Vorfall in Winterthur
Rosskastanie stürzt bei Pausenplatz auf Autos

Die Stadt Winterthur hat aus Sicherheitsgründen einen Teil des Pausenplatzes beim Schulhaus Wülfingerstrasse gesperrt: Eine der alten Rosskastanien war zuvor völlig überraschend umgestürzt - jetzt werden die weiteren Bäume eingehend untersucht.
Publiziert: 11.07.2024 um 15:50 Uhr
Eine 1906 gepflanzte Rosskastanie stürzte am Rand eines Pausenplatzes in Winterthur um.
sda-logo_g.jpeg
SDASchweizerische Depeschenagentur

Die Rosskastanie stürzte am Donnerstagmorgen um: Sie beschädigte dabei zwei parkierte Autos stark und eine Hausfassade leicht, Personen wurden aber nicht verletzt, wie die Stadt mitteilte.

Stadtgrün Winterthur kontrolliere die rund 16'000 städtischen Bäume im Siedlungsgebiet regelmässig, hält die Stadt in ihrer Mitteilung fest. Die Rosskastanie, die mit weiteren Bäumen im Jahr 1906 längsseitig des Pausenplatzes gepflanzt worden war, habe zuvor keine sichtbaren Schäden aufgewiesen. Doch bei den Wurzeln habe sich nun eine Fäulnis gezeigt.

Der umgestürzte Baum wurde weggeräumt. Fachleute prüfen, in welchem Zustand sich die übrigen Rosskastanien befinden.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare