Suchaktion läuft noch immer
Schlauchboot kollidiert mit Segelboot – Steuermann vermisst

Auf dem Neuenburgersee wird derzeit intensiv nach einem Mann (48) gesucht. Er ist nach einem Segelboot-Unfall vermisst.
Publiziert: 20.07.2022 um 14:38 Uhr
|
Aktualisiert: 20.07.2022 um 15:06 Uhr
Auf dem Neuenburgersee wird derzeit intensiv nach einem Mann (48) gesucht. Er ist nach einem Segelboot-Unfall vermisst.

Auf dem Neuenburgersee läuft derzeit eine grosse Suchaktion. Ein Segelboot, das normalerweise etwa 500 Meter vor dem Hafen von Saint-Blaise fuhr, wurde gegen 22 Uhr von einem Zodiac-Schlauchbooot gerammt, das offensichtlich ohne Steuermann mit eingeschaltetem Motor fuhr. Das schreibt die Kantonspolizei Neuenburg in einer Mitteilung.

Laut ersten Ermittlungen kollidierte am Dienstag nach 22 Uhr ein Zodiac, der mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 25 km/h und offensichtlich ohne Personen an Bord gestartet war, 500 Meter vor dem Hafen von Saint-Blaise/NE mit einem normal fahrenden Segelboot. Dem Segler an Bord des Segelboots gelang es, das Zodiac in Schach zu halten und die Rettungskräfte zu alarmieren.

Sofort nach der Alarmierung wurden umfangreiche Mittel eingesetzt, um nach dem Navigator des Zodiacs zu suchen. Die Rettungsgesellschaft des unteren Sees (SSBL) setzte acht Personen ein, die Feuerwehr der Stadt Neuenburg des Schutz- und Rettungsdienstes (SPS) vier Berufsfeuerwehrleute sowie drei Gendarmen der Seebrigade der Freiburger Kantonspolizei.

Ein Helikopter der Rega flog ebenfalls in die Gegend und schliesslich überflog auch ein Helikopter der Luftwaffe, der in Zusammenarbeit mit einem Spezialisten der Neuenburger Polizei für nächtliche Suchaktionen ausgerüstet war, das Suchgebiet.

Parallel dazu leitete die Neuenburger Polizei sofort Ermittlungen ein, die zur Identifizierung des Zodiac-Fahrers führten. Es handelt sich um einen 48-jährigen Mann, der im Kanton Bern wohnhaft ist. Anhand der gesammelten Informationen konnte festgestellt werden, dass der Vermisste allein an Bord war und am Abend mit dem Zodiac die Ufer von La Tène verlassen hatte, um zu seinem Hauptschiff zurückzukehren, das im Hafen von Hauterive ankerte.

Bisher wurde die vermisste Person trotz der umfangreichen Mittel, die von den verschiedenen Partnerdiensten eingesetzt wurden, noch nicht gefunden. Die Suche nach dem Vermissten wird heute in dem betroffenen Gebiet fortgesetzt.

Werbung


Fehler gefunden? Jetzt melden