Mit Schwerarbeiter Josi
Nashville legt im Conference-Final mit Auswärtssieg vor

Im Finale der Western Conference gelingt den Nashville Predators gegen die Anaheim Ducks direkt ein Break.
Publiziert: 13.05.2017 um 08:46 Uhr
|
Aktualisiert: 30.09.2018 um 16:34 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Josi nach Auftakt-Sieg gegen Anaheim: «Wir müssen wieder genau gleich starten»(00:57)

Der Bandencrash von Kevin Fiala ist in den Köpfen der Nashville-Stars. Teamkollege Roman Josi sagte kürzlich zu BLICK: «Wir wollen den Stanley Cup auch für Kevin holen.» Dafür haben die Predators in der Nacht auf Samstag den ersten Schritt unternommen.

In Spiel 1 im Final der Western Conference gelingt Nashville direkt ein Break. Josi, Weber und Co. siegen bei den Anaheim Ducks 3:2 nach Verlängerung. In der Overtime ist es James Neal, der nach über neun Minuten Zugabe das matchentscheidende Tor bucht – nach insgesamt 46 Schüssen aufs Ducks-Tor.

Die Nashville-Schweizer Yannick Weber und Roman Josi tragen zum Sieg bei. Verteidiger Josi ist gar der Schwerarbeiter seines Teams, steht ganze 31:12 Minuten auf dem Eis, ihm gelingt aber kein Skorerpunkt. So bleibt auch Weber ohne Torbeteiligung (bei 10:47 Eiszeit). Fiala fehlt wegen des Oberschenkelbruchs.

Qualifizieren sich die Predators nun für den ersten Stanley-Cup-Final der Vereinsgeschichte? Josi träumt bereits: «Ich würde den Pokal mit auf ein Boot nehmen und ein paar gemütliche Runden auf der Aare drehen.» (leo)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare