Eine Person verletzt: Heftiger Crash zwischen Tram und Auto in Altstetten(00:13)

Heftiger Crash in Zürich-Altstetten
Auto kollidiert mit Tram – eine Person verletzt

Am Dienstagmorgen krachten in Altstetten ein Auto und ein Tram ineinander. Der Autolenker musste schliesslich mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden.
Publiziert: 12.09.2023 um 11:22 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2023 um 13:09 Uhr
1/4
In Altstetten ereignete sich am Dienstagmorgen ein spektakulärer Unfall.

Spektakulärer Unfall in Zürich Altstetten! Bilder von Tele Züri zeigen, wie ein stark beschädigtes Auto an der Seitenwand eines Trams aufgebockt wurde. Auch eine danebenstehende Ampel wurde in Mitleidenschaft gezogen. 

Wie die Stadtpolizei Zürich auf X (vormals Twitter) mitteilt, ereignete sich der Verkehrsunfall an der Aargauerstrasse. Sie bestätigt gegenüber ZüriToday, dass eine Person verletzt wurde. 

Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr ein 46-jähriger Mann mit seinem Personenwagen kurz nach 9.30 Uhr stadtauswärts und wollte nach links auf das SBB-Areal fahren. Beim Abbiegen kollidierte er mit dem von hinten nahenden Tram der Linie 4. Durch den Aufprall wurde nicht nur das Auto selbst in Mitleidenschaft gezogen, sondern durch einzelne wegfliegende Autoteile auch ein entgegenkommender Lastwagen beschädigt. 

Der Lenker des Personenwagens musste mit unbekannten Verletzungen von der Sanität von Schutz und Rettung Zürich ins Spital gebracht werden. 

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Verkehrsbehinderungen in der Umgebung

Der Unfall beeinträchtigt den Trambetrieb der Linie 4 zwischen Schiffbau und Bahnhof Altstetten, wie die VBZ schreiben. Nur die Strecke zwischen Bahnhof Tiefenbrunnen und Hardturm könne von den Trams befahren werden. Auf der betroffenen Strecke seien Ersatzbusse im Einsatz, Pendlerinnen und Pendler müssten jedoch mit Wartezeiten rechnen. (ene)

Fehler gefunden? Jetzt melden