Ungebetener Gast in Livestream
Rosbergs Frau crasht virtuelles Rennen – im Bademantel

Nico Rosbergs Frau sorgt bei einer Video-Konferenz für Lacher. Sie taucht plötzlich nur mit einem Bademantel bekleidet hinter dem ehemaligen Formel-1-Pilot auf.
Publiziert: 19.05.2020 um 15:21 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Das hat sich der ehemalige Formel-1-Pilot anders vorgestellt.

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass man sich bei einer Video-Konferenzen am besten direkt vor eine weisse Wand setzt. Denn nur so kann man verhindern, dass nicht plötzlich ein ungebetener Gast im Hintergrund auftaucht und einen womöglich vor allen Augen blamiert. In dieses Fettnäpfchen tritt nun auch Nico Rosberg (34) – oder besser gesagt seine Frau Vivian (35).

Der ehemalige Formel-1-Pilot unterhält sich im Rahmen der «Legends Challenge», einem virtuellen Formel-1-Rennen, mit seinen beiden Kontrahenten David Coulthard und Robert Doornbos und der Fussball-Legende Roberto Carlos. Doch dann taucht am rechten Bildrand unbemerkt seine Frau im Hintergrund auf. Die Blondine ist nur mit einem Bademantel bekleidet und scheint im Regal hinter Rosberg etwas in Ordnung bringen zu wollen.

Nico selber bemerkt zuerst nicht, was seine Frau hinter seinem Rücken treibt. Erst durch das Gelächter seiner Gesprächspartner wird er darauf aufmerksam. Sogleich dreht er sich um und zupft an Vivians Ärmel. «Hey, du bist live. Dich sehen gerade 100 Millionen Menschen», sagt er ihr. Vivian zuckt erschrocken zusammen und huscht aus dem Bild. Rosberg amüsiert sich in der Folge ebenfalls ab dem Fauxpass seiner Ehepartnerin.

Im virtuellen Rennen läuft es dem 34-Jährigen dann richtig gut. Der Deutsche setzt sich mit seinem Mercedes als Gesamtsieger vor Coulthard (Red Bull) durch. Der ehemalige Fussball-Star Roberto Carlos hat hingegen nichts zu bestellen. In seinem McLaren wird er Letzter. (jk)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare