Kommentar zur EM 2022
Ein Turnier der Superlative

Mit der Partie von Gastgeber England gegen Österreich beginnt die Frauen-EM. Es wird ein Turnier der Superlative, meint Blick-Fussballchef Christian Finkbeiner.
Publiziert: 06.07.2022 um 10:32 Uhr
|
Aktualisiert: 06.07.2022 um 15:04 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Blick-Fussballchef Christian Finkbeiner.
Christian Finkbeiner

Der Rahmen könnte nicht besser sein. Im legendären Old Trafford in Manchester eröffnet Gastgeber England Mittwoch Abend gegen Österreich die Frauen-EM. Die Partie ist mit gut 73’000 Fans seit Wochen ausverkauft. Wie auch der Final am 31. Juli im Wembley, wenn knapp 90’000 für eine EM-Rekordkulisse sorgen werden.

Die Endrunde im Mutterland des Fussballs wird zum Turnier der Superlative. Mehr als eine halbe Million Tickets setzte die Uefa ab und damit bereits mehr als doppelt so viele wie 2017 in Holland. Den Siegerinnen winkt die Rekordprämie von 2 Millionen Franken. Mit 16 Millionen wurde das Preisgeld im Vergleich zu vor fünf Jahren ebenfalls verdoppelt.

Die EM knüpft an die WM 2019 an, als Frankreich ein rauschendes Fussball-Fest feierte und weltweit ein riesiges mediales Echo auslöste. Auch deshalb ist es wichtig, dass die Schweiz nach dem Verpassen der WM nun wieder im Konzert der Grossen mitspielt – auch, um den Anschluss an die europäische Spitze nicht zu verlieren.

Lia Wälti und Co. stehen in den nächsten Tagen so stark im Scheinwerferlicht wie noch nie. Erfolge der Nati sind der beste Katalysator, um den Frauenfussball hierzulande weiter voranzubringen. Noch muss viel getan werden. Doch vorerst heisst es geniessen: Tore, Spektakel und Spannung sind garantiert. England ist bereit für eine grosse Fussball-Party.

Gruppe A1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Niederlande
Niederlande
5
0
8
2
Norwegen
Norwegen
5
3
6
3
Italien
Italien
5
1
6
4
Finnland
Finnland
5
-4
5
Gruppe A2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Spanien
Spanien
5
11
12
2
Dänemark
Dänemark
5
4
9
3
Belgien
Belgien
5
-11
4
4
Tschechische Republik
Tschechische Republik
5
-4
4
Gruppe A3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Frankreich
Frankreich
5
3
12
2
England
England
5
3
10
3
Schweden
Schweden
5
2
7
4
Irland
Irland
5
-8
0
Gruppe A4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Deutschland
Deutschland
5
5
12
2
Island
Island
5
5
10
3
Österreich
Österreich
5
2
7
4
Polen
Polen
5
-12
0
Gruppe B1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Schweiz
Schweiz
5
8
12
2
Ungarn
Ungarn
5
4
7
3
Türkei
Türkei
5
-3
6
4
Aserbaidschan
Aserbaidschan
5
-9
4
Gruppe B2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Schottland
Schottland
5
11
13
2
Serbien
Serbien
5
8
13
3
Slowakei
Slowakei
5
-6
3
4
Israel
Israel
5
-13
0
Gruppe B3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Portugal
Portugal
5
10
13
2
Nordirland
Nordirland
5
-1
7
3
Bosnien und Herzegowina
Bosnien und Herzegowina
5
-3
7
4
Malta
Malta
5
-6
1
Gruppe B4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Wales
Wales
5
13
11
2
Kroatien
Kroatien
5
-3
9
3
Ukraine
Ukraine
5
5
8
4
Kosovo
Kosovo
5
-15
0
Gruppe C1
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Weißrussland
Weißrussland
5
14
15
2
Litauen
Litauen
5
-4
7
3
Georgien
Georgien
5
-2
7
4
Zypern
Zypern
5
-8
0
Gruppe C2
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Slowenien
Slowenien
5
22
15
2
Nordmazedonien
Nordmazedonien
5
-3
7
3
Lettland
Lettland
5
-9
6
4
Moldawien
Moldawien
5
-10
1
Gruppe C3
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Griechenland
Griechenland
5
12
13
2
Montenegro
Montenegro
5
12
10
3
Färöer
Färöer
5
-2
6
4
Andorra
Andorra
5
-22
0
Gruppe C4
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Rumänien
Rumänien
5
13
15
2
Bulgarien
Bulgarien
5
-2
6
3
Armenien
Armenien
5
-8
6
4
Kasachstan
Kasachstan
5
-3
3
Gruppe C5
Mannschaft
SP
TD
PT
1
Albanien
Albanien
4
4
9
2
Luxemburg
Luxemburg
3
-1
4
3
Estland
Estland
3
-3
1
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare