Winterthur
0
0
0
1
FC Zürich
FC Zürich
0
0
0
1
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
0
0
0
1
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
0
0
0
1
Servette FC
Servette FC
0
0
0
1
BSC Young Boys
BSC Young Boys
0
0
0
1
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
0
0
0
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare