Wann unterschreibt Sainz in Hinwil den Millionenvertrag?
Marko: «Wir können mit Audi nicht mithalten»

Der Transfer-Fall des entlassenen Ferrari-Stars Carlos Sainz tritt in die entscheidende Phase. Die gebotenen Millionen werden den Spanier offenbar zu Audi und Sauber nach Hinwil bringen!
Publiziert: 18.04.2024 um 19:24 Uhr
|
Aktualisiert: 19.04.2024 um 06:43 Uhr
1/8
Carlos Sainz hat für die kommende Saison noch kein Formel-1-Cockpit.
2 Frage21 Tupfer Benoit1_2 Benoit1_18 Aufmacher3.JPG
Roger BenoitFormel-1-Experte

Wo will Carlos Sainz (29) in der Form seines Lebens (dreimal in drei Rennen 2024 auf dem Podest) nächstes Jahr fahren? Die Möglichkeiten sind eher bescheiden. Offenbar hat Red Bull die Tür für den ehemaligen Toro-Rosso-Star geschlossen.

Kein Team Verstappen/Sainz

Vor einigen Jahren entschied man sich beim A-Team der Bullen für Verstappen und gegen Sainz. Was vor allem der Vater Carlos Sainz (zweifacher Rallye-Weltmeister 1990/92) nur schwer akzeptierte. Man floh zu Renault, McLaren und Ferrari.

Dass die Red-Bull-Gruppe kein Comeback mit Sainz plant, hat jetzt Bullen-Motorsportdirektor Helmut Marko (80) vor dem GP China in der «Kleinen Zeitung» in Graz bestätigt: «Ja, wir haben mit Sainz gesprochen. Aber die Summe, die Audi dem Spanier bietet, können wir nicht bezahlen.» Oder man will dies neben dem Mega-Gehalt von Max Verstappen (26) nicht tun.

Bottas bis 20 Millionen?

Bei den aktuellen Formel-1-Gehältern (fast alle sind geschätzt) muss man davon ausgehen, dass Audi für Sainz mindestens 12 bis 15 Millionen Euro pro Jahr bietet. Und das mindestens bis 2027.

Sauber hat, so wird es in England vermutet, für den Finnen Valtteri Bottas (34) drei Jahre lang sicher bis zu knapp 20 Millionen Euro bezahlt. In 20 Rennen läuft der Vertrag des zehnfachen GP-Siegers aus.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare