Es knallt wieder bei der Fifa!
Schweizer Chef-Ermittler der Ethik-Kommission abgesetzt

Knall beim Weltfussball-Verband! Der Schweizer Chef-Ermittler der Fifa-Ethikkomission, Cornel Borbely, und der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert werden abgesetzt.
Publiziert: 09.05.2017 um 20:30 Uhr
|
Aktualisiert: 04.10.2018 um 20:14 Uhr
1/5
Cornel Borbely hat in der Fifa-Ethikkomission keine Zukunft mehr.

Am kommenden Donnerstag tagt der nächste Fifa-Kongress.

Unter anderem wird dann die Spitze der Ethik-Kommission neu gewählt. Und schon am Dienstagabend ist klar, dass diese neu zusammengesetzt sein wird.

Denn: Der bisherige Chef-Ermittler Cornel Borbely und sein deutscher Kollege Hans-Joachim Eckert werden nicht zur Wiederwahl vorgeschlagen – heisst, die beiden können am Donnerstag nicht im Amt bestätigt werden, müssen ihre Koffer packen. Dies schreiben deutsche Medien übereinstimmend.

Das Fifa-Council spricht sich dafür für den Griechen Vassilios Skouris und die Kolumbianerin Maria Claudia Rojas aus.

Borbely war zwei Jahre lang Chef-Ermittler und wollte das Amt vier weitere Jahre lang ausüben. Der Schweizer hat während seine Amtszeit zusammen mit Eckert unter anderem Ex-Fifa-Boss Sepp Blatter und Ex-Uefa-Zampano Michel Platini mit Sperren belegt.

16 Uefa-Länder an der WM

Werbung

Überdies lässt die Fifa in einem Pressecommuniqué verlauten, dass bei der Mega-WM 2026 (48 Teams) neu 16 europäische Nationen teilnehmen dürfen. Die Uefa stellt dann also genau einen Drittel aller Teilnehmer. (rab/mis)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare