Zum Fussball-Kalender
FC Zürich
FC Zürich
Marchesano 54'
Krasniqi 70'
Beendet
2:1
Servette FC
Servette FC
Douline 13'
FC Zürich – Servette 2:1: Mit diesem frechen Chip sorgt Krasniqi für die Wende(02:57)
15.05.2024, 22:39 Uhr

Einen schönen Abend noch!

Das wars vom Spiel zwischen dem FC Zürich und Servette FC. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend noch!

15.05.2024, 22:34 Uhr

Ausblick

Für beide Teams geht es am Pfingstmontag weiter. Der FC Zürich darf erneut im Letzigrund vor heimischer Kulisse antreten und empfängt den FC Lugano. Die Gäste aus Genf empfangen ebenfalls im eigenen Stadion die Young Boys aus Bern.

15.05.2024, 22:26 Uhr

Fazit 2.Halbzeit

Das Heimteam kommt mit frischen Offensivkräften aus der Halbzeit und scheint nun die fehlenden Komponenten Geschwindigkeit und Tiefe gfunden zu haben. Servette bleibt seiner Taktik treu und versucht die Stadt-Zürcher in den ungefährlichen Zonen zu halten. Das Defensivkonzept wird dann aber nach einer Flanke durch Antonio Marchesano überwunden. Das Heimteam hat durch den Ausgleich nun noch mehr Aufwind und belohnt sich wenige Minuten später mit dem Führungstreffer durch Bledian Krasniqi, der vom Torschützen Antonio Marchesano mustergültig bedient wird. Die Reaktion der Gäste lässt einige Minuten auf sich warten und bedarf selbst frischem Personal. Die Eingewechselten machen direkt auf sich aufmerksam, können das Ruder aber nicht mehr zu Gunsten Ihres Teams drehen. Eine letzte gefährliche Situation wird nach VAR-Überprüfung durch Schiedsrichter Schynder korrigiert, sodass es beim letztlich verdienten Sieg für den FCZ bleibt.

15.05.2024, 22:24 Uhr

90. Minute (+5): Spielende

Der FC Zürich dreht einen Halbzeitrückstand mit einer deutlichen Leistungssteigerung und gewinnt das Spiel gegen den Servette FC mit 2:1

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
15.05.2024, 22:22 Uhr

90. Minute (+4)

Die Konterversuche des Heimteams werden durch ungenaue Pässe bereits im Keim erstickt und so bleibt die Partie weiter bis zum Schluss spannend.

15.05.2024, 22:21 Uhr

90. Minute (+3)

Nikola Katic nimmt sich bei einem Einwurf höchstpersönlich die Zeit und erklärt Servette Trainer René Weiler die umstrittene Aktion im Strafraum. Dieser ist aber scheinbar mit der Erklärung nicht einverstanden.

15.05.2024, 22:21 Uhr

90. Minute (+2)

Sabobo bekommt einen langen Ball von Jeremy Frick in die Magengegend und muss erstmal behalndet werden. Es geht aber für den FCZ - Spieler direkt weiter

15.05.2024, 22:19 Uhr

90. Minute (+1): Gelbe Karte, Team-Offizielle, Servette FC

15.05.2024, 22:19 Uhr

90. Minute: Fünf Minuten Nachspielzeit

15.05.2024, 22:16 Uhr

88. Minute

Nach einem Eckball von Bolla kommt Rouiller zum Kopfball und Schiedsrichter Urs Schnyder zeigt auf dem Punkt. Der Schiedsrichter hat nach dem Kopfball ein vermeintliches Handspiel von Nikola Katic gesehen. In der Zeitlupe sieht man jedoch, dass der Ball nicht an die Hand des FCZ-Verteidigers geht. Nach einem Hinweis des VAR geht Urs Schnyder selbst in die Video Review Area und korrigiert seinen Entscheid.

Zweiter Sieg in Serie unter Moniz
FCZ dreht Partie nach kalter Dusche

Der FC Zürich spielt sich unter Trainer Ricardo Moniz in einen Lauf. Die Zürcher feiern gegen Servette nächsten Sieg und kommen Europa ganz nahe.
Publiziert: 15.05.2024 um 22:41 Uhr
|
Aktualisiert: 16.05.2024 um 10:00 Uhr
1/8
Der FC Zürich feiert unter Trainer Ricardo Moniz den zweiten Sieg in Folge.

Das Spiel

Der FCZ macht einen grossen Schritt Richtung Europa. Die Zürcher drehen die Partie gegen Servette im Letzigrund nach einer kalten Dusche zum zweiten Sieg in Serie unter Trainer Ricardo Moniz.

Der holländische Coach sieht einen verheissungsvollen Start seiner Mannen. Doch die Euphorie des Heimteams wird bereits früh gedämpft. Anthony Baron bringt aus rund 35 Meter einen Freistoss auf den weiten Pfosten. Im Getümmel behält der heranstürmende David Douline den Überblick und haut den Ball im Fallen ins obere linke Eck. Die Zürcher kontrollieren folglich die Partie, wirklich gefährlich wird es vor Jérémy Frick aber nur selten.

Nach dem Seitenwechsel wird das Heimteam konsequenter und belohnt sich nach nur wenigen Minuten durch Marchesano. Der Stürmer verwertet eine Flanke von Rodrigo Conceicao per Grätsche zum Ausgleich. Der FCZ hat nun Blut geleckt und will die Führung. 

Und tatsächlich. Eine Viertelstunde nach dem Ausgleich lanciert Torschütze Marchesano Krasniqi. Der Zauberfuss düpiert den herausstürmenden Frick mit einem sehenswerten Lupfer und macht die Wende für die Zürcher perfekt.

Der Beste

Es sind solch enge und verknorzte Spiele, in denen die Klasse und Routine von Altmeister Antonio Marchesano besonders wertvoll sind: Der Altmeister sorgt für das schnelle 1:1 nach der Pause und bereitet Krasniqis 2:1 mustergültig vor.

Der Schlechteste

Cheick Condé kehrt in die FCZ-Startelf zurück, aber diese Rochade bringts nicht: Der Mann aus Guinea holt sich erst Gelb ab und steht beim darauffolgenden Freistoss der Gäste gegen Torschütze Douline im Schilf. Steht auch in der Folge neben sich. Condé muss zurecht zur Pause raus.

Werbung

Das gab zu reden I

Servette-Goalie Frick kommt in der 40. Minute zu spät ins Duell gegen Oko-Flex, aber der FCZ-Angreifer hebt schon vor dem darauffolgenden Kontakt ab. Knifflig, kann man geben, aber keinen Penalty zu pfeifen ist nicht hundertprozentig falsch. Darum greift der VAR korrekterweise nicht ein.

Das gab zu reden II

In der 88. Minute gibt Schiri Schnyder Penalty, wegen angeblichen Handspiels von FCZ-Katic. Doch der VAR meldet sich, Schnyder geht zum Bildschirm und nimmt die Entscheidung zurück. Korrekt, weil der Ball nicht an den Arm von Katic, sondern an den Brustkorb geht.

So gehts weiter

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Im letzten Heimspiel der Saison empfängt der FCZ am Montag (18.00 Uhr) Lugano. Für die Genfer gehts zu Hause zeitgleich gegen YB weiter.

Zürich – Servette 2:1 (0:1)

Letzigrund, 10'671 Fans – SR: Schnyder

Die Tore: 13. Douline (Baron) 0:1. 54. Marchesano (Conceiçao) 1:1. 70. Krasniqi (Marchesano) 2:1.

Aufstellungen:
FCZ: Brecher; Conceicao, Katic, Kryeziu, Dante; Conde; Mathew, Krasniqi; Marchesano; Reichmuth, Oko-Flex.
Servette: Frick; Baron, Severin, Rouiller, Magnin; Douline; Kutesa, Cognat, Antunes, Stevanovic; Guillemenot.

Bemerkungen: FCZ ohne Okita (gesperrt), Boranijasevic, Wallner, M. Reichmuth, Di Giusto (verletzt), Ligue, Rohner (ohne Aufgebot); Servette ohne Crivelli (verletzt), Ondoua, Rekik, Diba, N’Diaye, Onguéné (ohne Aufgebot).
Einwechslungen:
FCZ: Santini (4; 46. für Condé). Sabobo (4; 46. für N. Reichmuth). Kamberi (78. Conceiçao). Tsawa (82. für Marchesano). Daprelà (86. für Oko-Flex).
Servette: Nishimura (81. für Guillemenot). Bolla (81. für Antunes). Mazikou (81. für Baron).

Verwarnungen:
Gelb: 12. Condé, 31. Dante, 53. Magnin, 58. Kutesa (alle Foul).

Letzigrund, 10'671 Fans – SR: Schnyder

Die Tore: 13. Douline (Baron) 0:1. 54. Marchesano (Conceiçao) 1:1. 70. Krasniqi (Marchesano) 2:1.

Aufstellungen:
FCZ: Brecher; Conceicao, Katic, Kryeziu, Dante; Conde; Mathew, Krasniqi; Marchesano; Reichmuth, Oko-Flex.
Servette: Frick; Baron, Severin, Rouiller, Magnin; Douline; Kutesa, Cognat, Antunes, Stevanovic; Guillemenot.

Bemerkungen: FCZ ohne Okita (gesperrt), Boranijasevic, Wallner, M. Reichmuth, Di Giusto (verletzt), Ligue, Rohner (ohne Aufgebot); Servette ohne Crivelli (verletzt), Ondoua, Rekik, Diba, N’Diaye, Onguéné (ohne Aufgebot).
Einwechslungen:
FCZ: Santini (4; 46. für Condé). Sabobo (4; 46. für N. Reichmuth). Kamberi (78. Conceiçao). Tsawa (82. für Marchesano). Daprelà (86. für Oko-Flex).
Servette: Nishimura (81. für Guillemenot). Bolla (81. für Antunes). Mazikou (81. für Baron).

Verwarnungen:
Gelb: 12. Condé, 31. Dante, 53. Magnin, 58. Kutesa (alle Foul).

Mehr
YB – FC St. Gallen 3:1: Itten-Doppelpack reicht noch nicht zur Meisterfeier(03:26)
FC Lugano – FC Winterthur 4:2: Steffen lässt Winti-Abwehrchef alt aussehen(03:34)
FC Zürich – Servette 2:1: Mit diesem frechen Chip sorgt Krasniqi für die Wende(02:57)
Lausanne – Luzern 0:2: Eiskalte FCL-Talente übertölpeln Lausanne-Abwehr(03:04)
GC – Yverdon 2:0: Momoh setzt GC-Pressing die Krone auf(03:08)
Basel – SLO 2:0: Mit einem gefühlvollen Lupfer beendet Ajeti seine Torflaute(03:18)
EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare