Im zivilen Fahrzeug sass ein Fahnder
Autoknacker wollte in Zürcher Polizeiauto einbrechen

Da hat sich ein Autoknacker das falsche Fahrzeug ausgesucht. Nach einem Einbruchversuch in ein ziviles Streifenfahrzeug klickten in Zürich die Handschellen.
Publiziert: 19.06.2022 um 10:43 Uhr
In Zürich versuchte ein Mann, in ein ziviles Polizeiauto einzubrechen. (Symbolbild)

Am Samstag gegen 21 Uhr wollte ein Mann in ein ziviles Fahrzeug der Stadtpolizei Zürich, das unverschlossen an der Redingstrasse parkiert war, einbrechen. Als der mutmassliche Autoknacker bemerkte, dass sich noch eine Person im Innern des Autos befand, liess er von seinem Vorhaben ab und ging weiter.

Der Mann im Fahrzeug war ein Fahnder der Stadtpolizei Zürich. Dieser zog seine Kollegen bei, und sie folgten dem Mann. Der Mann betätigte auf seinem Weg an mehreren parkierten Fahrzeugen die Türgriffe, um zu testen, ob sie unverschlossen abgestellt wurden.

An der Rainstrasse begab er sich in eine Privatgarage, wo er einen unverschlossenen Personenwagen antreffen, öffnen und durchsuchen konnte. Weit kam er allerdings nicht. Die Fahnder nahmen den Mann beim Verlassen der Garage in Empfang und legten ihm die Handschellen an.

Der 41-Jährige hatte noch weitere Gegenstände bei sich, die ebenfalls aus Diebstählen in seinen Besitz gekommen sein könnten. Der Mann aus Sri Lanka wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht und anschliessend der Staatsanwaltschaft Zürich übergeben. (gf)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare