Vier Klubs in einem Sommer
Transfer-Wahnsinn um Salahs Nati-Kollegen

Schon mal von Amr Warda (30) gehört? In diesem Sommer hat sich der Ägypter einen Namen gemacht – bei gleich vier (!) verschiedenen Vereinen.
Publiziert: 22.09.2023 um 19:45 Uhr
1/5
Amr Warda hat einen irrsinnigen Transfer-Marathon hinter sich.

Das Transferfenster eröffnet Fussballern die Gelegenheit, einen Vereinswechsel vorzunehmen. Im Regelfall ist es genau das: ein Wechsel pro Spieler. Falls überhaupt. Doch Amr Warda (30) interessiert dieses ungeschriebene Gesetz nicht im Geringsten.

Der ägyptische Nationalspieler, der 2018 Seite an Seite mit Topstar Mohamed Salah (31) an der WM in Russland teilnahm, hat in den letzten acht Jahren für sieben verschiedenen Vereine gespielt. Schon das ist eine Quote, die das Prädikat «Wandervogel» verdient.

Doch in diesem Transfersommer treibt er es auf die Spitze: Gleich viermal wechselt Warda in den vergangenen 29 Tagen den Verein. Wie ist das nur möglich?

Schneller Abschied aus Marokko

Erst im Januar schliesst sich der Angreifer dem zypriotschen Erstligisten Apollon Limassol an. Nach nur einem halben Jahr sucht Warda aber bereits wieder das Weite. Am 12. August unterschreibt er in Marokko bei Topklub Raja Casablanca einen Vertrag bis 2025. Doch Warda bestreitet kein einziges Spiel für Raja – stattdessen löst er den Vertrag nach wenigen Tagen wieder auf, bezahlt die Ausstiegsklausel gemäss dem Verein sogar aus eigener Tasche.

Dazu verleitet haben ihn scheinbar «psychische und persönliche» Gründe. Was das genau bedeutet, ist unklar. Wenige Tage später findet er aber bereits einen neuen Arbeitgeber. Am 24. August wechselt er zurück nach Zypern. Doxa Katokopias nimmt ihn unter Vertrag – und damit ausgerechnet jener Klub, der Wardas Berater Diego Tavano gehört.

Einreise nicht gestattet – via Iran in die Heimat

Ein Transfer mit Geschmäckle – der aber ebenfalls nicht von langer Dauer ist. Denn: Aufgrund von Problemen mit seinen Dokumenten lassen ihn die zypriotischen Beamten nicht mehr zurück ins Land. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als erneut auf Vereinssuche zu gehen. Fündig wird er im Iran bei Esteghlal. Doch bevor es zu einer finalen Einigung kommt, zieht sich der Klub aus Teheran aus den Verhandlungen zurück.

Werbung

Das vorerst letzte Kapitel dieser irren Transfer-Saga wird am 9. September geschrieben. Warda wechselt zurück in seine Heimat und schliesst sich Pharco FC mit einem Einjahresvertrag an. Die vierte Klubstation in weniger als einem Monat. Wie lange er es bei seinem neusten Verein wohl aushalten wird? (sbe)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare