Neue Aufnahmen zeigen: So schlimm war der Zhou-Crash tatsächlich(00:31)

Der eine ist zurück aus der Hölle, der andere liebt die Piste
Warum Zhou und Bottas in Spielberg lachen

Die beiden Alfa-Sauber-Piloten Valtteri Bottas (32) und Guanyu Zhou (23) stehen beim 11. WM-Lauf hier in der Steiermark im Mittelpunkt. Genau wie das unsichere Wetter auf 700 Meter Höhe. Am Donnerstag meldete sich schon mal der Regen. Bei nur 18 Grad.
Publiziert: 07.07.2022 um 17:31 Uhr
|
Aktualisiert: 07.07.2022 um 17:49 Uhr
1/23
Gut drauf: Guanyu Zhou in Spielberg.
Roger Benoit, Spielberg

Der Chinese Zhou, ausgerechnet in Silverstone erstmals von der ganzen Familie begleitet, kam am letzten Sonntag heil aus der Hölle. «Ja, ich habe mir den Unfall nachher angesehen. Es war gruselig. Da bekommt man Gänsehaut wie im Kino – auch wenn man das Ende kennt», erzählt er mit einem Lächeln gegenüber Blick.

Hände weg vom Lenkrad

Zhou erinnert sich noch an jede Sekunde: «Als sich das Auto auf den Kopf drehte, habe ich die Hände weg vom Lenkrad genommen und mich im Cockpit so klein wie möglich gemacht. Ich wusste sofort, dass wird ein brutaler Einschlag. Als das Auto endlich stillgestanden ist, war ich eingeklemmt und realisierte gleich, dass ich da allein nicht rauskomme.»

Die Angst vor dem Feuer

Zhou weiter: «Dann spürte ich eine Flüssigkeit. Ich wusste zuerst nicht, ob es Blut oder Benzin war. Meine grösste Sorge war, dass das Auto Feuer fängt!»

Und jetzt? «Da steige ich am Freitag voller Vertrauen ins Auto, denn der Unfall hatte ja andere Gründe. Und momentan geht es ja richtig gut.» Klar, der Chinese war in den letzten drei Qualifikationen stets schneller als Bottas und konnte zweimal aus der fünften Reihe starten.

Seit 2014 Lieblingsstrecke…

Auch Bottas blickt den drei GP-Tagen optimistisch und mit schönen Erinnerungen entgegen. 2014 stand der Finne in Spielberg erstmals auf dem Podest. Als Dritter im Williams-Mercedes hinter den Silberpfeilen von Rosberg und Hamilton. «Seither ist dies meine Lieblingsstrecke, eingebettet in der herrlichen Landschaft und Bergwelt!»

Das totale Mercedes-Festival

Bottas verpasste damals seine erste Pole-Position, die ihm Teamkollege Massa wegschnappte. Valtteri musste bis Bahrain 2017 auf seine Pole-Premiere im Werks-Mercedes warten.

Werbung

Die schnellste Rennrunde vor acht Jahren gelang hier einem gewissen Sergio Pérez im Force India-Mercedes. Jetzt grüsst der Mexikaner als WM-Zweiter hinter Bullen-Teamkollege Verstappen.

Der Holländer, der auch dieses Jahr wieder weit über 50'000 Fans in oranger Kleidung nach Spielberg anlockt, hat dieses Heimrennen der Bullen seit 2018 viermal gewonnen.

Zwei Bottas-Siege in Spielberg

Der zehnfache GP-Sieger Bottas schaffte es auf dem Red-Bull-Ring zweimal zu reüssieren. 2017 und 2020. Und in den beiden Steiermark-Rennen 2021 landete der Finne jeweils auf dem Podest.

Der Hinwiler Chef Fred Vasseur: «Ein hochmotiviertes Team und zwei tolle Fahrer wollen in Spielberg die Mission erfüllen, die uns in England leider nicht gelingen konnte. Wir wollen am Sonntag – wie in Bahrain und Kanada – mit beiden Autos punkten!»

Werbung
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare