Pferd schwer verletzt
Walliser Wolf macht Jagd auf Rössli

In Salgesch VS häufen sich die Wolfsattacken. Ist das Raubtier auf der Suche nach Nahrung, um Welpen zu ernähren?
Publiziert: 23.03.2015 um 14:16 Uhr
|
Aktualisiert: 05.10.2018 um 04:49 Uhr
Im Wallis hat ein Wolf richtig Hunger.

Die bisher folgenschwerste Attacke ereignet sich am 6. März: Ein Wolf greift in Salgesch VS ein 27 Jahre altes Pferd an und beisst es in den Hals. Die Verletzungen sind schwerwiegend. Das Pferd ist noch immer beim Tierarzt in Behandlung und noch nicht über den Berg.

Nur wenige Tage nach der Attacke schlägt der Wolf in Salgesch erneut zu. Auf einer Winterweide in unmittelbarer Nähe des Industriegebiets macht er Jagd auf mehrere Pferde. Er hetzt sie kreuz und quer über die Weide. Drei Tiere werden leicht verletzt.

Wie der «Walliser Bote» berichtet, hat ein Augenzeuge bereits im Januar einen Wolf im Gebiet um Salgesch gesichtet. Er soll sich in der Nähe eines Pferdestalls aufgehalten und einen «abgemagerten Eindruck» gemacht haben. Dies und die Tatsache, dass er auf Pferde losging, deutet die Zeitung als Indiz dafür, dass der Wolf nicht nur für sich alleine auf Beutejagd war. Hält sich also gar erstmals auch ein Rudel im Oberwallis auf?

«Das halte ich für ausgeschlossen», sagt David Gerke von der Gruppe Wolf zu Blick.ch. Es gebe keinerlei Hinweise auf Wolfswelpen im Wallis. «Die Paarungszeit dauert vom Februar bis März. Welpen sind deshalb nicht vor April oder Mai zu erwarten.» Weiter glaubt Gerke nicht daran, dass der Walliser Wolf abgemagert und deshalb verzweifelt auf der Suche nach Futter ist. «Im Frühling verliert er sein Winterfell und sieht deshalb verstruppt aus.» (vsc)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare