Ab 2. April auf Netflix: Die Doku zu Manchester Citys Triple-Saison(02:05)

Netflix-Serie über Manchester City
Akanji witzelt über seinen Kleidungsstil

Netflix hat Manchester City in seiner Triple-Saison ein Jahr lang begleitet. Blick hat die Serie bereits gesehen und verrät, was dich dabei erwartet.
Publiziert: 02.04.2024 um 01:10 Uhr
|
Aktualisiert: 02.04.2024 um 11:31 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/10
Auf Netflix erscheint am 2. April eine Serie über Manchester City.
RMS_Portrait_AUTOR_1056.JPG
Björn LindroosRedaktor Sport und People

«Zusammen: Die Tripl3-Gewinner» ist der Titel von Netflix' neuster Sport-Serie. Dabei wurde Manchester City die ganze Saison 2022/23 von einem kleinen Kamerateam des Streaming-Giganten auf Schritt und Tritt verfolgt. Vom Trainingslager bis zum historischen Gewinn des Triples.

Daraus resultierte eine Doku-Serie mit sechs Folgen à etwa 45 Minuten, die ab dem 2. April auf der Streaming-Plattform zu sehen ist. Doch lohnt sich die City-Doku für dich? Blick hat sie bereits gesehen.

Pep Guardiola im Fokus

Das Eindrücklichste an der Serie ist wohl der tiefe Einblick in die Arbeit von Trainer Pep Guardiola (53): von seiner Leidenschaft in den Trainings, über Ansprachen vor Spielen und die Worte nach Pleiten. Auch bei taktischen Anweisungen und Einzelgesprächen mit Spielern war stets eine Kamera dabei.

Die Aufnahmen in der Kabine gehören ebenfalls zu den Highlights der Serie. In Momenten wie kurz vor Anpfiff oder der Pause des Champions-League-Finals ist der Zuschauer hautnah dabei.

So kommt Akanji vor

Mittendrin: Manuel Akanji (28). Der Schweizer, der seit 2022 bereits 83 Spiele für City absolvierte, bekommt in der Serie ordentlich Sendezeit. So wurde er in der ersten Folge bei seinem Last-Minute-Wechsel von Dortmund nach Manchester begleitet.

Dabei erzählt Akanji, wie stressig und verrückt der Wechsel im Sommer 2022 abgelaufen ist: «Meine Frau war schwanger. Zwei Tage nach der Unterschrift war die Geburt. Ein verrückter Beginn», erinnert sich der Winterthurer.

Werbung

Ausserdem spricht der Nati-Verteidiger im Laufe der Serie über die Eingewöhnung ins System von Pep Guardiola, seinen Patzer im Manchester-Derby und er witzelt über seinen Kleidungsstil. Bei den City-Fans dürfte der neben dem Platz sonst eher ruhige Akanji wohl einige Sympathiepunkte dazugewonnen haben.

Haaland als Hauptfigur

Von den Spielern steht aber vor allem Erling Haaland (23) im Fokus. So wird seine Unterschrift in Manchester, der Fünferpack in der Champions League und sein Erreichen des Torrekords in der Premier League dokumentiert. Der Super-Stürmer ist die Hauptfigur schlechthin.

Was der Serie dagegen etwas fehlt, sind die privaten, intimen Einblicke ins Leben der Spieler. So wird keiner der Stars mal nach Hause begleitet, wie es in anderen Sport-Serien wie «Quarterback» oder «All or Nothing» der Fall ist. Die meisten Aufnahmen beschränken sich auf Trainingszentrum und Stadion.

Am Ende überzeugt die Doku aber dennoch durch seine Nähe an die Stars, tolle Aufnahmen und spannende Interviews. Natürlich profitiert sie auch vom Erfolg der Citizens, die mit dem Gewinn des Triples eine der besten Saisons der Fussballgeschichte spielten.

Werbung
EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare