Formel 1 inside
Start zum neuen GP-Chaos!

Der F1-Auftakt in Australien wurde verschoben. Vietnam, China und Monaco stehen vor der Absage. Und der Impf-Geheimplan der Formel 1. Hier gehts zum Inside!
Publiziert: 10.01.2021 um 09:34 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
Sie nehmen sich die Zeit: Toto Wolff (links) und Weltmeister Lewis Hamilton – es geht nur noch um die Vertragsdauer.
Roger Benoit

Müssen wir auch 2021 das gleiche Theater mit dem GP-Programm erleben wie letztes Jahr? Es sieht leider so aus! Weil die US-Besitzer der Formel 1 (Liberty) nur den Millionen und erstmals 23 Rennen nachjagen, war man stolz, dass man bereits im November den GP-Kalender präsentieren konnte. Das Schreckgespenst Corona wurde auf dem geduldigen Papier einfach verscheucht. Nur dank der FIA, der FOM und der etwas sonderbaren Hilfe aus England (wo sieben der zehn Teams daheim sind) konnte die Saison vom 5. Juli (Spielberg) bis 13. Dezember (Abu Dhabi) an allen Quarantäneregeln vorbei mit den geplanten 17 Rennen durchgeführt werden. Dabei war man dankbar, dass der Nürburgring, Portimao, Imola und die Türkei als Ersatz einsprangen.

Und schon stehen im April mit Imola und Portimao wieder zwei Rennen auf dem Kalender, die ­eigentlich für die Grossen Preise von China und Vietnam vorgesehen waren! Auch Monaco am 23. Mai ist erneut in Gefahr. Weil die Aufbauarbeiten zwei Monate dauern und das Rennen nur mit Fans durchgeführt werden soll oder kann, wird der Klassiker wohl abgesagt. Ausser die schleppende Impfkampagne in Europa nimmt endlich Fahrt auf. Doch fast überall sind die Gesundheitsämter (noch) überfordert und überlastet – auch bei uns.

Bereits wurde der Start vom 21. März in Melbourne auf den November verschoben. In Australien geht man zum Glück überhaupt keine Risiken ein. Deshalb soll es jetzt am 28. März in Bahrain losgehen. Und eine Woche zuvor sollen dort am Golf auch die dreitägigen Tests stattfinden, die vom 2. bis 4. März in Barcelona vorgesehen waren. Wenn es so weit kommt, dann erlebten die TV-Fans von den letzten vier WM-Läufen eben drei aus Bahrain! Wo der Staat (wie in Abu Dhabi und bei Neuling Jeddah) die finanziellen Einbussen locker abfedert.

Damit die GP-Besitzer auf eine Milliarde Dollar Einnahmen kommen, brauchen sie mindestens wieder die TV-Einnahmen und die Streckensponsoren. Es wird aber so lange Geisterrennen geben, bis die Corona-Impfung greift. Dafür haben die FIA und die FOM einen Geheimplan: Alle Teams sollen bis zum WM-Start geimpft werden! Da würden die Ein- und Ausreise­regeln wegfallen. Aber viele Menschen, die unbedingt eine Impfung wollen, würde man mit diesem Sonderfall gewaltig verärgern!

Die Prämien 2020 und die Mitarbeiter

1. Ferrari 150 Mio Dollar; 980 Mitarbeiter

2. Mercedes 145; 1015

3. Red Bull 132; 820

4. McLaren 115; 750

5. Racing Point 100; 465

6. Renault 97; 710

7. Alpha-Tauri 77; 480

8. Alfa-Sauber 69; 495

9. Haas 61; 270

10. Williams 59; 620

Anmerkung: Gilt nur, wenn die Formel 1 in der Saison 2021 eine Milliarde Dollar ausschüttet. Bei einer «normalen» Saison rechnen die US-Besitzer von Liberty mit Einnahmen von weit über 1,5 Milliarden Dollar.

1. Ferrari 150 Mio Dollar; 980 Mitarbeiter

2. Mercedes 145; 1015

3. Red Bull 132; 820

4. McLaren 115; 750

5. Racing Point 100; 465

6. Renault 97; 710

7. Alpha-Tauri 77; 480

8. Alfa-Sauber 69; 495

9. Haas 61; 270

10. Williams 59; 620

Anmerkung: Gilt nur, wenn die Formel 1 in der Saison 2021 eine Milliarde Dollar ausschüttet. Bei einer «normalen» Saison rechnen die US-Besitzer von Liberty mit Einnahmen von weit über 1,5 Milliarden Dollar.

Mehr
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare