Zum Fussball-Kalender
Schweiz
Schweiz
Beendet
0:0
Neuseeland
Neuseeland
Schrecksekunde für die Schweiz: Kiwi-Stürmerin Jacqui Hand trifft den Pfosten(00:14)
30.07.2023, 11:11 Uhr

Auf Wiederlesen

In Kürze ist der ausführliche Spielbericht auf Blick.ch zu finden. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis bald!

30.07.2023, 11:10 Uhr

So gehts weiter

Für Neuseeland ist die Weltmeisterschaft mit Rang 3 in der Gruppenphase vorbei. Die Schweiz grüsst in der Gruppe A von der Tabellenspitze und steht somit im Achtelfinal.

30.07.2023, 11:07 Uhr

Schlussfazit

Im ersten Durchgang beanspruchen die Schweizerinnnen unter anderem etwas Glück, dass sie nicht schon in Rückstand geraten. Ein Neuseeland-Abschluss prallt an den Pfosten und wenig später klärt Sow knapp vor der Linie.
In der zweiten Halbzeit wird das Zittern vor allem in der Schlussphase intensiver. Immer wieder schlagen die Neuseeländerinnen hohe Bälle in den Schweiz-Strafraum und bringen die Nati ins Schwitzen. In der langen Nachspielzeit wehren sich die Schweizerinnen mit Mann und Maus und erkämpfen sich das 0:0-Schlussresultat.

30.07.2023, 11:00 Uhr
Spielende
Spielende

99. Minute

Das Zittern ist vorbei! Die Schweiz erkämpft sich gegen Neuseeland ein 0:0 und stösst als Gruppensiegerin ins Achtelfinal vor.

30.07.2023, 10:57 Uhr

96. Minute

Terchoun mäht eine Gegnerin in der eigenen Platzhälfte um. Es gibt Freistoss für Neuseeland. Wieder kommt Esson nach vorne und wird diesmal mit einer Flanke auch tatsächlich gesucht. Der Atem der ganzen Schweiz steht einen kurzen Moment still – dann segelt der Abschluss weit am Pfosten vorbei.

30.07.2023, 10:55 Uhr

93. Minute

Die Neuseeländerinnen kriegen zu Unrecht einen Eckball, da war nicht die Schweizerin zuletzt am Ball. Auch Torhüterin Esson eilt nach vorne. Die Nati kann die Situation klären und Sow schlägt das Leder weit nach vorne.

30.07.2023, 10:51 Uhr

91. Minute

Es werden 8 Minuten nachgespielt! Das Zittern für die Schweiz geht also noch eine Weile weiter.

30.07.2023, 10:49 Uhr

88. Minute

Die Neuseeländerinnen laufen noch einmal an. Hand schlenzt den Ball von der Strafraumgrenze auf den Schweiz-Kasten – Thalmann schnappt sich das Leder.

30.07.2023, 10:46 Uhr
Spielerwechsel
Spielerwechsel

85. Minute

Inka Grings stärkt die Defensive. Sie nimmt Piubel und Bachmann vom Rasen und bringt Mauron und Calligaris für die Schlussphase.

30.07.2023, 10:44 Uhr

83. Minute

Crnogorcevic bringt Ruhe ins Spiel und legt den Ball zu Thalmann zurück. Bringt die Schweiz das 0:0 über die Zeit?

Die süsseste Nullnummer der Nati-Geschichte
Gruppensieg! Die Schweiz steht im Achtelfinal

Es ist das wohl süsseste 0:0 in der Geschichte der Frauen-Nati: Die Schweiz zieht als Gruppensiegerin in den WM-Achtelfinal ein! Die Co-Gastgeberinnen aus Neuseeland scheiden aus.
Publiziert: 30.07.2023 um 11:15 Uhr
|
Aktualisiert: 30.07.2023 um 13:43 Uhr
1/10
Die Schweiz steht im WM-Achtelfinal!

Das Spiel

Puh, das war knapp! «Verlieren verboten» lautete das Motto der Schweizer Nati vor dem letzten Gruppenspiel – und so tritt sie auch auf: Offensiv blass, defensiv konzentriert, aber auch mit ganz viel Glück. Zu Beginn legt das Team von Inka Grings stark los, doch der Anfangsschwung hält nicht lange an. Die Co-Gastgeberinnen aus Neuseeland reissen das Zepter an sich, haben nach 24 Minuten eine Doppel-Chance: Erst rettet der Pfosten, dann klärt Sow auf der Linie. Glück für die Schweiz!

Doch auch Neuseeland kann das hohe Tempo nicht halten, klare Chancen bleiben – auf beiden Seiten – aus. In der Schlussphase wirds noch ein paar mal heiss vor dem Schweizer Kasten. Acht Minuten Nachspielzeit gibts obendrauf. Acht Minuten zittern, bangen, hoffen. Auch Neuseelands Torhüterin taucht für die Schlussoffensive mehrfach im Schweizer Strafraum auf. Aber der Ball findet den Weg ins Tor nicht. Schlusspfiff. Durchatmen!

Es ist wohl die süsseste Nullnummer in der Geschichte der Frauen-Nati. Denn: Norwegen gewinnt das Parallelspiel gleich mit 6:0 gegen die Philippinen, die Schweiz ist somit Gruppensiegerin. Und das mit einem Sieg (2:0) und zwei Nullnummern.

Damit gelingt den Schweizerinnen aber etwas ganz Besonderes: Laut der Datendienstleistung «Opta» ist die Nati erst die dritte europäische Nation, die an einer WM ohne Gegentor durch die Gruppenphase kommt. Zuvor schaffte dies nur Deutschland (1991, 2007 und 2019) und Norwegen (1995). Zweimal sicherten sich die Deutschen (2007) resp. Norwegerinnen danach gar den WM-Titel. Ein gutes Omen für die Schweiz?

Die Schlusstabelle

Eine äusserst spannende Gruppenphase ist zu Ende: Die Schweiz und Norwegen qualifizieren sich für die Achtelfinals, für die Co-Gastgeberinnen aus Neuseeland und die Philippinen ist das Turnier bereits beendet.

1. Schweiz | 5 Punkte | 2:0
2. Norwegen | 4 Punkte | 6:1
3. Neuseeland | 4 Punkte | 1:1
4. Philippinen | 3 Punkte | 1:8

Werbung

Die Tore

Fehlanzeige!

Die Beste

Noelle Maritz. Die Neo-Innenverteidigerin behält auch die Ruhe, als die Nati Mitte der ersten Halbzeit ins Schwimmen gerät. Gewohnt souverän, auch wenn ihr der eine oder andere Fehlpass unterläuft.

Die Schlechteste

Hannah Wilkinson. Die neuseeländische Mittelstürmerin sorgt zwar für Präsenz, sieht aber gegen die Schweizer Innenverteidigung nicht viele Bälle.

Das gab zu reden

Ana-Maria Crnogorcevic bestreitet ihr 150. Länderspiel und erreicht damit einen weiteren Meilenstein. Sie kämpft und rackert, doch offensiv gelingt der Rekord-Natispielerin praktisch nichts.

Werbung

So gehts weiter

Wir dürfen weiter mit unserer Nati fiebern! Am 5. August gehts in die heisse K.o.-Phase, dann trifft die Schweiz auf den Zweiten der Gruppe C (7 Uhr). Sprich: Spanien oder Japan. Die beiden Nationen haben ihr Ticket bereits fix, machen den Gruppensieg morgen Montag im Direktduell unter sich aus.

Schweiz – Neuseeland (0:0)

Forsyth Barr Stadium, 25’947 Fans, SR Penso (USA/3).

Tore:

Schweiz: Thalmann; Aigbogun, Maritz, Stierli, Riesen; Sow, Wälti, Reuteler (71. Lehmann); Piubel (84. Calligaris), Crnogorcevic (94. Terchoun), Bachmann (85. Mauron).

Neuseeland: Esson; Ali Riley, Bowen, Stott (62. Bunge), Bott; Longo (62. Hassett), Steinmetz, Percival (72. Jale); Hand, Wilkinson (82. Rennie), Chance (46. Indiah-Paige Riley).

Bemerkungen: Schweiz ohne Bühler (verletzt). 24. Pfostenschuss Hand.

Gelb: – .

Forsyth Barr Stadium, 25’947 Fans, SR Penso (USA/3).

Tore:

Schweiz: Thalmann; Aigbogun, Maritz, Stierli, Riesen; Sow, Wälti, Reuteler (71. Lehmann); Piubel (84. Calligaris), Crnogorcevic (94. Terchoun), Bachmann (85. Mauron).

Neuseeland: Esson; Ali Riley, Bowen, Stott (62. Bunge), Bott; Longo (62. Hassett), Steinmetz, Percival (72. Jale); Hand, Wilkinson (82. Rennie), Chance (46. Indiah-Paige Riley).

Bemerkungen: Schweiz ohne Bühler (verletzt). 24. Pfostenschuss Hand.

Gelb: – .

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare