Pechtag für Alfa-Sauber-Pilot: Bottas wird nach Verbremser von Sargeant abgeräumt(00:27)

Schlechte Startplätze teuer bezahlt
Crash-Festival beim GP Japan – und Alfa-Sauber voll dabei

Alfa-Sauber bezahlte in Japan mit beiden Piloten einen teuren Preis für die erneut schlechten Startpositionen. Denn im hintersten Drittel ist meist die Hölle los, tobt das Kampf-Gewitter am stärksten.
Publiziert: 24.09.2023 um 09:47 Uhr
|
Aktualisiert: 16.10.2023 um 09:35 Uhr
1/7
Neben der Strecke: Valtteri Bottas erlebt in Japan einen Horror-Start – der ihn in die Knie zwingt.
2 Frage21 Tupfer Benoit1_2 Benoit1_18 Aufmacher3.JPG
Roger BenoitFormel-1-Experte

Valtteri Bottas, 2019 auf Mercedes noch Suzuka-Sieger, lief zum Start des GP Japan gleich zweimal in den Williams-Hammer. Beim Start geriet er zwischen Albon («Kein Auto ist so stark, um das zu überleben») und den Alpine von Ocon. In der 7. Runde wurde der Finne vom Albon-Teamkollegen Sargeant ins Aus geschickt. Ausfall wie vor einer Woche in Singapur.

Trümmer-Opfer Zhou

Beim ersten Crash hatten die Hinwiler Pech, dass Guanyu Zhou aus der letzten Reihe voll in die Trümmer seines Teamkollegen fuhr – und ebenfalls an die Boxen musste. Da waren die Hoffnungen auf WM-Punkte schon nach wenigen Sekunden vorbei.

Am Ende schaute für den Chinesen noch der 13. Platz heraus. Hinter dem Alpha-Tauri-Honda-Duo Lawson und Tsunoda und vor den beiden Haas-Ferrari von Hülkenberg und Magnussen. Es waren übrigens die einzigen fünf Autos, die überrundet wurden – und dem erneut erstaunlichen Ricciardo-Ersatzmann Lawson fehlten über 20 Sekunden auf den letzten WM-Punkt von Gasly (Alpine).

Wieder chancenlos

Damit hat sich die Situation für den WM-Vorletzten aus dem Zürcher Oberland sechs Rennen vor Schluss weder verbessert noch verschlechtert. Mit zehn Punkten liegt man weiter hinter Williams (21) und Haas-Ferrari (12) und vor Alpha Tauri (5).

Man darf es ruhig behaupten: Auch ohne dieses Crash-Missgeschick wäre Alfa-Sauber in Suzuka nicht in die WM-Punkte gefahren. Zu stark waren die sechs Topteams. Jetzt ruhen die neuen Hoffnungen auf Katar am 8. Oktober.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

2021 keine Katar-Punkte

Dort siegte Hamilton bei der Premiere 2021 (2022 kein Rennen) mit 25 Sekunden vor Verstappen. Beide Alfa-Sauber waren auf der Wüsten-Strecke ohne Chance: 14. Räikkönen, 15. Giovinazzi.

Werbung

Eines ist sicher: Für die treuesten Hinwiler Fans werden auch die letzten sechs Rennen 2023 noch eine emotionale Achterbahn-Fahrt. Wunder sollte man weiter keine erwarten, dafür vielleicht mal eine kleine Punkte-Überraschung.

Die Alfa-Sauber-Stimmen aus Suzuka

Alessandro Alunni Bravi: «Auch wenn wir ohne Punkte aus Suzuka zurückkehren, können wir aus diesem Wochenende einiges Positives mitnehmen. Wir hatten im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten eine vernünftige Renngeschwindigkeit; Zhou konnte ein solides Rennen fahren, obwohl er wegen eines Schadens am Frontflügel an die Box musste, um ihn zu wechseln. (...) Nach einem sehr guten Start, bei dem er zwei Plätze gutmachte, wurde Valtteri zwischen Albon und Ocon eingeklemmt und zu einem frühen Boxenstopp gezwungen, um die beschädigten Teile an seinem C43 zu wechseln. Obwohl er sich dank der Safety-Car-Phase schnell wieder erholen konnte, war das Rennen für Valtteri leider zu Ende, als Sargeant ihn aus dem Rennen nahm: Der Schaden am Auto war zu gross, er konnte nicht weiterfahren. Dennoch hat unser Team einmal mehr bewiesen, dass es in der Lage ist, sich von suboptimalen Qualifying-Platzierungen zu erholen, weshalb wir mit Optimismus auf die nächsten Rennen blicken müssen: Wir sind nicht allzu weit von unseren direkten Konkurrenten entfernt, da es oft nur um Hundertstelsekunden geht.»

Valtteri Bottas (Aus in Runde 9): «Ich hatte eigentlich einen guten Start, aber dann wurde ich in Kurve 1 zwischen zwei Autos eingeklemmt, einem Williams und einem Alpine. Es war nicht genug Platz, das führte zu einer Kollision, die einen Reifenschaden vorne rechts verursachte. Wir kamen sofort an die Box und ich wechselte auch die Nase. Kurz nach dem Ende des Safety Car versuchte ich, Sargeant von aussen zu überholen, wobei ich darauf achtete, genügend Platz zu lassen – leider blockierte er und schoss mich aus dem Rennen. Wir kamen erneut an die Box, um den Schaden am Auto zu überprüfen und stellten fest, dass es nicht möglich war, weiterzufahren. Das ist schade, denn ich denke, dass unser Auto zu Beginn des Wochenendes das Potenzial hatte, gut abzuschneiden.»

Guanyu Zhou (Platz 13): «Ich hatte einen sehr guten Start und versuchte, mich durch das Feld zu kämpfen und einige Positionen zu gewinnen. Dann berührten sich vier Autos vor mir, und ein ziemlich grosses Stück Karbon blieb direkt in meinem Frontflügel stecken. Von diesem Moment an war mein Rennen gefährdet, ich musste es ruhig angehen lassen, um das Auto nicht zu beschädigen. Von der Leistung her denke ich, dass unsere Geschwindigkeit heute in Ordnung war, wahrscheinlich schneller als der Alpha Tauris, der an diesem Wochenende ein konkurrenzfähigeres Paket zu haben schien.»

Alessandro Alunni Bravi: «Auch wenn wir ohne Punkte aus Suzuka zurückkehren, können wir aus diesem Wochenende einiges Positives mitnehmen. Wir hatten im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten eine vernünftige Renngeschwindigkeit; Zhou konnte ein solides Rennen fahren, obwohl er wegen eines Schadens am Frontflügel an die Box musste, um ihn zu wechseln. (...) Nach einem sehr guten Start, bei dem er zwei Plätze gutmachte, wurde Valtteri zwischen Albon und Ocon eingeklemmt und zu einem frühen Boxenstopp gezwungen, um die beschädigten Teile an seinem C43 zu wechseln. Obwohl er sich dank der Safety-Car-Phase schnell wieder erholen konnte, war das Rennen für Valtteri leider zu Ende, als Sargeant ihn aus dem Rennen nahm: Der Schaden am Auto war zu gross, er konnte nicht weiterfahren. Dennoch hat unser Team einmal mehr bewiesen, dass es in der Lage ist, sich von suboptimalen Qualifying-Platzierungen zu erholen, weshalb wir mit Optimismus auf die nächsten Rennen blicken müssen: Wir sind nicht allzu weit von unseren direkten Konkurrenten entfernt, da es oft nur um Hundertstelsekunden geht.»

Valtteri Bottas (Aus in Runde 9): «Ich hatte eigentlich einen guten Start, aber dann wurde ich in Kurve 1 zwischen zwei Autos eingeklemmt, einem Williams und einem Alpine. Es war nicht genug Platz, das führte zu einer Kollision, die einen Reifenschaden vorne rechts verursachte. Wir kamen sofort an die Box und ich wechselte auch die Nase. Kurz nach dem Ende des Safety Car versuchte ich, Sargeant von aussen zu überholen, wobei ich darauf achtete, genügend Platz zu lassen – leider blockierte er und schoss mich aus dem Rennen. Wir kamen erneut an die Box, um den Schaden am Auto zu überprüfen und stellten fest, dass es nicht möglich war, weiterzufahren. Das ist schade, denn ich denke, dass unser Auto zu Beginn des Wochenendes das Potenzial hatte, gut abzuschneiden.»

Guanyu Zhou (Platz 13): «Ich hatte einen sehr guten Start und versuchte, mich durch das Feld zu kämpfen und einige Positionen zu gewinnen. Dann berührten sich vier Autos vor mir, und ein ziemlich grosses Stück Karbon blieb direkt in meinem Frontflügel stecken. Von diesem Moment an war mein Rennen gefährdet, ich musste es ruhig angehen lassen, um das Auto nicht zu beschädigen. Von der Leistung her denke ich, dass unsere Geschwindigkeit heute in Ordnung war, wahrscheinlich schneller als der Alpha Tauris, der an diesem Wochenende ein konkurrenzfähigeres Paket zu haben schien.»

Mehr

Die WM-Stände

Zur WM-Wertung der Fahrer gehts hier! 

Zur WM-Wertung der Teams gehts hier! 

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare