Siegelbruch vor Kamera: Café in Räterschen ZH öffnet erneut(00:26)

Freude der Corona-Skeptiker war von kurzer Dauer
Polizei verriegelt Rebellen-Café Diexer endgültig

Vor zehn Tagen wurde das Café Diexer in Räterschen ZH zwangsgeschlossen. Jetzt hat der Betreiber wieder geöffnet. Die Polizei hat reagiert und die Schlösser des Rebellen-Lokals ausgetauscht.
Publiziert: 30.03.2021 um 15:02 Uhr
|
Aktualisiert: 23.04.2021 um 16:05 Uhr
1/11
Das Café Diexer in Räterschen ZH hat wieder offen.
Céline Trachsel und Sven Ziegler

Erst vor knapp zwei Wochen öffnete das Café Diexer in Räterschen ZH seine Türen und sorgte so für einen Einsatz der Kantonspolizei. Betreiber Günter Diexer widersetzte sich den Corona-Massnahmen des Bundes. Obwohl die Restaurants und Cafés eigentlich geschlossen sein müssten, liess er Gäste in sein Lokal. Die Aktion kündigte er zuvor auf Facebook an.

Einsatz gegen Corona-Rebellen: Das sagt die Polizei zur Schliessung des Café Diexer(01:28)

Bereits am ersten Tag wurde Diexer von der Polizei verzeigt. Davon beeindrucken liess sich der Wirt allerdings nicht. Am nächsten Tag öffnete er erneut. Die Polizei griff durch, räumte das Lokal und versiegelte die Eingangstür.

Nun hat sich Diexer erneut widersetzt und sein Café illegal geöffnet. Videos zeigen, wie der Wirt kurz vor Mittag das amtliche Siegel unter grossem Jubel der rund 20 anwesenden Personen mit einem Schlüssel durchbricht. Seine Begründung: Das Lokal sei illegal geschlossen worden. «Es liegt kein richterlicher Beschluss vor», sagt er in einem Video.

Polizei hat Schlösser ausgetauscht

Auch die Kantonspolizei Zürich erfährt nach wenigen Stunden vom offenen Lokal. Als die Beamten eintreffen, ist das Café allerdings bereits wieder zu. Die Gäste und auch der Betreiber sind verschwunden.

Alexander Renner von der Kantonspolizei Zürich sagt gegenüber BLICK, man habe das Lokal nun erneut geschlossen. Die Schliessung werde nun «definitiv» durchgesetzt, so Renner: «Wir haben die Schlosszylinder ausgewechselt.» Damit kann Günter Diexer sein Café nicht mehr alleine betreten.

Gemäss Angaben der Polizei seien Diexer diese Konsequenzen bereits im Voraus angedroht worden, sollte er sich der Zwangschliessung widersetzen. Welche weiteren Konsequenzen dem Wirt drohen, ist noch nicht bekannt. Ein Siegelbruch kann laut Strafgesetz entweder mit einer Geldstrafe oder bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden.

Werbung

Nachbarn sind enttäuscht

Die Nachbarn des Wirts zeigen sich wenig begeistert von der erneuten Öffnung. Heinz Kläui (70) war vor der Corona-Pandemie regelmässig im Café Diexer. «Heute müsste ich mir überlegen, ob ich da nochmals hingehen würde. Mit sowas habe ich echt Mühe», sagt Kläui zu BLICK.

«Andere Restaurants müssen auch geschlossen haben. Ich verstehe nicht, warum er plötzlich so blöd tut. Die Situation ist nun einmal einfach so, wie sie ist», meint der Nachbar.

Diexer selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare