Nach schweren Sturmschäden
Winterthur spendet La Chaux-de-Fonds 100 Bäume

Die Stadt Winterthur hat entschieden, ihre Partnerstadt La Chaux-de-Fonds bei der Bewältigung der Sturmschäden vom Juli zu unterstützen. Sie überweist La Chaux-de-Fonds 150'000 Franken, damit 100 neue Bäume gepflanzt werden können.
Publiziert: 26.10.2023 um 09:31 Uhr
Beim verheerenden Unwetter vom Juli in La Chaux-de-Fonds wurden rund 1500 Bäume umgeknickt oder entwurzelt. Die Partnerstadt Winterthur spendet nun 150'000 Franken, das reicht für 100 neue Bäume. (Archivbild)

La Chaux-de-Fonds habe nach dem Sturm um Beiträge für die Wiederanpflanzung von Bäumen gebeten, teilte die Stadt Winterthur am Donnerstag mit. Der Stadtrat genehmigte deshalb «als Zeichen der tiefen Verbundenheit» 150'000 Franken. Winterthur und La Chaux-de-Fonds sind seit 1981 Partnerstädte.

Die Neuenburger Stadt war am 24. Juli von einem schweren Unwetter getroffen worden. Der Sturm forderte ein Todesopfer sowie 40 Verletzte. Fast zwei Drittel der Bausubstanz wurden beschädigt, rund 1500 Bäume wurden umgeknickt oder entwurzelt. Der Gesamtschaden wird auf rund 90 Millionen Franken geschätzt. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare