Gegen den Strom schwimmen
So kommst du als Fan im TV

Sich gegen Tausende durchzusetzen, ist nicht einfach. Vor allem dann, wenn sich alle Fans auch noch fast gleich kleiden. Mit unseren Tipps schaffst du es als Fan ins TV – und gewinnst mit etwas Glück einen Wunschflug von Swiss im Wert von 10'000 Franken.
Publiziert: 22.06.2024 um 00:00 Uhr
|
Aktualisiert: 04.07.2024 um 10:53 Uhr
Dies ist ein bezahlter Beitrag, präsentiert von SWISS
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Wer mit dem Swiss-Logo im Gesicht im TV oder in den Medien erscheint, hat die Chance auf einen Wunschflug im Wert von 10'000 Franken.

Spannende Duelle, kollektiver Ausnahmezustand und Sommerabende mit Bier, Bratwurst und Ball: Seit Mitte Juni steigt bei unseren Nachbarn in Deutschland das grosse Fussballfest. Ist deine Stimme für Fangesänge geölt und hängt dein rot-weisses Trikot gebügelt im Schrank? Dann fehlen dir jetzt nur noch die ultimativen Tipps, um aus der Masse herauszustechen – und es ins TV zu schaffen.

Wenn du das hinkriegst, kannst du nämlich – mit etwas Glück – einen Wunschflug mit Swiss im Wert von 10'000 Franken gewinnen. Und so klappts:

Aus der Masse herausstechen

Kameras lieben das Aussergewöhnliche. Fernsehsender fangen im Stadion oder bei Public Viewings die Stimmung der Fans ein, wollen den Zuschauenden zu Hause farbenfrohe Bilder präsentieren und die Energie vor Ort aufs Sofa übermitteln. Wenn du also mit einem langweiligen, schlichten Shirt – am besten noch in der Farbe Schwarz – unter lauter farbenfrohen Fans stehst, wird sich die Kamera nicht auf dich stürzen. Und auch wenn du ein Gesicht machst wie sieben Tage Regenwetter, stehen die Chancen eher schlecht. Wenn die Schweiz während eines Spiels zurückliegen sollte, dann erst recht anfeuern und alles geben.

Gegen den Strom schwimmen

Rot-weisse Trikots, rot-weisse Fähnchen und rot-weisse Socken werden wir in den kommenden Wochen en masse zu Gesicht kriegen. Wenn jedoch alle gleich aussehen, wird es schwierig, sich von der Masse abzuheben. Die Schweizer Fahne weiss, wovon sie spricht. Vor dem Uno-Hauptsitz in New York flattert sie als einzige Fahne in quadratischer Form. Wenn sich aber alle Helvetia-Fans ein Tattoo in eben dieser quadratischen Form auf die Wange malen, ist sie bei den hiesigen Fans alles andere als ein Sonderfall. Unser Tipp deshalb: Pimpen wir unsere geliebte Fahne auf und malen sie heuer als Airline-Heckflosse auf die Haut! Wetten, dass du damit nicht nur neidische Blicke, sondern auch die Kameras auf dich ziehst?

Gewinne einen Wunschflug im Wert von 10'000 Franken

Zeig uns, wie du im Stadion oder beim Public Viewing feierst und mitfieberst – und gewinne mit etwas Glück einen Wunschflug im Wert von 10'000 Franken. Wer mit dem Swiss-Logo im Gesicht in Grossaufnahme in den Medien erscheint, hat die Chance auf den Hauptpreis.

Zeig uns, wie du im Stadion oder beim Public Viewing feierst und mitfieberst – und gewinne mit etwas Glück einen Wunschflug im Wert von 10'000 Franken. Wer mit dem Swiss-Logo im Gesicht in Grossaufnahme in den Medien erscheint, hat die Chance auf den Hauptpreis.

Die Macht der Gruppe

Wir kennen es von der Fasnacht: Manche Kostüme wirken einfach besser in der Gruppe. Wenn bei einem Umzug eine lustige Truppe voller Clowns an uns vorbeizieht, richtet sich unser Blick sofort auf sie. Wieso also nicht auch bei einem Fussballspiel mit Freunden oder der Familie als Einheit auftauchen? Ein Hingucker als Erkennungssymbol wie beispielsweise grüne Perücken oder pinke Pompons katapultieren euch automatisch ins Scheinwerferlicht. Und sie helfen, euch in der Masse schneller wiederzufinden, wenn ihr einander im Fan-Gewusel verliert.

Weniger ist manchmal mehr

Ein grosses Plakat, auf dem in riesigen Buchstaben «Hopp Schwiiz» draufsteht, kann kontraproduktiv sein. Eine gut gemeinte Geste, doch so machst du nicht nur die Fans hinter dir hässig, weil sie nichts mehr sehen – du versteckst so allenfalls sogar dein Gesicht, wenn die Kamera durch die Menge schwenkt. 

Rote Karte für Nackedeis

Sex sells? Nicht beim Fussball. Niemand, aber garantiert niemand, will einen Flitzer füdliblutt übers Spielfeld rennen sehen. Und auch wenn dich die Kamera so einfängt, wirst du womöglich gepixelt und kannst nicht beweisen, dass du es ins TV geschafft hast. Also, Hose anlassen, bitte!

Präsentiert von einem Partner

Dieser Beitrag wurde vom Ringier Brand Studio im Auftrag eines Kunden erstellt. Die Inhalte sind journalistisch aufbereitet und entsprechen den Qualitätsanforderungen von Ringier.

Kontakt: E-Mail an Brand Studio

Dieser Beitrag wurde vom Ringier Brand Studio im Auftrag eines Kunden erstellt. Die Inhalte sind journalistisch aufbereitet und entsprechen den Qualitätsanforderungen von Ringier.

Kontakt: E-Mail an Brand Studio

Fehler gefunden? Jetzt melden