Wegen Woke-Wahnsinn
Winnetou-Film wird in Schweizer Kinos nicht zu sehen sein

Eigentlich hätte die umstrittene neue Winnetou-Verfilmung am 20. Oktober in den Schweizer Kinos anlaufen sollen. Daraus wird jetzt aber nichts: Der Verleiher Ascot Elite hat den Film aus dem Programm genommen.
Publiziert: 02.10.2022 um 22:18 Uhr
|
Aktualisiert: 02.10.2022 um 23:01 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4
Der neue Winnetou-Film wird in der Schweiz wohl nicht zu sehen sein.

In knapp drei Wochen hätte der Film «Der junge Häuptling Winnetou» erstmals über die Schweizer Leinwände flimmern sollen. Wie «20 Minuten» berichtet, wird daraus nun doch nichts: Der Verleiher Ascot Elite habe den Film nämlich nachträglich aus dem Programm entfernt. Dies sagte Christian Riesen, der das Kino Onik in Oensingen SO betreibt, im Artikel.

Die neue Produktion über das Leben des jungen Indianer-Häuptlings hat bereits zuvor für kontroverse Diskussionen gesorgt. Der Vorwurf: kulturelle Aneignung. Der Film zeige ein mit Klischees behaftetes Bild der Ureinwohner Amerikas und wird deshalb in den Augen mancher als rassistisch angesehen.

Verleiher behauptet, keine Rechte am Film zu haben

Ascot Elite zufolge ist die Firma nicht dafür verantwortlich, dass der Film nicht mehr auf dem Programm ersichtlich ist. Wie eine Sprecherin von Ascot Elite zu «20 Minuten» sagt, besitze das Unternehmen «keinerlei Rechte» am Film. Einer Mitarbeiterin der Co-Produktionsfirma Leonine Studios widerspricht dieser Aussage jedoch: «Die Rechte des Films sind bei Ascot Elite.» Weitere Anfragen der Zeitung an Ascot Elite blieben unbeantwortet.

Dass der Winnetou-Film, dessen Kinostart in der Schweiz für den 20. Oktober vorgesehen war, nun doch nicht gezeigt wird, bedauert Kino-Betreiber Christian Riesen sehr. Der Film wäre für die Weihnachtszeit optimal gewesen – dass man ein solches «Riesentheater» machen müssen, verstehe er nicht. Er kenne zudem einige Kinobetreiber, die den Film gerne gezeigt hätten, sagt er im Bericht.

Dieser Zug ist jetzt aber wohl abgefahren. Bis sich für den Film einen neuen Verleiher finden liess, werde er kaum mehr interessieren.

Das Zurich Film Festival liess sich von der Debatte rund um den Winnetou-Film jedoch nicht aus dem Konzept bringen: Dort wurde der Kinderfilm als Schweizer Premiere gezeigt. (dzc)

Werbung
BlickPunkt über Woke-Wahnsinn: «Haben wir denn wirklich keine anderen Sorgen?»(01:48)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare