Romantik pur im EM-Sand
Schweizer Ref macht seiner Schiri-Freundin Hochzeitsantrag!

Welch gefühlvolle Szene vor dem Bronze-Spiel der Frauen an der Beachvolleyball-EM in Klagenfurt. Der Schweizer Ref Jonas Personeni (31) hält um die Hand seiner Freundin und Head-Ref Nina Hobi (34) an.
Publiziert: 01.08.2015 um 19:32 Uhr
|
Aktualisiert: 30.09.2018 um 15:16 Uhr

Romantik pur in Klagenfurt! Erst ahnt aber noch niemand der vielen Fans vor dem Bronze-Match der Beachvolley-EM, was sich gleich abspielen wird.

Der Speaker stellt wie üblich Hauptschiedsrichterin Nina Hobi (Ö, 34) vor und anschliessend deren Assistenten, den 31-jährigen Jonas Personeni aus der Schweiz.

Doch dann folgt eine spezielle Ankündigung von Personeni: «Heute vor genau acht Jahren habe ich hier in Klagenfurt die Nina kennengelernt, verliebt und jeder Tag mit dir war schöner als der andere. Darum frage ich dich: Willst du mich heiraten?»

Der Schweizer sinkt im Sand auf die Knie und hält den Verlobungsring in die Höhe. Unter romantischer Musik steigt Freundin Nina von ihrem Stuhl hinunter und fällt Jonas um den Hals. Der Ring steckt schnell am Finger und Nina sagt: «Ja!»

Später sagt Personeni auf «Laola TV»: «Die Überwindung war nicht so gross, weil wir uns ja schon acht Jahre kennen.» Seine Zukünftige sagt: «Nie in tausend Leben hätte ich gedacht, dass er dies am Center Court vor dem Spiel macht! Ich habe den Moment genossen.»

Bei einer solchen Romantik wird das Sportliche fast zur Nebensache. Das Bronze-Spiel geht an Kolosinska/Brzostek aus Polen mit einem 2:0 über Dubovcova/Nestarcova (Slowakei).

Werbung

Laura Ludwig (29) und Kira Walkenhorst (24) holen später EM-Gold im Final gegen Jekaterina Birlowa und Jewgenia Ukolowa ebenfalls mit 2:0-Sätzen. (rib)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare