Xhaka-Diskussion über Yakin: «Ich weiss nicht, von wo dieser Probleme kamen»(01:44)

Yakins Verhältnis zum Captain
«Xhaka und ich sind zwei starke Charakterköpfe»

Premiere vor dem Spiel der grossen Revanche gegen Portugal in Genf. Murat Yakin und Granit Xhaka beweisen Einigkeit und erklären erstmals gemeinsam ihre Beziehung.
Publiziert: 11.06.2022 um 16:17 Uhr
|
Aktualisiert: 11.06.2022 um 22:45 Uhr
1/7
Granit Xhaka (l.) und Murat Yakin sind auf der PK vor dem Spiel gegen Portugal bestens gelaunt.
Sebastian Rieder

Es ist ein harmonisches Bild – mit Symbolcharakter. Murat Yakin und Granit Xhaka treten an diesem heissen Samstagnachmittag erstmals gemeinsam zur Pressekonferenz im Stade de Genève an und beantworten ganz cool die kritischen Fragen. Der Nati-Trainer und der Captain präsentieren sich in aufgeräumter Stimmung und beschreiben, wie sie die Niederlagen-Serie gegen Tschechien, Portugal und Spanien zum Auftakt der Nations League verdaut haben.

Granit Xhaka, es gab nach der Pleite in Prag viel zu lesen über Ihre Aussage, dass Sie lieber auf einer tieferen Position spielen würden – und das es zwischen Ihnen beiden Spannungen gibt. Wie beurteilen Sie das Verhältnis zum Coach?
Xhaka: Ganz ehrlich. Ich weiss nicht, woher dieses Thema, dass es zwischen Murat und mir Probleme geben soll, kommt. Ich sehe überhaupt keine Probleme. Wir haben ein super Verhältnis. Das ist für mich das Wichtigste. Alles andere sind einfach Dinge, die nicht stimmen. Ich habe nur eine Frage nach dem Tschechien-Spiel beantwortet. Ob das richtig war von meiner Seite, ist eine andere Geschichte. In Lissabon habe ich es nochmal erklärt. Für mich war das kein Angriff auf den Trainer oder etwas Negatives über Murat.

Yakin: Ich will auch noch etwas dazu sagen. Granit und ich stehen der Nationalmannschaft zur Verfügung und geben unser Bestes. Wir respektieren uns. Wir sind zwei starke Charakterköpfe. Wir reden miteinander und tauschen uns auch regelmässig aus. Das ist das Wichtigste. Wir wollen beide Erfolg haben. Es geht um die Nationalmannschaft. Da haben wir unsere Meinung klar gesagt. Da wird von aussen versucht, einen Keil zwischen uns zu treiben. Das akzeptieren wir nicht. Wir leben für die Nati mit Herz und Seele.

Granit Xhaka, beschreiben Sie, was sich im Vergleich zum früheren Trainer Vladimir Petkovic für Sie im System unter Murat Yakin verändert hat.
Xhaka: Ich finde es gut, dass jeder Trainer seine eigene Philosophie hat. Murat hat seine eigenen Ideen. Murat ist nicht mein erster Trainer, der einen anderen Fussball spielen möchte. Mit Petkovic haben wir 3er- oder 5er-Kette gespielt. Mit Murat spielen wir 4er-Kette. Das ist ein Wechsel, aber das müssen wir akzeptieren und versuchen, das umzusetzen. Mal geht das gut, mal weniger. Aber das darf man nicht falsch verstehen. Nur weil wir drei Spiele in Serie verloren haben, heisst das nicht, dass wir ein schlechtes Team sind. Wir müssen vorwärts schauen. Wir haben gegen Spanien eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Darauf lässt sich aufbauen.

Murat Yakin, Sie haben Granit im Mai bei Arsenal besucht. Was haben Sie in London diskutiert?
Es war wichtig, dass ich Granit Xhaka besucht habe, weil er zuvor im Herbst verletzungsbedingt gefehlt hatte. Wir haben die taktische Umstellung sehr intensiv besprochen. Mir war wichtig, dass ich persönlich die Meinung vom Captain einholen kann. Das war zuvor im Trainingslager in Marbella nicht möglich, weil da alle Spieler zusammen kommen. Man hat jetzt aber gesehen, wie das fruchtet. Granits Leistung gegen Spanien war sehr gut. Er hat die Mannschaft hervorragend geführt. Genau das will ich sehen. Er ist der Leader auf dem Platz und das wird auch so bleiben.

Granit Xhaka, wie beurteilen Sie die drei Niederlagen gegen Tschechien, Portugal und Spanien?
Xhaka: Nicht gut. Die Erwartungen an uns selber sind sehr hoch. Wir wollen jede Spiel gewinnen, auch gegen Spanien und Portugal. Das man solche Gegner nicht an die Wand drückt, ist auch klar. Sie haben individuell mehr Qualität als wir. Was uns auszeichnet, ist das Team. Leider konnte wir das nicht immer zeigen. Aber das Spiel gegen Spanien hat gezeigt, dass wir eine Top-Mannschaft ärgern können. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr kompakt und nach der Pause auch mutiger. Wir müssen uns jetzt auf Portugal konzentrieren. Ich bin überzeugt, dass wir eine andere Schweiz sehen werden als im Hinspiel.

Werbung

Sie beide haben jetzt während dieser Nations League mehr Zeit zusammen verbracht als je zuvor. Wann haben sie während dieser Resultat-Krise das letzte Mal zusammen gelacht?
Yakin: Ich sehe den Fussball als grosse Freude und nicht als Geschäft. Und wir freuen uns auf das ausverkaufte Heimspiel hier in Genf gegen Portugal. Wenn ich die Jungs gemeinsam am Tisch sehe, dann lachen sie immer. Das ist gerade das schöne an dieser Mannschaft, dass ich als Trainer nicht am Teamspirit arbeiten muss. Die Spieler sind so unbekümmert. Da sieht man, das es eine eingeschworene Mannschaft ist und das erfüllt mich mit Zufriedenheit.

«Richtig übersetzt, Granit?»: Portugiesen-Journalist sorgt für Lacher an der Nati-PK(01:43)

Fussball: Nati-Trainer Yakin vor dem Nations-League-Spiel gegen Portugal

Liga A, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Kroatien
Kroatien
0
0
0
1
Polen
Polen
0
0
0
1
Portugal
Portugal
0
0
0
1
Schottland
Schottland
0
0
0
Liga A, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Belgien
Belgien
0
0
0
1
Frankreich
Frankreich
0
0
0
1
Israel
Israel
0
0
0
1
Italien
Italien
0
0
0
Liga A, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Bosnien und Herzegowina
Bosnien und Herzegowina
0
0
0
1
Deutschland
Deutschland
0
0
0
1
Ungarn
Ungarn
0
0
0
1
Niederlande
Niederlande
0
0
0
Liga A, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Dänemark
Dänemark
0
0
0
1
Serbien
Serbien
0
0
0
1
Spanien
Spanien
0
0
0
1
Schweiz
Schweiz
0
0
0
Liga B, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Albanien
Albanien
0
0
0
1
Tschechien
Tschechien
0
0
0
1
Georgien
Georgien
0
0
0
1
Ukraine
Ukraine
0
0
0
Liga B, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
England
England
0
0
0
1
Finnland
Finnland
0
0
0
1
Griechenland
Griechenland
0
0
0
1
Irland
Irland
0
0
0
Liga B, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Österreich
Österreich
0
0
0
1
Kasachstan
Kasachstan
0
0
0
1
Norwegen
Norwegen
0
0
0
1
Slowenien
Slowenien
0
0
0
Liga B, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Island
Island
0
0
0
1
Montenegro
Montenegro
0
0
0
1
Türkei
Türkei
0
0
0
1
Wales
Wales
0
0
0
Liga C, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Aserbaidschan
Aserbaidschan
0
0
0
1
Estland
Estland
0
0
0
1
Slowakei
Slowakei
0
0
0
1
Schweden
Schweden
0
0
0
Liga C, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Zypern
Zypern
0
0
0
1
Kosovo
Kosovo
0
0
0
1
Litauen
Litauen
0
0
0
1
Rumänien
Rumänien
0
0
0
Liga C, Gruppe 3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Belarus
Belarus
0
0
0
1
Bulgarien
Bulgarien
0
0
0
1
Luxemburg
Luxemburg
0
0
0
1
Nordirland
Nordirland
0
0
0
Liga C, Gruppe 4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Armenien
Armenien
0
0
0
1
Färöer
Färöer
0
0
0
1
Lettland
Lettland
0
0
0
1
Nordmazedonien
Nordmazedonien
0
0
0
Liga D, Gruppe 1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Gibraltar
Gibraltar
0
0
0
1
Liechtenstein
Liechtenstein
0
0
0
1
San Marino
San Marino
0
0
0
Liga D, Gruppe 2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Andorra
Andorra
0
0
0
1
Malta
Malta
0
0
0
1
Moldawien
Moldawien
0
0
0
EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare