Zum Fussball-Kalender
FC Zürich
FC Zürich
Beendet
0:1
FC St. Gallen
FC St. Gallen
Geubbels 79'
Zürich – St. Gallen 0:1: FCZ kann den Schaufel-Effort der Fans nicht belohnen(03:36)
21.04.2024, 19:10 Uhr

Verabschiedung

Das war‘s von meiner Seite. Vielen Dank fürs Mitfiebern und noch einen schönen Sonntagabend.

21.04.2024, 19:06 Uhr

Ausblick

Nächste Woche setzt der Ligabetrieb aus und macht den beiden Cup-Halbfinals platz. Da weder der FCZ, noch FCSG darin vertreten ist, sind die beiden Teams erst Anfangs Mai wieder im Einsatz. Am 4. Mai sind die Ostschweizer beim FC Lugano zu Gast, einen Tag später empfängt der FCZ die Young Boys.

21.04.2024, 18:56 Uhr

Fazit 2. Halbzeit

Die Stadtzürcher kamen etwas besser aus der Kabine und machten Druck auf das St. Galler Gehäuse. In der 47. Minute tankte sich Dante einmal mehr links durch und bediente im Zentrum mustergültig Marchesano, doch der Routinier schlug aus bester Position über den Ball und liess seine zweite persönliche Topchance liegen. Das Startfeuerwerk des FCZ hielt aber nicht sonderlich lange, denn je länger je mehr übernahmen die Gäste aus der Ostschweizer das Zepter. So traf in der 58. Minute Akolo aus spitzem Winkel, nach toller Vorarbeit von Toma, nur das Aussennetz. Immer wieder kamen die St. Galler in der Folge über die Seiten und versuchten mit Hereingaben ins Zentrum für Gefahr zu Sorgen. In der 78. setzte Julian von Moos zu genau solch einem Vorstoss an, wurde dann aber von Mathew von den Beinen geholt. Quintillà brachte den darauffolgenden Freistoss zur Mitte, wo Geubbels zwischen Marchesano und Kamberi entwischte und via Pfosten zum 0:1 einschieben konnte. Die Limmatstädter hatten auf diesen Gegentreffer keine Antwort mehr, was die aktuell schlechte Form der Zürcher Offensive unterstreicht. Lediglich ein Tor gelang dem FCZ in den letzten vier Spielen. Mit diesem Sieg klettern die St. Galler an den beiden Zürcher Clubs vorbei auf Platz Vier. Der FCZ hingegen rutscht auf den sechsten Platz ab.

21.04.2024, 18:55 Uhr

90. Minute (+3): Spielende

Und dann ist Schluss. Vom FCZ kam gar nichts mehr und so nehmen die St. Galler die drei Punkte mit nach Hause.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
21.04.2024, 18:54 Uhr

90. Minute (+3)

Nochmals ein toller Vorstoss der Gäste. Über links tankt sich von Moos durch, doch sein Abschlussversuch wird von Brecher pariert.

21.04.2024, 18:54 Uhr

90. Minute (+2)

Afriyie verlängert ein Zuspiel von Conceição auf Okita, doch der Kongolese ist im Sechzehner auf sich alleine gestellt und vertändelt den Ball.

21.04.2024, 18:53 Uhr

90. Minute

Tschudi gibt noch drei Minuten obendrauf. Bringen die Espen den Vorsprung über die Zeit?

21.04.2024, 18:52 Uhr

89. Minute: Gelbe Karte, Lukas Görtler, FC St. Gallen

Nun kassiert auch Lukas Görtler den gelben Karton. Dies nachdem er Conceição zurückgehalten hatte und sich danach über den Foulpfiff echauffiert hatte.

21.04.2024, 18:50 Uhr

88. Minute

Für einmal wollen die Limmatstädter zu einem schnellen Gegenstoss ansetzen, doch Okita wird nahe der Mittellinie zurückgehalten.

21.04.2024, 18:48 Uhr

87. Minute

Auch nach dem Führungstreffer sind es weiterhin die Espen, die hier das Zepter in der Hand haben und die Offensive suchen. Vom FCZ kommt rein gar nichts mehr.

Südkurve räumt den Platz, St. Gallen holt die drei Punkte
So kam es zur Schneeschaufel-Aktion der FCZ-Fans

St. Gallen entführt an einem turbulenten Sonntagnachmittag drei Punkte aus Zürich. Für die Highlights sorgen jedoch vor allem die Fans.
Publiziert: 21.04.2024 um 19:18 Uhr
|
Aktualisiert: 22.04.2024 um 13:14 Uhr
1/10
Der Letzigrund ist vor der Partie komplett weiss.
RMS_Portrait_AUTOR_623.JPG
Matteo BonomoRedaktor Blick Sport

Das gab zu reden

Der April macht bekanntlich, was er will. Vergangenes Wochenende herrschte noch Badi-Wetter bei Temperaturen weit über 20 Grad. Nun spielt Petrus an diesem Sonntag komplett verrückt. Tobender Schneefall kleidet den Letzigrund innert kürzester Zeit weiss ein. Weil der Schnee noch vor Spielbeginn liegen bleibt, steht eine Durchführung auf der Kippe. Schiedsrichter Tschudi pfeift die Partie gleichwohl an. Aber keine fünf Minuten später wird die Partie unterbrochen, zu gefährlich sind die Bedingungen. Und dann wirds bizarr.

Trotz der Sektorsperre ist die Zürcher Südkurve im Letzigrund auf der Haupttribüne präsent. Als die Partie wegen des heftigen Schneefalls unterbrochen wird, betreten Fans der Zürcher Südkurve – offenbar in Absprache mit dem Stadionmanagement und den Sicherheitsverantwortlichen – den Platz, um ihn freizuräumen. Und tatsächlich: Das Grün kommt nach einer halben Stunde wieder zum Vorschein und die Partie kann wieder angepfiffen werden.

Schöne Geste der Südkurve: FCZ-Fans helfen mit, den Platz vom Schnee zu befreien(00:26)

Das Spiel

Bereits vor Anpfiff der Partie überschlagen sich die Ereignisse rund um den Letzigrund. Die Südkurve bleibt gegen die Ostschweizer nach den Ausschreitungen beim Auswärtsspiel in Genf geschlossen. Dennoch finden sich rund 2000 FCZ-Fans auf der Haupttribüne ein und feuern ihre Helden an. Doch nicht nur die Zürcher Kurve sorgt für einen überraschenden Auftritt. Auch das Wetter spielt eine Hauptrolle (siehe oben). 

Nach einem halbstündigen Unterbruch und einer spontanen Räumungsaktion der Zürcher Anhänger wird die Partie wieder angepfiffen. Auf dem mittlerweile grünen Rasen finden sich die Gäste anfangs besser zu Recht. FCSG-Captain Görtler setzt mit seinem Pfostenknaller nach wenigen Minuten gleich mal ein Ausrufezeichen. Auf der anderen Seite tauen auch die Hausherren nur langsam auf und müssten vor der Pause durch Marchesano in Führung gehen. Doch der 33-Jährige scheitert leichtfertig am glänzend parierenden St. Gallen-Keeper Zigi.

In der zweiten Hälfte kommt die Sonne raus. Vom Schneechaos ist nicht mehr viel zu sehen. Ähnlich siehts mit den Offensivbemühungen der Zürcher aus. Gefährlich wird es fast nur noch für FCZ-Goalie Brecher. Die Ostschweizer Erlösung kommt schliesslich durch eine Standardsituation. Quintilla lanciert mit einer halbhohen Flanke den heranstürmenden Geubbels, der mit der Fussspitze den Ball im Tor unterbringt.

Zürich kann nicht mehr reagieren und rutscht in der Tabelle auf Platz sechs ab.

Werbung

Die Stimmen (gegenüber Blue TV)

Ancillo Canepa (Präsident FCZ): «Unglaublich, was unsere Südkurve heute geleistet hat. Es zeigt, wie sich die Menschen einsetzen, wenn man anständig mit ihnen umgeht. All die Diskussionen, die wir in der letzten Zeit gehabt haben, regen mich insofern auf. Wie man es in den Wald ruft, so kommt es auch zurück. Ich erwarte einfach, dass man mit den Fans korrekt umgeht. Heute hat man gesehen, wozu sie bereit sind. Grosses Kompliment und herzlichen Dank.» 

Peter Landolt (Stadionmanager Letzigrund): «Wir haben gewusst, dass wir genug Material und genug Manpower haben, um diesen Platz freizuräumen. Ich ging auf die Südkurve zu und habe sie gefragt, ob sie ein paar Leute abstellen könnten. Ich habe sie schliesslich dazu aufgefordert, auf den Platz zu kommen und sie haben uns unterstützt. Wir waren auf die Situation vorbereitet, nichtsdestotrotz kam der Schnee im dümmsten Moment. Jeder hat mitgemacht und es war koordiniert. Am Ende sind auch alle wieder geordnet vom Platz. Wir mussten Schiedsrichter Tschudi noch davon überzeugen, die Partie wieder anzupfeifen. Leider hats dann nicht zu einem Sieg gereicht.» 

So gehts weiter

Zürich – St. Gallen 0:1 (0:0)

Letzigrund, 16'115 Fans

SR: Tschudi

Tor: 79. Geubbels (Quintilla) 0:1.

Aufstellungen:
Zürich: Brecher; Kamberi, Katic, Daprela, Dante; Conde, Mathew; Boranjiasevic, Krasniqi, Okita; Marchesano
St. Gallen: Zigi; Zanotti, Diaby, Stanic, Okoroji; Toma, Quintilla, Görtler; Ruiz; Akolo, Geubbels

Einwechslungen:
Zürich:
Conceicao (59. für Dante), Rohner (74. für Boranijasevic), Afriyie (84. für Marchesano), Ligue (84. für Ligue)
St. Gallen: Stevanovic (61. für Toma), Von Moos (61. für Ruiz), Milosevic (61. für Akolo), Karlen (85. für Geubbels) 

Bemerkungen: Zürich ohne Reichmuth (verletzt), St. Gallen ohne Nuhu (verletzt)

Verwarnungen:
Zürich: 66. Okita (motzen), 83. Rohner (Foul)
St. Gallen: 89. Görtler (motzen)

Letzigrund, 16'115 Fans

SR: Tschudi

Tor: 79. Geubbels (Quintilla) 0:1.

Aufstellungen:
Zürich: Brecher; Kamberi, Katic, Daprela, Dante; Conde, Mathew; Boranjiasevic, Krasniqi, Okita; Marchesano
St. Gallen: Zigi; Zanotti, Diaby, Stanic, Okoroji; Toma, Quintilla, Görtler; Ruiz; Akolo, Geubbels

Einwechslungen:
Zürich:
Conceicao (59. für Dante), Rohner (74. für Boranijasevic), Afriyie (84. für Marchesano), Ligue (84. für Ligue)
St. Gallen: Stevanovic (61. für Toma), Von Moos (61. für Ruiz), Milosevic (61. für Akolo), Karlen (85. für Geubbels) 

Bemerkungen: Zürich ohne Reichmuth (verletzt), St. Gallen ohne Nuhu (verletzt)

Verwarnungen:
Zürich: 66. Okita (motzen), 83. Rohner (Foul)
St. Gallen: 89. Görtler (motzen)

Mehr

Die reguläre Spielzeit ist vorbei. Zürich und St. Gallen haben sich für die Championship Group qualifiziert. In der ersten Runde empfängt der FCZ am Sonntag, 5. Mai (16.30 Uhr) Leader YB. Die Ostschweizer reisen einen Tag zuvor (20.30 Uhr) ins Tessin zum FC Lugano.

Zürich – St. Gallen 0:1: FCZ kann den Schaufel-Effort der Fans nicht belohnen(03:36)
FC Luzern – FC Basel 1:1: «Mirakulös!» Hitz-Glanzparade verhindert FCB-Pleite(03:41)
Winterthur – YB 1:2: Monteiros Traum-Dribbling schickt Winti auf die Bretter(03:41)
Lugano – Lausanne 2:0: Steffens Panenka-Fail sorgt für Lacher(03:14)
Servette – GC 1:0: Was macht Goalie Hammel denn da?(02:55)
Yverdon – SLO 3:0: Liziero zirkelt Corner direkt ins Tor(03:06)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare