Teamsitzung ohne Chef?
Bayern-Coach Nagelsmann irritiert nach Sieg

Der FC Bayern München zieht mit einem 4:0-Auswärtssieg in den Viertelfinal des DFB-Pokals ein. Rund um den deutlichen Erfolg irritierte der Trainer mit einer Aussage über Joshua Kimmich, während Neuzugang Cancelo seine Anweisung ignorierte.
Publiziert: 02.02.2023 um 13:26 Uhr
1/8
Julian Nagelsmann sorgt rund um das DFB-Pokalspiel in Mainz für Verwirrung.

Drei Punkteteilungen am Stück stellen in München niemanden zufrieden. Entsprechend wichtig war der klare Sieg am Mittwochabend in Mainz. War eine Teamsitzung ohne Trainer der Grund für die eindrückliche Reaktion gegen die 05er? Das implizierte Trainer Julian Nagelsmann (35) zumindest – und irritierte damit einen Führungsspieler.

«Es ist ja Teamsport. Die Spieler haben sich hingesetzt und ohne Trainer mal gesprochen. Wir wissen, dass wir im gemeinsamen Boot sitzen und bessere Ergebnisse brauchen», deutete der Coach vor der Partie bei «Sky» eine Teamsitzung an, bei der er gefehlt habe. Als nach der Partie Joshua Kimmich (27) auf dieses Treffen angesprochen wurde, guckte er verwirrt in die Kamera: «Ich muss jetzt mal kurz überlegen, wo wir uns ohne den Trainer getroffen haben. Vielleicht haben sie die Sitzung ohne mich gemacht.» Kimmich erklärt dann, dass es zwar eine Sitzung gegeben habe, Julian Nagelsmann dort aber dabei war. Er ergänzte: «Natürlich tauschen wir Spieler uns untereinander aus.»

An der Pressekonferenz nach der Partie relativierte Nagelsmann ein wenig. Zwar meinte er, dass man bei den Spielern nachfragen müsse, sprach zugleich aber von keinem «offiziellen Termin» mehr. «Aber einzelne Spieler sprechen sicherlich miteinander. Das sind ja erwachsene Männer.» Für Klarheit, wann, wo und mit wem Sitzungen stattgefunden haben sollen, konnte der Trainer aber auch damit nicht sorgen.

Neuzugang Cancelo bereitet Tor vor, weil er den Trainer ignorierte

Zu reden gab natürlich auch das Debüt des portugiesischen Neuzugangs João Cancelo (28). Der ehemalige ManCity-Verteidiger bereitete dabei die frühe Führung mit einer feinen Flanke vor. Dies, weil er seinen Trainer ignoriert hatte. «Was ganz lustig war: Bei seiner Flanke zum 1:0 hat Julian Nagelsmann eigentlich zu ihm gesagt: Spiel den Ball zurück», hatte ARD-Experte Bastian Schweinsteiger (38) die Szene von der Seitenlinie aus beobachtet. So rief Nagelsmann laut «Benji, Benji», weil er gewollt habe, dass er Teamkollege Pavard anspiele.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Auch hier relativierte der Trainer nach dem Spiel. Es sei als Trainer seine Aufgabe, seinen Spielern Optionen aufzuzeigen, wenn sie unter Druck geraten. Die Vorlage zum 1:0 lobte Nagelsmann explizit. Auch ansonsten zeigte sich Nagelsmann mit dem Auftritt seines neuen Stars zufrieden. «Er hat einfach eine sehr gute Ruhe am Ball, was wir gerade gegen tiefstehende Gegner brauchen. Er hat auch gut verteidigt und war extrem fleissig. Er hat viele tiefe Läufe gemacht, was uns zuletzt ein wenig gefehlt hat», so ein zufriedener Nagelsmann: «Er hat das umgesetzt, was wir wollten.»

EM-Trophy
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare