Sponsoring-Gerüchte machen die Runde
Zieht sich Rolex aus der Formel 1 zurück?

In Genf machen Gerüchte die Runde, dass sich Rolex als Sponsor der Formel 1 zurückzieht. Eine LVMH-Marke soll in die Bresche springen.
Publiziert: 09.07.2024 um 20:21 Uhr
|
Aktualisiert: 10.07.2024 um 07:44 Uhr
1/6
Die Uhrenmarke Rolex sponsert seit 2013 die Formel 1. Endet diese Geschäftsbeziehung demnächst?
marcel_speiser_handelszeitung.jpg
Marcel Speiser
Handelszeitung

Die Königsklasse des Motorsports, die Formel 1, und Schweizer Uhrenhersteller pflegen seit Jahren eine fast symbiotische Beziehung. Es gibt kaum einen Rennstall, der nicht mit einer Uhrenmarke verbunden ist. TAG Heuer ist bei Red Bull an Bord, IWC bei Mercedes, Richard Mille bei Ferrari.

Artikel aus der «Handelszeitung»

Dieser Artikel wurde erstmals im kostenpflichtigen Angebot von handelszeitung.ch veröffentlicht. Blick+-Nutzer haben exklusiv Zugriff im Rahmen ihres Abonnements. Weitere spannende Artikel findest du unter www.handelszeitung.ch.

Dieser Artikel wurde erstmals im kostenpflichtigen Angebot von handelszeitung.ch veröffentlicht. Blick+-Nutzer haben exklusiv Zugriff im Rahmen ihres Abonnements. Weitere spannende Artikel findest du unter www.handelszeitung.ch.

Mehr

Doch wie im Uhrenmarkt generell, thront über allem die Marke mit der Krone. Rolex sponsert kein Team und keinen Fahrer, sondern gleich die ganze Rennserie. Als globaler Partner. Und das seit 2013.

Doch nun soll damit Schluss sein. Am Sitz von Rolex in Genf jedenfalls machen Informationen die Runde, dass Rolex der Formel 1 den Rücken kehren könnte. Das jedenfalls berichtet der Rolex-Blog «Coronet» unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Quellen im Unternehmen. Üblicherweise ist «Coronet» gut informiert.

Springt LVMH ins Formel-1-Cockpit?

Allerdings sind viele Fragen offen: Zum Beispiel, warum Rolex als Formel-1-Partner aussteigen will und per wann. Unklar ist auch, welches Unternehmen die Rolle übernehmen wird. Vor Rolex war der Computerhersteller Lenovo Sponsor der Rennserie.

Billig ist die globale Präsenz als Partner der Formel 1 nicht: Rolex soll rund 50 Millionen Dollar pro Saison bezahlt haben. Nun soll Formel-1-Besitzer Liberty Media den dreifachen Betrag einfordern.

Gemäss «Coronet» könnte der französische Luxusgigant LVMH in die Bresche springen. Diverse Marken des Konzerns sind dabei, die Beziehungen zu Sportlern und Sportevents auszubauen. So gehört Louis Vuitton an den Olympischen Sommerspielen in Paris zu den wichtigsten Sponsoren. Offen aber ist, welche LVMH-Marke mit der Formel 1 eine Liaison eingehen könnte. Bei den Uhrenmarken wäre es wohl entweder TAG Heuer oder Hublot.

Werbung

Die Zuschauerzahlen der Formel 1 haben sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt – auf zuletzt rund 1,5 Milliarden im Jahr 2023. Damit ist die Motorsportserie das Sportevent mit den viertmeisten Zuschauern weltweit.

Bei Rolex begann alles mit Jackie Stewart

Rolex ist zwar erst seit gut zehn Jahren der wichtigste Sponsor der Formel 1, ist aber bereits seit mehr als fünfzig Jahren mit dem Rennsport verbunden – über den britischen Gentleman-Rennfahrer Sir Jackie Stewart. Die Legende fuhr stets mit einer Rolex am Handgelenk und wirkt noch heute als Markenbotschafter für Rolex.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Liebe Leserin, Lieber Leser
Der Kommentarbereich von Blick+-Artikeln ist unseren Nutzern mit Abo vorbehalten. Melde dich bitte an, falls du ein Abo hast. Noch kein Blick+-Abo? Finde unsere Angebote hier:
Hast du bereits ein  Abo?