Umstrittener FCL-Ausgleich
Ausgerechnet Schürpf schickt Vaduz in die Challenge League

Aus 99-Prozent-Absteiger Vaduz wird in der 90. Minute der 100-Prozent-Absteiger. Pascal Schürpf, ein Ex-Vaduzer, sorgt mit seinem umstrittenen 2:2 für einen schmeichelhaften Punktgewinn des FC Luzern.
Publiziert: 28.05.2017 um 17:59 Uhr
|
Aktualisiert: 11.09.2018 um 22:35 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Yannick Peng
Ex-Vaduzer schickt Ländle-Kicker in Challenge League: FCL-Schürpf: «Ja, ich habe ein schlechtes Gewissen»(02:42)

Die Tabelle.

Die Tabelle:
Bis in die 90. Minute lebt die Mini-Mini-Mini-Chance der Vaduzer auf das Rettungs-Wunder. Dann trifft FCL-Schürpf zum 2:2. Der Abstieg in die Challenge League ist damit nun auch mathematisch besiegelt. Luzern verabschiedet sich aus dem Rennen um Rang drei (direkte Europa-League-Qualifikation).

Das Spiel:
Mit der ersten Chance der Partie geht Vaduz in Führung. Luzern reagiert umgehend. So torreich gehts leider nicht weiter. Bei beiden Teams schleichen sich in der Defensive immer mal wieder gröbere Schnitzer ein, dann wirds gefährlich. Nach dem Seitenwechsel erkämpfen sich die Gäste ein leichtes Chancenplus und werden dafür belohnt. Bühler hätte kurz vor Schluss alles klarmachen können, sein Kopfball klatscht jedoch an die Latte. Und dann gelingt Luzern tatsächlich der schmeichelhafte Ausgleich. Juric vergibt in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer.

Die Tore:
0:1, 3. Minute | FCL-Costa vertändelt als hinterster Mann den Ball. Mathys schaltet blitzschnell, lanciert Turkes. Dieser schlenzt die Kugel mit rechts aus 15 Metern unhaltbar in die Maschen.

1:1, 7. Minute | Vaduz' Bühler lässt Juric an der Strafraumgrenze gewähren. Der Australier zieht mit rechts ab und erwischt Siegrist mit einem Aufsetzer in der nahen Ecke.

Werbung

1:2, 69. Minute | Vaduz kontert. Mathys stürmt alleine auf Omlin zu, behält in der Hitze kühlen Kopf und tunnelt den herauseilenden FCL-Keeper.

2:2, 90. Minute | Doch noch der FCL-Ausgleich und damit der Vaduzer Todesstoss. Hoher Ball in den Gäste-Strafraum. Der eingewechselte Schürpf, ein Ex-Vaduzer, stösst seinen Gegenspieler Muntwiler leicht weg und köpfelt den Ball in die Maschen. Ein umstrittenes Tor.

Der Beste:
Marco Mathys. Dank ihm darf Vaduz bis zuletzt hoffen. Ein Tor, ein Assist.

Der Schlechteste:
Ricardo Costa. Unglaublicher Fehler, mit dem er das 0:1 verschuldet. Babbel nimmt ihn zur Pause raus.

Werbung

So gehts weiter:
Super League total. Die 36. und letzte Runde geht am kommenden Freitag über die Bühne. Wieder werden alle fünf Partien gleichzeitig angepfiffen (20.30 Uhr). Luzern reist nach Lugano, Vaduz empfängt Thun.

*************************

Luzern – Vaduz 2:2 (1:1)

Swissporarena, 11'165 Fans, SR: Amhof

Werbung

Tore: 3. Turkes (Mathys) 0:1. 7. Juric (Haas) 1:1. 69. Mathys 1:2. 90. Schürpf (Neumayr) 2:2.

Luzern: Omlin; Knezevic, Costa, Affolter; Kryeziu; Ch. Schneuwly, Haas, Rodriguez, Lustenberger; Itten, Juric.

Vaduz: Siegrist; Grippo, Muntwiler, Bühler; Ciccone; Borgmann, Hasler, Stanko, Kukuruzovic; Mathys, Turkes.

Auswechslungen Luzern: Schürpf (46. für Costa). M. Schneuwly (56. für Itten). Neumayr (70. für Haas).

Werbung

Auswechslungen Vaduz: Göppel (71. für Grippo). Avdijaj (77. für Turkes). Zarate (88. für Kukuruzovic). 

Gelbe Karte: 91. Stanko (Foul).

Bemerkungen: Luzern ohne Voca (gesperrt), Lucas (verletzt), Puljic, Sarr, Oliveira (alle nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Konrad (gesperrt), Jehle, Pfründer, Strohmaier, Costanzo, Brunner, Kaufmann (alle verletzt), Janjatovic (nicht im Aufgebot).

EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare