Duo Bottas/Zhou hat ausgedient, Hülkenberg und Maloney als Lichtblicke
Wie lange schaut Audi dem Trauerspiel zu?

Man kann es selbst als Optimist langsam drehen und wenden, wie man will: Sauber steckt im vorletzten Jahr vor der offiziellen Audi-Übernahme tief in der Krise.
Publiziert: 18.05.2024 um 20:34 Uhr
|
Aktualisiert: 19.05.2024 um 11:50 Uhr
1/10
7. Pole im 7. GP für Verstappen – Prost-Rekord eingestellt!
Roger Benoit aus Imola

In der Imola-Qualifikation (das siebte Rennen der Saison) konnten Bottas (16.) und Zhou (17.) schon zum vierten Mal nach 18 Minuten Feierabend machen. Wie bereits in Bahrain, Jeddah und Miami.

Auch treue Fans sind enttäuscht

Selbst den treuesten Fans wird das Trauerspiel langsam zu viel. Man kann das ewige Träumen von WM-Punkten und von guten Updates oder eben Fortschritten nicht mehr hören.

Noch sind die Hinwiler das WM-Schlusslicht. Und wenn das ebenfalls noch punktlose Team von Williams-Mercedes endlich die letzten elf Kilos Übergewicht abspeckt, ist der Thai Alex Albon schnell mal für einen Zähler gut. Letztes Jahr schaffte er deren 27.

Schneller Hülk kommt

Zum Glück hat Audi, das den ganzen Sauber-Rennstall zu 100 Prozent übernimmt, mit dem Deutschen Nico Hülkenberg (36) schon mal ein klares Zeichen gesetzt. Damit war für Bottas und Zhou klar – mindestens einer muss gehen!

Und wenn der in Imola anwesende Audi-CEO der Formel 1, Andreas Seidl (48), dem Trauerspiel nicht mehr lange zuschauen will, dann wäre ein Fahrerwechsel (trotz Verträgen usw.) in der laufen Saison nicht mal mehr eine Überraschung.

Sainz-Frust und geheime Liste

Das Ziel für 2025 bleibt natürlich die Fahrerpaarung Sainz/Hülkenberg. Aber mit solchen Auftritten schreckt man den Spanier vorerst eher ab.

Werbung

Auf der inoffiziellen Liste für nächstes Jahr (oder früher?) sollen Namen wie Gasly, Ocon, Tsunoda oder Drugovich (Formel-2-Meister 2022 und Aston Martin Ersatzfahrer) stehen.

Sauber-Nachwuchs führt in der Formel 2

Dass Sauber dieses Jahr wenigstens mal positiv in die internationalen Nachrichten kommt, verdanken sie einem Mann aus Barbados: Zane Maloney (20) ist als bereits zweifacher Sieger weiterhin Leader im Formel-2-Gesamtklassement.

In Imola stand er am Samstag hinter dem Argentinier Colapinto und dem Esten Aron als Dritter auf dem Podest. Hier könnte das Team in der offiziellen GP-Pressemitteilung auch mal den Namen Maloney erwähnen.

Max stellt Prost-Rekord ein

Weiter in den Hauptnachrichten bleibt der dreifache Weltmeister Max Verstappen. Der Holländer blieb auch in der siebten Qualifikation 2024 mit dem Red Bull-Honda ungeschlagen und stellte damit den Start-Rekord von Alain Prost 1993 mit dem Williams-Renault ein. Saisonübergreifend egalisiert er mit acht Poles in Serie sogar den Rekord von Ayrton Senna, dem dies 1988 und 1989 ebenfalls gelang.

Werbung

Ferrari Flop – Racing Bulls top

Ferrari erlebte beim Heimspiel eine böse Überraschung und musste sich hinter beiden McLaren-Mercedes von Piastri und Norris anstellen. Auch wenn der Australier wegen Behinderung von Magnussen mit drei Strafplätzen noch hinter die Roten zurückversetzt wurde.

Die Überraschung schafften die beiden Racing Bulls-Honda von Tsunoda (7.) und Ricciardo (9.). Das Werk des B-Teams von Red Bull liegt in Faenza, nur 15 Kilometer von der Rennstrecke entfernt.

Mit zwei Crash-Boliden vom dritten Training mussten die Starpiloten Pérez (11.) und Alonso (startet aus Boxengasse) zur Qualifikation antreten.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare