Erneut Ärger wegen Fussball-Chaoten
St. Galler greifen in Zürich-Altstetten Polizisten an

Am Samstag sorgten Chaoten in Zürich für mächtig Ärger. Es kam zu Sachschäden in Höhe von mehreren Tausend Franken. Und in Grenchen SO raubten Solothurn-Fans einen Bahnhofsshop aus.
Publiziert: 26.05.2019 um 11:59 Uhr
|
Aktualisiert: 26.05.2019 um 13:29 Uhr
1/2
In Zürich-Altstetten kam es zwischen Chaoten und der Stadtzpolizei zu Scharmützeln.

In Grenchen SO waren es rund 80 «Fans» des FC Solothurn, in Zürich waren es St. Galler Randalierer: Wieder haben Fussball-Chaoten am Wochenende für Ärger gesorgt.

Die Solothurner plünderten am Samstag einen Avec-Shop am Bahnhof und hinderten den Regionalzug währenddessen an der Weiterfahrt. Später zündeten sie in Solothurn Petarden in der Innenstadt. Die Kantonspolizei Solothurn hat Ermittlungen aufgenommen, wie sie schreibt. Der FC Solothurn gastierte in der 1. Liga auswärts beim FC Biel.

Polizisten angegriffen

In Zürich haben Fans des FC St. Gallen in Altstetten den Extrazug verlassen und die Stadtpolizei durch «Würfe von Steinen, Flaschen und Böllern» angegriffen. «Ebenfalls wurden die Einsatzkräfte mit Paintball ähnlichen Farbkugeln beschossen», wie die Stadtpolizei Zürich schreibt. 

Die Polizei reagierte mit Gummischrot und Reizgas. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Franken. «Auch an der Infrastruktur des Bahnhofs entstanden Sachschäden in noch unbekannter Höhe», so die Stadtpolizei weiter. (fr)

Werden Sie zum Leserreporter

Wissen Sie mehr zu dieser Story? Haben Sie Hinweise? Schicken Sie uns Ihr Foto oder Video via WhatsApp oder Upload-Button in der BLICK-App.

Für jedes veröffentlichte Leservideo gibts mindestens 25 Franken.

Wissen Sie mehr zu dieser Story? Haben Sie Hinweise? Schicken Sie uns Ihr Foto oder Video via WhatsApp oder Upload-Button in der BLICK-App.

Für jedes veröffentlichte Leservideo gibts mindestens 25 Franken.

Mehr
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare