Zum Fussball-Kalender
Servette FC
Servette FC
Stevanovic 2'
Beendet
1:0
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Servette – GC 1:0: Was macht Goalie Hammel denn da?(02:55)
20.04.2024, 20:03 Uhr

Damit sind wir für heute auch schon wieder am Ende unserer Berichterstattung angelangt. Vielen Dank fürs Mitfiebern und bis zum nächsten Mal.

20.04.2024, 20:01 Uhr

Ausblick

In der Meisterschaft gehts für beide Teams erst anfangs Mai in der Final-, bzw. Abstiegsrunde weiter. GC empfängt gleich zum Auftakt am Samstag 4. Mai in einem kapitalen Spiel Schlusslicht SLO. Servette bekommts gleichentags zuhause mit Winti zu tun. Ein Duell, zu dem es übrigens bereits am kommenden Wochenende im Cup-Halbfinal kommt, dann aber auf der Schützenwiese.

20.04.2024, 19:54 Uhr

Fazit 2. Halbzeit

Servette kommt gut aus der Kabine und sorgt für mächtig Verkehr vor dem GC-Tor. Doch auch in der zweiten Halbzeit geht der fast schon traditionelle Genfer Chancenwucher weiter. Etwas aus dem nichts kommt GC in der 60. Minute zum vermeintlichen Ausgleich durch Babunski, doch weil gleich drei Hoppers bei der vorangehenden Hereingabe im Abseits standen, zählt das Tor korrekterweise nicht. Die Hoppers fassen zwar in der Folge etwas Mut, doch die hochkarätigen Chancen zum Ausgleich, die bleiben aus. So retten die Genfer den knappen Vorsprung mehr oder weniger problemlos über die Zeit und kehren nach vier Niederlagen in Serie zum Siegen zurück. Derweil gibts für GC die fünfte (!) Niederlage in Serie.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
20.04.2024, 19:54 Uhr

90. Minute (+5): Schlusspfiff.

Servette rettet den knappen Vorsprung über die Zeit und besiegt GC zuhause mit 1:0.

20.04.2024, 19:50 Uhr

90. Minute (+4)

Beinahe wirds noch einmal gefährlich vor dem Servette-Tor, doch eine Hereingabe von der rechten Seite kann dank eines beherzten Eingreifens von Steve Rouiller gerade noch so entschärft werden.

20.04.2024, 19:48 Uhr

90. Minute (+2)

Nach einem Foul an Abubakar gibts noch einmal Freistoss aus dem Halbfeld für GC. Batista Meier bringt den Ball scharf in den gegnerischen Strafraum, wo Frick am höchsten steigt und den Ball aus dem Strafraum boxt.

20.04.2024, 19:48 Uhr

90. Minute

Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit hier in Genf.

20.04.2024, 19:46 Uhr

89. Minute: Wechsel bei Servette

Der heute wieder mal starke Timothé Cognat geht vom Feld und wird für die letzten Minuten durch Gaël Ondoua ersetzt.

20.04.2024, 19:44 Uhr

87. Minute

Nächste gute Chance für die Genfer. Cognat mit einem Überraschungspass auf Douline, der aber eine halbe Sekunde zu spät schnallt, was Sache ist und von der an und für sich genialen Vorlage nicht profitieren kann und den Ball von Hammel geklärt sieht.

20.04.2024, 19:42 Uhr

85. Minute

Kann Servette den Vorsprung über die Zeit retten oder rächt sich die mal wieder schwache Chancenauswertung der Genfer noch? Zum wiederholten Mal sehen die Ansätze des Heimteams nämlich hervorragend aus, doch eine gefährliche Stevanovic-Hereingabe von der rechten Seite findet keinen Abnehmer in der Mitte, so dass es hier weiterhin beim knappen 1:0 bleibt.

Servette reicht ein frühes Tor
GC verliert auch das zweite Spiel unter Schällibaum

Nach fünf sieglosen Spielen in Serie feiert Servette endlich wieder einen Sieg. Für GC ist die 1:0-Niederlage die fünfte in Serie – und schon die zweite unter Neo-Coach Marco Schällibaum. Immerhin: Keller-Konkurrent Stade Lausanne-Ouchy verliert ebenfalls.
Publiziert: 20.04.2024 um 20:04 Uhr
|
Aktualisiert: 21.04.2024 um 11:41 Uhr
1/8
Hängende Köpfe bei den Hoppers.

Das Spiel

Nicht einmal zwei Minuten dauert es, bis GC-Goalie Justin Hammel ein erstes Mal hinter sich greifen muss. Die Schuld dafür dürfte er aber auch gleich bei sich selbst suchen: Kurios, wie er an der Flanke von Grenat-Aussenverteidiger Tsunemoto vorbeisegelt. Miroslav Stevanovic sagt Merci und haut den Ball in die Maschen. Auf den frühen Rückschlag vermag GC nicht richtig zu reagieren: Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit lösen sich die Hoppers, versuchen vereinzelt offensiv Akzente zu setzen. Zwingende Chancen auf den Ausgleich sind aber Fehlanzeige. Im Gegenteil: Servette vergibt mit Bolla, Cognat und Kutesa gleich mehrere Top-Chancen. 

Auch nach dem Seitenwechsel liefert GC einen dürftigen Auftritt, ist mehrheitlich mit Defensivarbeit beschäftigt – und darf dann plötzlich jubeln. Babunski netzt nach einem Freistoss von Mabil ein. Weil aber gleich mehrere Spieler im Abseits stehen, währt die Freude bei den Zürchern aber nur kurz – Schiri Dudic nimmt den Treffer zurück. 

Aus dem aberkannten Treffer schöpft GC aber offensichtlich Mut, übernimmt das Spieldiktat – bleibt offensiv aber schlicht zu ungefährlich. So kommt Servette letztlich knapp zum ersten Sieg seit dem 10. März. GC verliert derweil schon zum siebten Mal in Serie gegen Servette und sucht auch unter Neo-Coach Schällibaum verzweifelt nach Erfolgserlebnissen.

Goalie-Frick zu seinem Einsatz: «Ich hatte fast nichts zu tun»(01:22)

Der Beste

Timothé Cognat. Wieselflink, kreiert immer wieder gefährliche Aktionen, spult ein riesiges Pensum ab.

Der Schlechteste

Awer Mabil. Verliert in der ersten Halbzeit viele Bälle. Steigert sich leicht, muss dann aber als erster Hopper raus.

Das gab zu reden

Der Abrashi-Hammer. Vor Anpfiff wird klar, dass Trainer Marco Schällibaum seinen Captain, die GC-Identifikationsfigur, nur auf die Bank setzt. In allen Ligaspielen in dieser Saison stand der 34-jährige Kämpfer als Captain in der Startelf – mit Ausnahme der beiden Partien, als er gelbgesperrt fehlte. Jetzt erstmals in dieser Saison ungezwungen. In der 78. betritt er das Feld, übernimmt sofort die Captainbinde von Ndenge. Und blockt vier Minuten später eine Top-Chance von Servette mit einer Monstergrätsche. Nach dem Spiel stellt Schällibaum gegenüber Blick klar: Abrashis späte Einwechslung war verletzungsbedingt. Unter der Woche sei er angeschlagen gewesen und Trainer und Spieler hätten dies gemeinsam so vereinbart.

Werbung

So geht es weiter

Beide Teams verabschieden sich nach dem Cut nicht nur in ihre jeweiligen Gruppen, sondern auch in eine Woche ohne Super League. Servette trifft am nächsten Sonntag um 16.30 im Cup-Halbfinal auf Winterthur. Am Samstag drauf heisst der Gegner der Granats dann gleich wieder Winterthur: Die Grenats empfangen die Eulachstädter um 18 Uhr zum ersten Spiel der Championship Group. Zeitgleich trifft GC im Letzigrund Stade-Lausanne Ouchy zum Krisengipfel der Relegation Group.

Servette – GC 1:0 (1:0)


Stade de Genève, 7584 Fans

SR: Dudic

Tore: 2. Stevanovic (Tsunemoto) 1:0.

Servette: Frick; Tsunemoto, Rouiller, Severin, Mazikou; Bronn; Bolla, Cognat, Antunes, Stevanovic; Kutesa..

GC: Hammel; Abels, Paskotsi, Laws, Ndicka; Seko, Ndenge; Mabil, Morandi, Schürpf; Babunski.

Einwechslungen:
Servette: Nishimura (58. für Kutesa). Douline (75. für Bolla). Ondoua (89. für Cognat).
GC: De Carvalho (69. für Mabil). Abubakar (72. für Ndenge). Fink (72. für Babunski). Abrashi (78. für Seko). Batista Meier (78. für Schürpf).

Bemerkungen: Servette ohne Crivelli, Magnin (beide verletzt), Rekik und Ndiaye (beide nicht spielberechtigt). GC ohne Tobers, Kameri, Kempter, Kuttin und Shabani (alle verletzt).


Stade de Genève, 7584 Fans

SR: Dudic

Tore: 2. Stevanovic (Tsunemoto) 1:0.

Servette: Frick; Tsunemoto, Rouiller, Severin, Mazikou; Bronn; Bolla, Cognat, Antunes, Stevanovic; Kutesa..

GC: Hammel; Abels, Paskotsi, Laws, Ndicka; Seko, Ndenge; Mabil, Morandi, Schürpf; Babunski.

Einwechslungen:
Servette: Nishimura (58. für Kutesa). Douline (75. für Bolla). Ondoua (89. für Cognat).
GC: De Carvalho (69. für Mabil). Abubakar (72. für Ndenge). Fink (72. für Babunski). Abrashi (78. für Seko). Batista Meier (78. für Schürpf).

Bemerkungen: Servette ohne Crivelli, Magnin (beide verletzt), Rekik und Ndiaye (beide nicht spielberechtigt). GC ohne Tobers, Kameri, Kempter, Kuttin und Shabani (alle verletzt).

Mehr
Credit Suisse Super League 24/25
Mannschaft
SP
TD
PT
1
FC Basel
FC Basel
0
0
0
1
FC Lugano
FC Lugano
0
0
0
1
FC Luzern
FC Luzern
0
0
0
1
FC Sion
FC Sion
0
0
0
1
FC St. Gallen
FC St. Gallen
0
0
0
1
FC Winterthur
FC Winterthur
0
0
0
1
FC Zürich
FC Zürich
0
0
0
1
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
0
0
0
1
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
0
0
0
1
Servette FC
Servette FC
0
0
0
1
BSC Young Boys
BSC Young Boys
0
0
0
1
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
0
0
0
Zürich – St. Gallen 0:1: FCZ kann den Schaufel-Effort der Fans nicht belohnen(03:36)
FC Luzern – FC Basel 1:1: «Mirakulös!» Hitz-Glanzparade verhindert FCB-Pleite(03:41)
Winterthur – YB 1:2: Monteiros Traum-Dribbling schickt Winti auf die Bretter(03:41)
Lugano – Lausanne 2:0: Steffens Panenka-Fail sorgt für Lacher(03:14)
Servette – GC 1:0: Was macht Goalie Hammel denn da?(02:55)
Yverdon – SLO 3:0: Liziero zirkelt Corner direkt ins Tor(03:06)
Credit Suisse Super League 24/25
Mannschaft
SP
TD
PT
1
FC Basel
FC Basel
0
0
0
1
FC Lugano
FC Lugano
0
0
0
1
FC Luzern
FC Luzern
0
0
0
1
FC Sion
FC Sion
0
0
0
1
FC St. Gallen
FC St. Gallen
0
0
0
1
FC Winterthur
FC Winterthur
0
0
0
1
FC Zürich
FC Zürich
0
0
0
1
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
0
0
0
1
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
0
0
0
1
Servette FC
Servette FC
0
0
0
1
BSC Young Boys
BSC Young Boys
0
0
0
1
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
0
0
0
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare