Unglück in Brig VS
Menschliches Versagen führte zu tödlichem Rangierunfall

Im Juli 2022 ist ein 62-jähriger Rangierleiter in Brig tödlich verunfallt. Nun ist klar, was die Ursache ist: eine fehlende Reaktion.
Publiziert: 25.08.2023 um 11:18 Uhr
Beim Rangierbahnhof in Brig verlor der 62-Jährige sein Leben.

Menschliches Versagen ist laut der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) die Ursache für den tödlichen Unfall eines Rangierleiters (62) in Brig VS im Juli 2022. Demnach hatte der verunglückte Rangierleiter nicht auf installierte Signale reagiert.

Die Entgleisung einer Rangierbewegung im Rangierbahnhof Brig sei auf die ausgebliebene Reaktion des Rangierleiters auf die Signalisation an den Zwergsignalen und die sichtbar aufgelegte Entgleisungsvorrichtung zurückzuführen, heisst es in dem am Freitag veröffentlichten Schlussbericht. Wegen der ausgebliebenen Reaktion sei der Rangierzug an einem «Halt» zeigenden Zwergsignal vorbeigefahren und anschliessend durch die aktive Entgleisungsvorrichtung zum Entgleisen gebracht worden.

Der auf dem Trittbrett mitfahrende Rangierleiter wurde unter dem Kesselwagen eingeklemmt und tödlich verletzt. Der aufgebotene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden