Mehrere Teamstützen müssen gehen!
Sportchef Meyer spricht nach dem FCL-Scheitern Klartext

FCL-Sportchef Remo Meyer erklärt im Blick-Interview, was gefehlt hat, um in die Top 6 zu kommen, was mit den auslaufenden Verträgen von drei Leistungsträger passiert und wie die Zukunft von Mario Frick aussieht.
Publiziert: 15.04.2024 um 16:58 Uhr
|
Aktualisiert: 15.04.2024 um 18:33 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
FCL-Sportchef Remo Meyer nimmt im Interview mit Blick Stellung zur enttäuschenden Saison.
RMS_Portrait_AUTOR_909.JPG
Carlo Emanuele FrezzaReporter Fussball

Blick: Remo Meyer, seit Sonntag ist das zweite Saisonziel futsch. Was hat gefehlt, um die Top 6 zu erreichen?
Remo Meyer: Sechs Mannschaften waren besser als wir und haben es absolut verdient, nun die Championship Group zu bestreiten und um die internationalen Plätze zu kämpfen. Es gibt einige Gründe, warum wir unser Saisonziel nicht erreicht haben, und diese werden wir in den kommenden Tagen und Wochen intern vertieft analysieren.

Habt ihr das Team besser eingeschätzt, als es wirklich ist?
Nein, das glaube ich nicht. Allerdings müssen wir uns eingestehen, dass wir es über die gesamte Saison nicht geschafft haben, das Bestmögliche aus uns herauszuholen.

Trainer Mario Frick wollte zu Beginn der Saison mit Flügeln angreifen. Ziemlich schnell ist er davon abgekehrt. Ist das Kader falsch zusammengestellt worden?
Im Rückblick war sicher auch die Kaderzusammenstellung nicht ideal.

Kreiden Sie sich das selbst an?
Ja, dafür übernehme ich die Hauptverantwortung.

Frick meinte nach dem YB-Spiel zudem, dass es an Führungspersonen mangelt ...
Das sehe ich auch so.

Drei der aktuellen Leader (Max Meyer, Martin Frydek und Denis Simani) haben auslaufende Verträge. Die einzelnen Vertragssituationen beeinflussen doch immer auch die individuellen Leistungen. Warum gibt es in dieser Hinsicht noch keine Klarheit?
Ich kann bestätigen, dass die auslaufenden Verträge mit Martin Frydek, Denis Simani und auch Max Meyer nicht verlängert werden und man im Sommer getrennte Wege gehen wird.

Werbung

Können Sie Einzelheiten verraten? Beginnen wir bei Frydek.
Bei ihm ist die Situation so, dass er sich entschieden hat, sich zu verändern und eine neue Herausforderung annehmen möchte.

Fringer nach der Strich-Pleite: «Luzern kann ab heute die neue Saison planen»(06:34)

Denis Simani?
Er hat sich dazu entschlossen, aufgrund von familiären und geografischen Gründen zurück in die Challenge League zu wechseln.

Und bei Max Meyer?
Bei ihm ist es so, dass wir uns seit letztem Sommer bis Ende März stark darum bemüht haben, den Vertrag zu verlängern. Jedoch konnte er sich nicht zu einem Entscheid durchringen und daher haben wir unser Angebot zurückgezogen.

Über Frick gibt es Gerüchte, wonach er im Sommer bereit für ein neues Abenteuer sei. Obwohl er einen Vertrag bis 2026 besitzt. Können Sie bestätigen, dass er der Trainer beim FCL bleibt und ihr ihn nicht gehen lässt?
Der Vertrag mit Mario Frick wurde im letzten Sommer bewusst und mit voller Überzeugung verlängert. Darum ist auch klar, dass wir gemeinsam mit ihm die kommende Saison in Angriff nehmen werden.

Werbung

Sie selber sind seit sieben Jahren im Amt. Eine lange Zeit. Wie heiss sind Sie auf die achte Saison in Blau-Weiss?
Heisser den je – und ich werde die kommenden Herausforderungen motiviert in Angriff nehmen.

Was hat in den letzten sechs Partien dieser Saison die oberste Priorität: Platz 7 verteidigen oder wie von Mario Frick angesprochen, den Jungen noch mehr Chancen auf Spielzeit zu geben?
Beides hat für uns eine hohe Priorität und entsprechend werden wir die kommenden sechs Spiele auch angehen.

EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare