Neue Realität von Shaqiris Marketing-Manager Walther
GC träumt von Dabbur und muss Lavanchy verkaufen

Der neue GC-Sportchef Mathias Walther (45) ist ab sofort im Amt. Noch hat er Zeit für Scherze.
Publiziert: 18.05.2017 um 14:57 Uhr
|
Aktualisiert: 30.09.2018 um 20:09 Uhr
1/4
Numa Lavanchy: Bald nicht mehr im GC-Dress?
Max Kern

«Manu war Junior, als ich zum ersten Mal bei GC wa», sagt Walther über seinen Vorgesetzten Manuel Huber (29). «Ich bin überzeugt, dass wir als Tandem funktionieren werden. Und ich bin froh, dass ich ihm unterstellt bin. Ich habe nicht den Anspruch, als Allmächtiger zu funktionieren.»

Sein Mandat als Marketing-Manager von Nati-Star Shaqiri hat er niedergelegt.

Ob jetzt Shaq zu GC komme, wird Walther gefragt. «Die ersten Verhandlung fanden schon statt», sagt der Sportchef scherzhaft, «aber ich biss auf Granit.»

Die Realität sieht anders aus. CEO Huber: «Es ist unumgänglich, dass wir Spieler verkaufen.» Gemeint ist Senkrechtstarter Numa Lavanchy. Huber: «Wir würden ihn gerne behalten. Aber: Man muss Mathias und mich verstehen, dass es Transfers von Spielern geben wird, die zu früh gehen müssen.»

Und was ist mit Salzburg-Leihgabe Munas Dabbur? Wird versucht, das Unmögliche möglich zu machen? Huber: «Das wäre ein Traum.» Walther: «Die Frage ist, ob wir eine realistische Chance haben. Es wird nicht einfach.»

Credit Suisse Super League 24/25
Mannschaft
SP
TD
PT
1
FC Zürich
FC Zürich
1
2
3
2
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
1
1
3
3
FC Lugano
FC Lugano
1
1
3
3
FC Sion
FC Sion
1
1
3
3
Servette FC
Servette FC
1
1
3
6
FC Winterthur
FC Winterthur
1
1
3
7
FC Basel
FC Basel
1
-1
0
8
FC Luzern
FC Luzern
1
-1
0
8
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
1
-1
0
8
BSC Young Boys
BSC Young Boys
1
-1
0
11
FC St. Gallen
FC St. Gallen
1
-1
0
12
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
1
-2
0
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare