Jetzt hat sie Gewissheit
Beachvolleyballerin Heidrich muss Schulter operieren

Die Beachvolleyballerin Joana Heidrich fällt mehrere Monate aus: Nach der schweren Schulterverletzung, die sie sich an der WM in Rom zugezogen hat, kommt sie um eine Operation nicht herum.
Publiziert: 09.07.2022 um 09:42 Uhr
|
Aktualisiert: 09.07.2022 um 09:43 Uhr
1/5
Joana Heidrich spielte an der WM in Rom eine starke Partie um Bronze.
Nicole Vandenbrouck

Ein Service im Bronze-Spiel der WM in Rom (It) hat ihr Schicksal besiegelt: Joana Heidrich kugelte sich die rechte Schulter aus und verletzte sich dabei schwer. Die 30-Jährige musste sich drei Wochen in Geduld üben, bis sie nun Gewissheit bekam, wie es für sie weitergeht.

Nach mehreren MRI-Untersuchungen, intensiven Abklärungen und Spezialisten-Einschätzungen ist nun klar: Die Blockspielerin kommt um einen Eingriff nicht herum. Bereits am Dienstag wird Heidrich in Zürich operiert. Danach fällt sie mehrere Monate aus, bevor sie wieder an der Seite von Anouk Vergé-Dépré in den Sand zurückkehren kann.

Nur zwei Jahre vor den Olympischen Spielen in Paris 2024, dem grossen Ziel des Duos, muss dieser Dämpfer erst einmal verdaut werden. Vergé-Dépré (30) wird, wie Swiss Volley bereits vermeldet hat, einige ausgewählte Turnier mit der aufstrebenden Blockspielerin Menia Bentele (20) bestreiten.


Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare