Fliegender Holländer mit lahmen Flügeln
Vor einem Jahr wurde das Verstappen-Märchen geschrieben

Den 15. Mai 2016 wird Max Verstappen (19) nie mehr vergessen. Er fuhr in Barcelona sein erstes Rennen für Red Bull – und gewann es.
Publiziert: 09.05.2017 um 10:01 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2018 um 01:35 Uhr
1/5
Unvergesslich: Gleich beim ersten Rennen für Red Bull stemmt Jungtalent Verstappen die Siegestrophäe.
Roger Benoit

Die Formel-1-Welt umarmte den fliegenden Holländer. Der Sohn von Ex-GP-Fahrer Jos brachte endlich Leben in die langsam verstaubte Bude: «Ich bin nicht da, um Zweiter zu werden. Wenn ein Auto vor mir liegt, dann muss man es eben überholen!»

Ganz schön keck, der Junge. Vor einem Jahr profitierte Max vom schnellen Crash der beiden Silberpfeile Hamilton und Rosberg. Eine Aktion, die sich Mercedes 2017 gegen Ferrari nicht mehr leisten kann.

Am Ende lag Verstappen damals 0,616 Sekunden vor Räikkönen (Ferrari). Beim letzten Rennen in Sotschi siegte übrigens Bottas auch das erste Mal – 0,617 vor Vettel (Ferrari).

In der neuen Saison ist Red Bull mit lahmen Flügeln unterwegs. Man verliert über 1,5 Sekunden auf das Spitzenduo. Eine Sekunde schiebt man Renaults Power in die Schuhe, über eine halbe Sekunde auf den RB13 – sicher kein Meisterwerk von Aero-Guru Adrian Newey.

Verstappen: «Ich will einfach in jedem Rennen vorne mitkämpfen.» Seine Fans hoffen, dass er bald wieder das nötige Material dazu hat.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare