Verfolger rasen ihm erfolglos hinterher
Verstappen: 6 Freunde für den 4. WM-Titel

Obwohl der Red Bull-Honda von Max Verstappen dieses Jahr oft als störrischer Esel unterwegs ist, reist der WM-Leader mit 56 Punkten Vorsprung nach Spanien (GP am 23. Juni). Hier gehts zum Formel 1 inside.
Publiziert: 15.06.2024 um 19:29 Uhr
|
Aktualisiert: 16.06.2024 um 10:33 Uhr
1/8
Auf und davon: Verstappen lässt beim Melbourne-Start 2024 Ferrari, McLaren und Mercedes hinter sich. Diese nehmen sich auch weiter die WM-Punkte weg. Also Vorteil Super-Max: 6 Saisonsiege!
2 Frage21 Tupfer Benoit1_2 Benoit1_18 Aufmacher3.JPG
Roger BenoitFormel-1-Experte

Die Frage nach dem Weltmeister 2024 hängt nach 9 von 24 Runden nur von seinen Verfolgern ab. Für den erneut hohen Favoriten Max Verstappen (26) sind es sechs Freunde. Denn diese klauen sich gegenseitig die Punkte weg. Und der siebte Freund ist momentan eine wertlose Hilfe: Sergio Pérez (34). Nur der Red-Bull-Markt in Lateinamerika erklärt den neuen Zweijahresvertrag für den Mexikaner!

Sportlich ist Pérez abgestürzt. In den letzten drei Rennen holte Super-Max 58 Punkte, sein Teamkollege 4. Auch wenn der Red Bull-Honda dieses Jahr oft als störrischer Esel unterwegs ist, auf den Holländer ist Verlass. Je mehr er sich im Cockpit aufregt und am Funk flucht, desto besser fährt er. Kurz: Aus den letzten 74 WM-Läufen holte er 50 Siege, seit Hamilton vor 54 Einsätzen letztmals ganz oben auf dem Podest stand (Jeddah 2021), feierte Verstappen 41 Siege!

Nur Schumacher schneller als Verstappen

Der Zirkus ist jetzt unterwegs nach Barcelona. Dort gelang Verstappen gleich bei seinem ersten Red-Bull-Einsatz 2016 der erste GP-Sieg. Weil sich das Mercedes-Duo Hamilton/Rosberg nach wenigen Sekunden eliminierte! Seither haben Verstappen und Hamilton je 60 Siege erobert. Max brauchte für die Zahl 60 in Montreal sein 194. Rennen. Nur Michael Schumacher war beim 60. Sieg schneller – 170 Rennen.

Ungeduldiger und fehlerhafter Leclerc

Die sechs Freunde von Verstappen müssen also nach den verpassten Siegeschancen im Regen-Chaos von Kanada auf den Titel noch warten. Bei Ferrari (erste Nullrunde seit 28 Rennen) verzweifelte Chef Fred Vasseur: «Wir haben bereits in der Qualifikation auf allen Ebenen versagt. Auch mit dem Reifenmanagement.» Leclerc ist schnell, aber oft zu ungeduldig und fehlerhaft. Sainz kämpft nach der Absage der Topteams für 2025 offenbar härter mit seiner Entscheidung: Not oder Elend – Williams oder Sauber?

Norris und Piastri schenken sich nichts

Bei McLaren-Mercedes gibt es (noch) keine Stallorder. Der Brite Norris und der Australier Piastri schenken sich als bestes Duo im Feld nichts. Also wieder ein Vorteil für Verstappen. Bei Mercedes stehen die Zukunftssignale endlich wieder auf Grün. Russell und Hamilton werden Ferrari und McLaren weiter Punkte abnehmen, ohne sich selbst noch grosse Hoffnungen zu machen. Dieses Silberpfeil-Duo stand 2023 in Barcelona mit Sieger Verstappen auf dem Podest – rund eine halbe Minute zurück. Und Spanien war selbst für Alfa-Sauber eine Punkte-Reise wert: Der Chinese Zhou wurde zwischen den Alpine-Piloten Ocon und Gasly überraschend Neunter. Seither holte er in 25 Rennen nur noch zwei weitere Punkte (Katar).

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare