Wicky über Xavi Simons: «Kannte ihn schon aus der U17»(00:48)

Ausnahmetalent lässt YB zittern
RB-Shootingstar Simons war schon mit 14 ein Star

Wenn am Dienstagabend in Bern die Hymne der Königsklasse ertönt, müssen die YB-Verteidiger auf einen Spieler ganz besonders aufpassen: RB Leipzigs Ausnahmekönner Xavi Simons (20).
Publiziert: 19.09.2023 um 14:03 Uhr
|
Aktualisiert: 19.09.2023 um 15:23 Uhr
1/5
Leipzigs Xavi Simons ist in Überflieger-Form.

Die dritte Champions-League-Kampagne beginnt für YB mit einem dicken Brocken: Mit RB Leipzig kommt der deutsche Pokalsieger ins Wankdorf. Mit dabei: Xavi Simons (20).

Der Holländer kam im Sommer leihweise von PSG – und hat die Bundesliga im Sturm erobert. «Ein geiler Junge!», findet RB-Trainer Marco Rose (47) an der PK vor dem YB-Spiel. Satte sieben Skorerpunkte (drei Tore, vier Vorlagen) registrierte Simons in seinen ersten vier Einsätzen. Eine Ansage!

Bereits mit 14 Jahren ein Star

Das fussballerische Talent ist Simons in die Wiege gelegt worden. Sein Vater, Regillio, war Fussballer in Holland und glühender Anhänger des FC Barcelona. Seine Bewunderung für Mittelfeld-Dirigent Xavi spiegelt sich im Namen seines Sohnes.

Und tatsächlich: Mit sieben Jahren stösst Simons zu Papas Herzensverein Barcelona. Neun Jahre lang durchläuft er die berühmte Akademie «La Masia». Schon damals erlangt er dank seiner blonden Locken und seines spektakulären Spiels Berühmtheit. Mit 14 hat er bereits eine Million Follower auf Instagram.

Torschützenkönig in Holland

2019 verpflichtet ihn PSG – ein Marketing-Coup. Der grosse Durchbruch bleibt trotz Profi-Debüt mit 17 aus. Simons muss den Umweg über Eindhoven gehen, begeistert dort mit technischer Klasse, Spielfreude und Toren – auch gegen den FCZ trifft er 2022 in der Europa League. Mit 19 Treffern sichert sich der Youngster gar die Torschützenkrone der Eredivisie.

Diesen Sommer holt ihn Paris zurück und verlieht ihn sogleich nach Leipzig. In Deutschland ist man Feuer und Flamme für den wirbligen Angreifer. In den ersten vier Runden wählt ihn der «Kicker» dreimal in die Top-Elf. Für RB ist er innert Kürze zum Unterschiedsspieler gereift. «Ein Prototyp für unser Spiel», so Rose. «Er hat Spass an der Balljagd und der Zweikampfführung, ist dazu ein begnadeter Fussballer.»

Werbung

Wicky kennt ihn schon länger

Auch YB-Trainer Raphael Wicky ist voll des Lobes für Leipzigs Überflieger. Und er kennt ihn schon länger: «2019 habe ich ihn in den USA an einem Turnier beobachtet. Seither hat er sich sehr gut entwickelt.»

Übrigens: Für Simons hat das Spiel im Wankdorf eine ganz besondere Bedeutung. Er kommt in Bern zu seiner Champions-League-Premiere. (sbe)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare