Eine fast vergessene Bestmarke
Verstappen jagt ältesten Schumi-Rekord

Max Verstappen ist so stark, dass er diese Saison fast nur noch gegen die Geschichtsbücher fährt. Sogar eine uralte Marke von Michael Schumacher könnte wieder zum Thema werden. Hier gehts zum F1 inside.
Publiziert: 16.07.2023 um 07:58 Uhr
1/5
Zwei Legenden: Schumacher (links) steht als Sieger in Suzuka 2002 zum 19. Mal in Serie auf dem Podest. Räikkönen (3.) verhindert dann in Australien 2003 das Schumi-Jubiläum.
2 Frage21 Tupfer Benoit1_2 Benoit1_18 Aufmacher3.JPG
Roger BenoitFormel-1-Experte

Man hat sie leider fast vergessen, die Rekorde von Michael Schumacher (54). Und jetzt kommt die älteste Bestmarke wieder ins Gespräch. Weil Dauersieger Max Verstappen (25) in Silverstone schon zum elften Mal in Serie aufs Treppchen kam. Wer schaffte schon mehr Podestauftritte hintereinander? Da wären Vettel (11), Alonso (15), Hamilton (16) – und eben Schumi (19). Es ist ein Rekord, der noch nicht wackelt, aber eben angreifbar geworden ist. Wann war der Red-Bull-Honda-Star zuletzt nicht unter den ersten drei? Es war 2022 in Brasilien (6.). Das Rennen übrigens, bei dem die Bullen in den letzten 21 WM-Läufen die letzte Niederlage kassierten – durch Russell im Mercedes.

Schumi-Serie endete in Australien

Schumi verpasste seinen 20. Podestplatz in Serie (von Indianapolos 2001 bis Suzuka 2002) beim Saisonstart 2003 in Australien. Der Deutsche landete im Ferrari auf dem 4. Platz – nur um 0,29 Sekunden vom Finnen Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) geschlagen. Die zwei kämpften vor 20 Jahren bis zum Ende um den WM-Titel. Zur Erinnerung: Schumi lag im Ziel beim GP Japan nur noch mit 93:91 vorne, weil Schumis Teamkollege Barrichello vor Kimi siegte – Schumi war damals nur 8. geworden.

Es wartet Budapest

Und da wäre noch eine Schumi-Bestmarke. Mit dem Ferrari siegte der siebenfache Weltmeister von Monza 2000 bis Kuala Lumpur 2001 sechsmal in Serie – immer aus der Pole-Position! Kann Verstappen am nächsten Sonntag im Glutofen von Budapest diesen Rekord egalisieren? Vor einem Jahr siegte der Holländer in Ungarn – doch die Pole-Position hatte Russell im Mercedes erobert. George wurde im Rennen dann Dritter hinter Teamkollege Hamilton. Für das weiter angeschlagene Ferrari-Team blieben vor einem Jahr die Plätze 4 (Sainz) und 6 (Leclerc). Alfa-Sauber reiste punktelos ab: 13. Zhou, 20. Bottas (Probleme mit dem Benzinsystem – aber aus der vierten Reihe gestartet).

McLaren meldet sich zurück

Machtwechsel beim Kampf um den 5. WM-Rang. McLaren-Mercedes hat Alpine in Silverstone überholt – mit 59:47. Norris (2.), der die ersten fünf Runden führte, hat jetzt sieben Podestplätze, aber nie gewonnen. Hier liegt Heidfeld (46) mit 13 sieglosen Treppchen vorne!

De Vries ist raus

Als Erster Verlierer 2023 steht Nyck de Vries (28) fest. Der oft zu überhebliche Holländer wird ab Budapest bei Schlusslicht Alpha Tauri durch Ricciardo (34) ersetzt. Der Australier wollte nie mehr in ein schlechtes Auto sitzen ...

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare