Alfa-Sauber-Trauerspiel in Spielberg
Fahrer, Auto, Strategie – wo liegen die Fehlerquellen?

Das Alfa-Sauber-Team verliert beim GP-Wochenende in Österreich einen WM-Platz und reist als Achter nach Silverstone.
Publiziert: 02.07.2023 um 20:53 Uhr
|
Aktualisiert: 04.07.2023 um 11:26 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/7
Enttäuscht: Guanyu Zhou nach dem 12. Rang in Spielberg.
2 Frage21 Tupfer Benoit1_2 Benoit1_18 Aufmacher3.JPG
Roger BenoitFormel-1-Experte

Bei Alfa-Sauber ging das Trauerspiel in der Steiermark weiter. Nach dem Totalabsturz im Sprint (19. Zhou, 20. Bottas) wurde am Sonntag beim GP von Österreich ohne Chance auf Punkte wenigstens etwas Resultatkosmetik betrieben: 12. Zhou, 15. Bottas (Plätze gutgemacht nach dem Aston-Martin-Protest).

Dies bei nur einem Ausfall: Hülkenberg, der mit Motorschaden stehenblieb, aber im Sprint drei Punkte für Haas-Ferrari geholt hatte.

Es war ein schwerer Schlag für die Hinwiler, die am Sonntag viel Glück hatten. Denn sieben Runden vor Schluss verdrängte Stroll (später als Neunter gewertet) noch Albon im Williams-Mercedes vom letzten Punkterang! So bleibt Alfa-Sauber mit neun Punkten auf dem 8. WM-Platz hinter Haas (11) und vor Williams (7).

Bottas fuhr mit beschädigtem Frontflügel

Im Zürcher Oberland muss nun vor Silverstone am kommenden Sonntag Klartext geredet werden. Wo liegen die Fehlerquellen – Fahrer, Auto, Strategie oder was? Die Fans erwarten endlich Antworten und keine Ausreden.

Nun, Bottas hatte einmal mehr bei seinem schwachen Start (vier Plätze verloren) einen Zwischenfall. Vor ihm verlor Tsunoda einige Autoteile. Ein Stück beschädigte offenbar den rechten Frontflügel des Finnen. Aber da lag Bottas schon auf Platz 18. Und seine Zeiten zeigten in der Folge keine grossen Veränderungen. Seine schnellste Rennrunde kam in der 49. Runde. Zhou (sein Abreissventil verfing sich im Kühler) fuhr tapfer mit. Leider ohne Ambitionen nach vorne.

Die Alfa-Sauber-Stimmen

Alessandro Alunni Bravi, Teamrepräsentant:
«Das heutige Rennen entsprach leider unseren Leistungen an diesem Wochenende. Wir haben im Vergleich zu den vorherigen Rennen einen Schritt zurück gemacht, was wir natürlich in den nächsten Tagen analysieren müssen. Gleichzeitig konzentrieren wir uns jetzt auf das nächste Rennen in Silverstone. Wir bringen dort ein wichtiges Upgrade mit, das hoffentlich unsere Leistung verbessern kann. Der Kampf im Feld ist sehr eng, und das ist uns seit Saisonbeginn bewusst, so dass jeder Zehntel den Unterschied ausmachen kann. Ich möchte dem ganzen Team und auch Ferrari für die Arbeit an diesem Wochenende danken: Obwohl es ein schwieriges Wochenende war, haben alle hart gearbeitet, sowohl an der Strecke als auch zu Hause in Hinwil, und versucht, jede Chance zu nutzen. Es liegen noch einige Rennen vor uns, und wir werden bereit sein, um jeden einzelnen Punkt zu kämpfen.»

Valtteri Bottas (15.):
«Leider habe ich mir bei einer Berührung in Kurve eins einen Schaden am Frontflügel zugezogen, wodurch ich in meinem ersten Stint an Boden verlor. Das hat den Rest meines Rennens beeinträchtigt, denn bei einem so engen Feld war es so gut wie unmöglich, sich davon zu erholen. Insgesamt hat uns an diesem Wochenende die Pace gefehlt, die Strecke hat uns sicher nicht so gut gelegen wie bei den letzten Rennen. Die neuen Teile, die wir nach Silverstone bringen, sollen unsere Leistung verbessern. Wir haben bei unseren Hauptkonkurrenten gesehen, wie die Upgrades ihre Pace verbessert haben, und hoffentlich wird das auch bei uns der Fall sein, damit wir sofort wieder in den Kampf um die Top Ten eingreifen können.»

Guanyu Zhou (12.):
«Leider waren wir an diesem Wochenende nicht so konkurrenzfähig, wie wir es uns gewünscht hätten, und die Top Ten waren am Ende unerreichbar. Ich hatte heute einen guten Start, und es sah so aus, als ob ich nach vorne hätte fahren können. Aber dann kam das Safety Car nur ein paar Runden, nachdem ich an die Box musste, um einen Riss in meiner hinteren Bremsleitung zu entfernen, und das hat uns nicht geholfen. Insgesamt war unsere Pace nicht so wie zuletzt. Mit Blick auf die nächsten Rennen gibt es sicherlich noch einiges zu tun. Hoffentlich erlauben uns die Upgrades, in Silverstone einen Schritt nach vorne zu machen und unseren Platz in der Tabelle wieder zu verbessern.»

Alessandro Alunni Bravi, Teamrepräsentant:
«Das heutige Rennen entsprach leider unseren Leistungen an diesem Wochenende. Wir haben im Vergleich zu den vorherigen Rennen einen Schritt zurück gemacht, was wir natürlich in den nächsten Tagen analysieren müssen. Gleichzeitig konzentrieren wir uns jetzt auf das nächste Rennen in Silverstone. Wir bringen dort ein wichtiges Upgrade mit, das hoffentlich unsere Leistung verbessern kann. Der Kampf im Feld ist sehr eng, und das ist uns seit Saisonbeginn bewusst, so dass jeder Zehntel den Unterschied ausmachen kann. Ich möchte dem ganzen Team und auch Ferrari für die Arbeit an diesem Wochenende danken: Obwohl es ein schwieriges Wochenende war, haben alle hart gearbeitet, sowohl an der Strecke als auch zu Hause in Hinwil, und versucht, jede Chance zu nutzen. Es liegen noch einige Rennen vor uns, und wir werden bereit sein, um jeden einzelnen Punkt zu kämpfen.»

Valtteri Bottas (15.):
«Leider habe ich mir bei einer Berührung in Kurve eins einen Schaden am Frontflügel zugezogen, wodurch ich in meinem ersten Stint an Boden verlor. Das hat den Rest meines Rennens beeinträchtigt, denn bei einem so engen Feld war es so gut wie unmöglich, sich davon zu erholen. Insgesamt hat uns an diesem Wochenende die Pace gefehlt, die Strecke hat uns sicher nicht so gut gelegen wie bei den letzten Rennen. Die neuen Teile, die wir nach Silverstone bringen, sollen unsere Leistung verbessern. Wir haben bei unseren Hauptkonkurrenten gesehen, wie die Upgrades ihre Pace verbessert haben, und hoffentlich wird das auch bei uns der Fall sein, damit wir sofort wieder in den Kampf um die Top Ten eingreifen können.»

Guanyu Zhou (12.):
«Leider waren wir an diesem Wochenende nicht so konkurrenzfähig, wie wir es uns gewünscht hätten, und die Top Ten waren am Ende unerreichbar. Ich hatte heute einen guten Start, und es sah so aus, als ob ich nach vorne hätte fahren können. Aber dann kam das Safety Car nur ein paar Runden, nachdem ich an die Box musste, um einen Riss in meiner hinteren Bremsleitung zu entfernen, und das hat uns nicht geholfen. Insgesamt war unsere Pace nicht so wie zuletzt. Mit Blick auf die nächsten Rennen gibt es sicherlich noch einiges zu tun. Hoffentlich erlauben uns die Upgrades, in Silverstone einen Schritt nach vorne zu machen und unseren Platz in der Tabelle wieder zu verbessern.»

Mehr
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare